Kaffeemühlen Test: Stiftung Warentest empfiehlt diese Modelle

Nur 4x "gut"

Kaffeemühlen Test: Stiftung Warentest empfiehlt diese Modelle

Echte Kaffeegenießer mahlen ihre Bohnen selbst. Nur welche Kaffeemühle erzielt die besten Ergebnisse? Das hat sich Stiftung Warentest nun genauer angesehen und stellt fest: Viele Modelle sind gar nicht mal so benutzerfreundlich.

Ohne Kaffee geht gar nichts! Das gilt vor allem für Eltern – egal, ob ihr ein Neugeborenes habt und euch nicht entsinnen könnt, wann ihr zuletzt eine Nacht durchgeschlafen habt oder ob ihr mit euren Schulkindern von Termin zu Termin cruist. Da kann eine Tasse Kaffee manchmal zum Retter in der müden Not werden. Richtige Kaffeeliebhaber mahlen ihre Kaffeebohnen selbst. Schließlich wird der Kaffee so besonders aromatisch. Wer sich nicht wie Großmutter früher abmühen möchte, nutzt dabei eine elektrische Kaffeemühle. Aber welche sind gut? Nicht viele, wie Stiftung Warentest im Kaffeemühlen Test 2019 herausfand.

So hat Stiftung Warentest die Kaffeemühlen getestet

Für den Kaffeemühlen Test schaute sich Stiftung Warentest insgesamt 15 Kaffeemühlen, davon neun mit Mahlwerk und sechs mit Schlagmesser. Der Unterschied: Mühlen mit Mahlwerk pulverisieren den Kaffee mittels Kegel- oder Scheibenmahlwerk. Dabei werden die  Kaffeebohnen beispielsweise zwischen zwei übereinander liegenden Scheiben zerkleinert. Über ein Rädchen lässt sich hier meist einstellen, wie fein das Pulver sein soll. So können Kaffeekenner den Mahlgrad für verschiedene Kaffezubereitungen variieren. Mühlen mit Schlagmesser zerkleinern die Bohnen durch rotierende Messer. Sie kennen nur den Zustand "An" oder "Aus", der Mahlgrad wird über die Mahldauer geregelt. Das ist wesentlich aufwändiger als mit einem Mahlwerk: Nutzer müssen die Mühle teils mehrmals anhalten und schütteln, damit das Pulver sich gleichmäßig verteilt und schauen, ob das gewünschte Mahlergebnis erreicht ist. So brauchten die Messermühlen bis zu 70 Sekunden reine Mahlzeit für einen doppelten Espresso, Mahlwerksmühlen hingegen waren im Test schon nach 6 bis 18 Sekunden fertig.

Beim Test wurde bei allen Kaffeemühlen das Mahlen (50 %), die Handhabung (35 %), die Haltbarkeit (10 %) und die Lautstärke (5 %) getestet. Gekauft wurden die Kaffeemühlen im Mai 2019.

Kaffeemühlen Test: Die Testergebnisse im Überblick

200 Kilogramm gemahlene Kaffeebohnen später stand dann das Ergebnis des Kaffeemühlen Tests fest: Vier der neun Kaffeemühlen mit Mahlwerk erreichten die Note “gut”, zwei von ihnen fielen mit einem “mangelhaft” durch. Bei den sechs Geräten mit Schlagmessern schafften die besten vier Geräte nur ein “befriedigend”, die anderen beiden bekamen die Note “ausreichend”. Im Labor mahlten die Tester mit jeder Mühle Pulver für Espresso, Filterkaffee und French Press. Dabei folgten sie der Gebrauchsanleitung, was oft keine besonders gute Ergebnisse lieferte. Anschließend optimierte ein Barista Mahlgrade oder die Mahldauer. Dadurch wurden die Ergebnisse deutlich besser.

Die Testsieger: Für jeden Geldbeutel etwas dabei

Bei den Kaffeemühlen schafft es das Modell CM 800 des Herstellers Graef (z. B. über Madiamarkt für 149 €*) ganz oben aufs Siegertreppchen. Die Kaffeemühle erhielt die Gesamtnote 2,1. Auf Platz zwei mit der Note 2,3 landet das Modell Molino von Melitta, das mit knapp 42 € (z. B. über Media Markt)* deutlich günstiger ist. Über Platz 3 mit der Note 2,4 darf sich die Kaffeemühle 7520 von Cloer freuen (z. B. bei Media Markt für 69,99 €*). Als bestes Gerät unter den Modellen mit Schlagmesser ist die Severin KM 3879 mit einer Gesamtnote von 3,2 zu erwähnen. Sie gibt es bereits für 29,99 € z. B. über Amazon.*

Die vier Testsieger des Kaffeemühlen Tests im Detail

Kaffeemühle CM 800 von Graef

Insgesamt konnte die Kaffeemühle CM 800 der Marke Graef im Test am meisten überzeugen. Das Modell mit Mahlwerk (Kegelmahlwerk) erhielt die Gesamtnote “gut” (2,1) und punktete gleich in mehrerlei Hinsicht: Einmal ist sie leicht einzustellen und das Pulver für verschiedene Kaffeearten gelingt gut, deshalb gab es für den Bereich “Mahlen” auch die Note “gut”. Auch die Gebrauchsanleitung ist sehr verständlich, weshalb die Erstinbetriebnahme super gelingt und sich schnell der optimale Mahlgrad finden bzw. wiederfinden lässt. Da auch das Befüllen und Entnehmen des Mahlguts optimal gelingt, gab es für die Handhabung eine 1,7. Da die Mühle jedoch recht laut mahlt, gab es für diesen Testbereich ein “befriedigend”.

Preis: Die Kaffeemühl CM 800  ist z. B. bei Media Markt  für 149 € erhältlich*. 

Kaffeemühle Molino von Melitta

Eine weitere gute Kaffeemühle mit Mahlwerk (in diesem Fall Scheibenmahlwerk) ist die Molino von Melitta. Sie erhielt insgesamt die Note 2,3 und ist mit 42 € klarer Preis-Leistungs-Sieger unter den Modellen mit Mahlwerk. Nach Anleitung mahlt sie die Bohnen mittelmäßig, deutlich besser funktionierte es, wenn Nutzer ihre bevorzugten EInstellungen selbst ertesten. Das gab Punktabzug und für den Bereich “Mahlen” daher nur die Note “befriedigend”. Einmal gefunden, lässt sich der optimale Wahlgrad aber kinderleicht wiederfinden, weshalb es für die Handhabung eine 2,0 gab. Für den Geräuschpegel gab es für diese Mühle ebenfalls ein “befriedigend”.

Preis: Die Kaffeemühle Molino ist z. B. bei Media Markt  für knapp 42 € erhältlich*. 

Kaffeemühlen 7520 von Cloer

Fast genauso gut wie das Modell von Melitta schnitt auch die Kaffeemühle 7520 der Marke Cloern ab (Gesamtnote 2,4). Wie das Modell von Graef besitzt sie auch ein Kegelmahlwerk, das für gründliche Mahlergebnisse sorgt, ist dabei aber deutlich günstiger. Wie auch bei der Melitta-Mühle gilt auch hier: Nach Anleitung wird das Pulver eher mittelmäßig, weshalb es für den Punkt “Mahlen” ein “befriedigend” gab. Nach optimierter Einstellung werden die Ergebnisse aber gut und der optimale Mahlgrad lässt sich prima wiederfinden. Also auch hier: Handhabung gut (1,8). Etwas schlechter als die beiden bisher vorgestellten Modelle schnitt die Mühle von Cloer in puncto “Haltbarkeit” ab. Da es hier nur eine 3,5 gab, ist sie nicht so langlebig wie ihre Konkurrenten.

Preis: Die Kaffeemühle von Cloer ist z. B. bei Media Markt  für 69,99 € erhältlich*. 

Severin Kaffeemühle KM 3879

Die Kaffeemühlen mit Schlagmesser schnitten alle nicht besonders gut ab, am besten zeigte sich die Severin Kaffeemühle KM 3879 im Test: Sie schnitt mit einer Gesamtnote von einer 3,2 (“befriedigend”) ab. Das Mahlen an sich wurde von den Testern als “gut” empfunden, bei der Handhabung erntete es aber ein “ausreichend”: Den passenden Mahlgrad zu finden, ist aufwendig und ein perfektes Ergebnis lässt sich nur schwer wiederholen. Pluspunkt für alle Kaffeemühlen mit Schlagmesser:  Im Schnitt arbeiten sie leiser als Mahlwerke, daher erhielt das Modell von Severin für seine Lautstärke sogar die Note “sehr gut”. 

Preis: Die Kaffeemühle von Severin ist z. B. bei Amazon für 29,99 € erhältlich*. 

Die Verlierer: Kurzschlussgefahr und mangelhafte Einstellungsmöglichkeiten

Gute Mahlergebnisse aber trotzdem mangelhafte Gesamtergebnisse erzielten u. a. Kaffeemühlen der Marken Baratza und Eureka. Eigentlich mahlten sie das perfekte Esspressopulver, eine Empfehlung konnte die Stiftung Warentest für diese Geräte dennoch nicht aussprechen: Bei der Kaffeemühle von Eureka lässt sich der Knopf zum Einstellen des Mahlgrads weit über die Skalierung hinaus drehen. So ist es fast unmöglich, eine gute Einstellung noch einmal wiederzufinden. Beim Modell von Baratza haperte es an der Sicherheit: Es hält die Prüfnorm für die elektrische Sicherheit nicht ein, ein Kurzschluss ist nicht auszuschließen. Nicht einmal überprüfen ließ sich eine Mühle der Marke Caso. Sie ging schon kurz nach Beginn der Tests kaputt, sodass sie gar nicht weiter getestet werden konnte.

Familie.de-Kaufberatung für Kaffeemühlen

Mit Kegel- oder Scheibenmahlwerk oder doch eine Kaffeemühle mit Schlagmesser? Wenn ihr euch auch nach den Testergebnissen der Stiftung Warentest noch unsicher seid, welche Kaffeemühle für euch die richtige ist, hilft euch diese Übersicht vielleicht weiter. Ordne dich ein: Welcher Kaffee-Typ bist du?

  • Kaffee ist für mich wie Wein: Wenn du zu den erlesenen Kaffeetrinkern gehörst, die ihn nicht bloß des Koffeins, sondern vor allem wegen des Genusses trinkst, empfehlen wir dir eine Kaffeemühle mit Kegelmahlwerk. Durch die geringe Drehzahl werden die Bohnen ganz besonders schonend gemahlt, das Mahlwerk überhitzt nicht so leicht. So können sich die etwa 800 Aromen, die Kaffee hat, optimal entfalten!
  • Ich schmecke schon Unterschiede: Du bist niemand, der seinen Kaffee mit abgespreiztem Zeigefinger trinkt, trotzdem möchtest du optimale Kaffeeergebnisse erzielen. Daher solltest du auf ein Modell mit Mahlwerk zurückgreifen, bei dem du deine bevorzugten Mahlstärken leicht wiederfindest. Oft sind Modelle mit Scheibenmahlwerk etwas günstiger.
  • Kaffee schmeckt doch eh immer gleich: Kaffee ist für dich da, um wach zu werden. Deshalb brauchst du auch kein großes Geld in deine Kaffeemühle investieren: Bei Kaffeemühlen mit Schlagmessern lassen sich die optimalen Mahlstärken nicht so leicht wiederfinden, dafür sind sie deutlich günstiger als Modelle mit Mahlwerk. Sie sollten für deine Wünsche absolut genügen.

Quelle: Stiftung Warentest

Bildquelle: Getty Images/Imagesines

Lies auch