Schulranzen Test 2019: Stiftung Warentest empfiehlt diese Schulranzen

10x "mangelhaft"

Schulranzen Test 2019: Stiftung Warentest empfiehlt diese Schulranzen

Stiftung Warentest hat 2019 Schulranzen auf Herz und Nieren geprüft. Die gute Nachricht: Der Tragekomfort der Schulranzen war (bis auf eine Ausnahme) durchgehend gut. Bei der optischen Warnwirkung jedoch, die bei Schulranzen für  Kinder enorm wichtig ist, schnitten deutlich weniger Modelle gut ab.

Der Kauf eines Schulranzens ist keine einfache Anschaffung. Sie sind nicht gerade günstig, müssen viele verschiedene Qualitätsstandards erfüllen und gleichzeitig auch noch unserem Nachwuchs gefallen. Wir wollen schließlich, dass die Schultasche gut sitzt, keine Rückenschmerzen verursacht (was bei gefühlten 20 Kilo Büchern, Pausenbrot, Getränk und Stiftemappe gar nicht so leicht ist), unsere Kinder im Straßenverkehr gut sichtbar sind und sie ihren treuen Schulbegleiter optisch auch noch ansprechend finden. Eine ganz schöne Herausforderung! Daher ist es praktisch, dass Stiftung Warentest in diesem Jahr wieder Schulranzen getestet hat und dabei verschiedene Komponenten in die Wertung einfließen ließ.

So hat Stiftung Warentest die Schulranzen getestet

Stiftung Warentest hat für den Schulranzen-Test 2019 22 Schulranzen näher unter die Lupe genommen. Überprüft wurde der tägliche Gebrauch (50 %), wozu u. a. ergonomische Trageeigenschaften und die Verarbeitung zählen, Materialeigenschaften (25 %),  die optische Warnwirkung (20 %) und Schadstoffe (5 %). Gekauft wurden die Schulranzen im September und Oktober 2018. 

Schulranzen Test 2019: Die Testergebnisse im Überblick

Insgesamt schnitten beim Schulranzentest 2019 acht der Tornister mit “gut” (1,7 bis 2,3) ab. Bei ihnen stimmte dabei nicht nur die optische Warnwirkung, sie schnitten auch in den Bereichen “Täglicher Gebrauch”, “Materialeigenschaften” sowie “Schadstoffbelastung” sehr gut bis gut ab. Zwei Schultaschen erhielten das Urteil “befriedigend”. Zwar überzeugten beide im täglichen Gebrauch sowie durch Schadstofflosigkeit, dafür wurden die Warnwirkung und die Materialeigenschaft lediglich als “ausreichend” eingestuft. Die restlichen zwölf Schulranzen erhielten das Urteil “mangelhaft”. Zwar überzeugten die meisten dieser Taschen (bis auf drei Ausnahmen) in den Kriterien täglicher Gebrauch, Materialeigenschaften und Schadstoffe, da sie jedoch nicht besonders auffällig leuchten und Kindern so im Straßenverkehr nur wenig Sicherheit verschaffen, vergab Stiftung Warentest lediglich ein “mangelhaft”. 

Die Testsieger: Der Neo Edition Illumibär von Ergobag liegt im Test ganz vorne

Die vier Testsieger nehmen sich im Ranking nicht viel. Ist beim einen Modell der Tragekomfort einen Hauch besser, punkten andere im Bereich Auffälligkeit dezent besser. Da sie im Test alle so dicht beieinander lagen, lässt sich kaum sagen, welches Modell nun auf dem ersten und welches auf dem dritten Platz liegt. Alle vier überzeugen mit guten Testergebnissen mit Noten zwischen 1,7 und 1,9.

Den ersten Platz im Schulranzen Test 2019 belegte das Modell “Neo Edition Illumibär” von Ergobag Cubo im Set für 259 €, z. B. über Amazon*. Der Schulrucksack schnitt insgesamt mit “gut” (1,7) ab. Er überzeugte vor allem durch seine Auffälligkeit, die sowohl bei Tageslicht als auch im Dunklen gewährleistet ist. Zudem zeigte er sich gut im täglichen Gebrauch und glänzte mit sehr guten Materialeigenschaften sowie sehr wenigen Schadstoffen.

Auf Platz zwei im Schulranzen Test 2019 landet ebenfalls ein Modell des Herstellers Ergobag, der “Neo Edition Strahlebär” im Set für 259€, z. B. über Amazon*. Auch er schnitt mit einem “gut” (1,7) ab. Sein Tragekomfort ist gut, für die optische Warnwirkung gab es sogar die Note 1,0.

Das Modell “Commander” von Scout Alpha im Set für ca. 243€, z. B. über Babymarkt*, landete im Test auf Platz drei (Note 1,9). Auch er schnitt in allen vier Testbereichen mit “sehr gut” bis “gut” ab.

Platz vier belegt im Test das Modell Pegasus Dream von Step by Step. Mit ca. 150 € im Set ist der Pegasus-Schulranzen, z. B. über Amazon, mit Abstand am günstigsten.* 

Die vier Testsieger des Schulranzen-Tests 2019 im Detail

Ergobag Illumibär

Neo Edition Illumibär von Ergobag Cubo

Mit seinen knalligen Blau-Gelb-Streifen ist der Illumibär-Schulranzen sowohl bei Tag als auch bei Nacht kaum zu übersehen. Und auf dem Schulweg zählt Sicherheit mehr als das Motiv des Rucksacks. Schließlich sind Kinder auf dem Weg zum Pauken oft unaufmerksam: Zwischen Klingelstreichen, Klatsch und Tratsch und Herumalbern laufen Kinder schnell mal versehentlich auf die Straße. Daher sollten mindestens 20 % der Vorder- und Seitenflächen eines  Schulranzens aus gut sichtbaren Reflektoren ausgestattet sein, wie der Illumibär. An seinen gelben und grauen Reflektoren kommt kein Auge vorbei. Des Weiteren stimmt beim Illumibär der Tragekomfort: Auch wenn Experten in puncto Gewicht des Tornisters Entwarnung geben, da schwere Schulranzen viel zu kurz getragen werden, um sich negativ auf den Rücken des Kindes auszuwirken, sind die Hüftgurte des Illumibärs trotzdem eine hervorragende Unterstützung, besonders für die ganz Kleinen. Durch das größenverstellbare Rückenteil lässt sich der Schulranzen ganz individuell anpassen und wächst so mit. Zudem ist das Modell wasserfest und weißt keinerlei scharfe Ecken und Kanten auf. In den Bereichen “Schadstoff” und “Materialeigenschaften” vergab Stiftung Warentest für den Illumibär Bestnoten, für den täglichen Gebrauch gab es ein “gut”.

Zum Rucksack gehört außerdem ein Klettie-Set, mit denen sich der Schulrucksack ganz individuell gestalten und verschönern lässt. Was uns noch überzeugt: Für den Schulranzen werden nur Textilien verarbeitet, die zu 100 % aus recycelten PET-Flaschen hergestellt werden.

Preis:  Im Set mit Sportbeutel, Stifteetui, Schlampermäppchen, drei Kletties zum Verzieren sowie einem Brustbeutel gibt es den “Neo Edition Illumibär” von Ergobag Cubo für 259 €, z. B. über Amazon* zu kaufen.

Ergobag Strahlebär

Neo Edition Strahlebär von Ergobag Pack

Nicht schlechter als der Illumibär schneidet das Modell Strahlebär des gleichen Herstellers ab. Wie auch der Illumibär kommt er mit Hüftgurt und größenverstellbarem Rückenteil daher und ermöglicht es so, das Gewicht der Schultasche optimal auf die Hüfte zu verlagern. Auch im Bereich Sichtbarkeit überzeugte der Rucksack auf ganzer Linie und ist mit seinem neongelb-pinken Design nachts und tagsüber am besten zu sehen. Er ist ebenfalls wasserfest und gut verarbeitet, überzeugte im Test allerdings in den Bereichen Formstabilität und Standfestigkeit nicht so sehr, wie seine Konkurrenten. Daher gab es für den Bereich täglichen Gebrauch ein “gut”. Insgesamt gab es für die Bereiche “Materialeigenschaften” und “Schadstoffe” ein “sehr gut”. Auch der Strahlebär lässt sich dank drei verschiedener Kletties optisch aufpimpen und wird nachhaltig aus 100 % recycelten PET-Flaschen produziert.

Preis:  Im Set mit Sportrucksack, Stifteetui, Schlampermäppchen und drei Kletties zum Verzieren gibt es den “Neo Edition Strahlebär” für 259€, z. B. über Amazon*.zu kaufen.

Commander Scout

Commander von Scout Alpha

Mit einer Gesamtnote von “gut” (1,9) schafft es das Modell “Commander” von Scout ebenfalls in die Bestenliste im Schulranzen Test 2019. Auch wenn es für die Sichtbarkeit bei Tageslicht lediglich für ein “befriedigend” reichte, ist der Schulranzen bei Dunkelheit dank auffälliger Reflektoren sehr gut zu sehen. Weiter überzeugte der Commander durch ein innovatives, höhenverstellbares Tragegurtsystem mit integrierten Hüft- und Brustgurten, die den Körper in jeder Wachstumsphase durch Gewichtsverlagerung auf die Hüfte entlasten. Das körpergerecht geformte Rückenpolster wurde auf Basis von über 600 Rückenprofilen von Kindern zwischen 6 und 10 Jahren entwickelt und ist mit atmungsaktivem Mesh gepolstert. So vergab Stiftung Warentest für die Bereiche “täglicher Gebrauch” und “Schadstoffe” ein “gut”, für die Materialeigenschaften gab es sogar ein “sehr Gut”.

Preis: Im Set mit Sporttasche, Stifteetui und Schlampermäppchen gibt es den Commander für ca. 243 € zu kaufen, beispielsweise bei Babymarkt.*

Pegasus Dream Step by Step

Pegasus Dream von Step by Step

Last but not least schnitt das Modell Pegasus Dream von Step by Step ebenfalls mit “gut” (1,9) ab. Er ist als Set im Ranking mit ca. 150 € mit Abstand am günstigsten. Neben einer guten Sichtbarkeit bei Tag und Nacht überzeugte dieser Schulranzen im Test 2019 vor allem durch seinen Komfort: Die Rückenlänge lässt sich sehr einfach einstellen und der Ranzen passt so auch kleinen Erstklässlern. Clever gelöst: in der Vorderwand und den Seitenwänden stecken Malschablonen. Sie stabilisieren den Ranzen. Entfernt man die Verstärkung an den Seiten und der Front lässt sich der Ranzen ganz leicht zum Rucksack ummodeln. Praktisch für Schulausflüge oder den Musikunterricht. Insgesamt gab es für den täglichen Gebrauch die Note 2,1. Für die Materialeigenschaften und den Punkt “Schadstoffe” erhielt der Pegasus Dream sogar ein “sehr Gut”. Einziges Manko: Er lässt sich nicht so gut reinigen wie die anderen vorgestellten Modelle. 

Preis: Im Set mit Sporttasche, Stifteetui und Schlampermäppchen gibt es den Pegasus Dream für ca. 150 € zu kaufen, bspw. bei Amazon.*

Die Verlierer: Schlechte Sichtbarkeit sorgt für schlechte Noten

Ninjago Team Ninja Lego

Neben neun anderen Modellen erhielt auch der Schulranzen “Ninjago Team Ninja” von Lego Easy das Urteil “mangelhaft”. Die Begründung: Durch sein schwarzes Design hat der Schulranzen weder bei Tageslicht noch bei Dunkelheit Warnwirkung. Daher gab es für den Untersuchungsaspekt “Optische Warnwirkung” ein “Mangelhaft” Da sich das Rückenteil nicht anpassen lässt, es keinen Hüftgurt gibt und das Modell generell nicht besonders stabil ist, gab es für den täglichen Gebrauch auch nur ein “befriedigend”. Weiter bemängelte Stiftung Warentest, der Tornister sei undicht, weshalb sie für die Materialeigenschaften ein “Mangelhaft” vergaben. Immerhin reichte es im Bereich “Schadstoffe” für ein “gut”.

 

Familie.de-Kaufberatung für Schulranzen

Der Schulranzen Test 2019 führt uns noch einmal ganz deutlich vor Augen, dass ein guter Tornister nicht nur cool aussehen und bequem sein muss, er sollte gleichzeitig als gut sichtbares Warnsignal im Straßenverkehr fungieren. Alle diese Punkte zu vereinen, ist gar nicht leicht. Daher überzeugen uns vor allem die beiden Modelle von Ergobag: Sie sind nicht nur super auffällig und haben einen hohen Tragekomfort, sondern haben gleichzeitig noch ein schlichtes Design, dass sich sich dank Kletties individuell an den Geschmack eures Kindes anpassen lässt. Wir haben euch hier ein paar Klettie-Sets zusammengestellt:

Der Schulranzen Test 2019 von Stiftung Warentest ist eine gute Basis für eure Kaufentscheidung. Aber natürlich wurde nur ein Bruchteil aller auf dem Markt angebotenen Modelle geprüft. Beim Kauf spielen noch weitere Faktoren wie z. B. der Preis eine wichtige Rolle. Mit den Prüfkriterien im Hinterkopf habt ihr bei der Suche nach dem perfekten Schulranzen auf jeden Fall einen guten Leitfaden.

Lisa Purrio
Das sagtLisa Purrio:

Fazit unserer Chefredakteurin Micky

Nach nächtelanger Online-Recherche und einigen Besuchen im Fachhandel sind wir nach dem Ausschlussverfahren vorgegangen. Wir Eltern haben aufgrund von 1. Testergebnissen, 2. uns besonders wichtigen Qualitätsstandards (Gewicht, Tragesystem ...) und 3. optischen Kriterien (jaja ...) eine Auswahl getroffen. Und unser Sohn durfte sich dann aus dem immer noch ausreichend großen Sortiment seinen Liebling aussuchen.

Da unser Schulranzen-Favourite dann tatsächlich ein Modell der Outdoor-Marke Deuter wurde, das zwar tollen Tragekomfort hat, aber nicht besonders viele Refektionsflächen, haben wir einfach an dieser Stelle ordentlich nachgeholfen und an allen möglichen Stellen Reflektoren und Leuchtstreifen angebracht.

Unser Sohn geht jetzt in die zweite Klasse und wir sind nach wie vor sehr zufrieden mit unserer Schulranzen-Wahl: Der Ranzen wird alles andere als pfleglich behandelt (Stichwort 'In-die-Ecke-pfeffern') und obwohl wir ihn schon zwei mal grundreinigen mussten, weil wir in den Ferien die Brotzeitbox drin vergessen haben (jaja, Klassiker!), steht er noch ordentlich da.

Bildquelle: Getty Images/monkeybusinessimages

Lies auch