Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
So wird die Apple Watch Kinder-tauglich: Apples Familienkonfiguration im Praxis-Test

So wird die Apple Watch Kinder-tauglich: Apples Familienkonfiguration im Praxis-Test

familie.de testet

Wer seinem Kind noch kein Handy kaufen will, trotzdem aber das beruhigende Gefühl haben möchte, es im Notfall jederzeit erreichen zu können, ist mit einer Smartwatch für Kinder gut beraten. Mit der Familienkonfiguration, einer neuen Software für das elterliche iPhone, wird auch die Apple Watch zur smarten Kinderuhr. Welche praktischen Features die Uhr mit Family Setup hat, was sie leisten kann und was es zu bedenken gibt, haben mein Sohn Justus (8) und ich für euch getestet.

Da kann mein Sohn diskutieren, wie er will, ein eigenes Telefon kriegen unsere Kids auf keinen Fall vor dem Übertritt in die weiterführende Schule. Basta! Aber je selbständiger die Kinder werden, desto eher wünsche ich mir selbst oft, ich könnte sie erreichen oder bekäme eine kurze Nachricht, dass sie gut am Bestimmungsort angekommen sind. Mit dem Family-Setup der Apple Watch ist das jetzt möglich – und das ganz ohne eigenes Telefon fürs Kind.

Vier Monate lang haben wir gemeinsam getestet, was die Apple Watch für Kinder und Eltern leisten kann. Welche Apps und Funktionen unser Familienleben bereichert haben und was uns geärgert hat. Ein paar Einsichten vorneweg:

  • Braucht jedes Kind eine Apple Watch?
    Nach 4 Monaten Test würde ich sagen: Klares Nein!
  • Hat die Apple Watch mit Familienkonfiguration uns das Leben erleichtert?
    Ganz klares Ja!
  • Werden unsere Kinder die Apple Watch weiterbenutzten?
    Auf jeden Fall!
  • Ist die Apple Watch für Kinder sinnvoll?
    Diese Frage kann ich nicht pauschal beantworten, sondern nur versuchen, zu erläutern, wo wir Vor- und Nachteile erkannt haben – und für welche Nutzungsszenarien wir die Smartwatch empfehlen würden.
Apple Watch Kinder Fitness Ziele
Das Erreichen der Fitness Ziele spornt auf jeden Fall an!

Unser Apple Watch Kinder-Test: So haben wir getestet

Wir haben die Apple Watch nicht fallen lassen – zumindest nicht absichtlich. Wir haben sie nicht auseinandergenommen und nicht auf Schadstoffe untersucht. Mein Sohn Justus und ich haben die Apple Watch in unserem Familienleben getestet: Welche Funktionen haben wir genutzt? Was hat uns gestört? Was war hilfreich? Was haben wir nicht verstanden?

Vier Monate lang hat Justus die Uhr getragen, zur Schule und zum Sport mitgenommen, in der Turnhalle vergessen, mehr oder weniger sinnvolle Nachrichten verfasst, seine Freunde beeindruckt und seinen Bewegungsradius mit Fahrrad und Roller erweitert.

Smart-Waches für Kinder: Zwischen Kontrolle und Selbständigkeit

Top 5 Learnings für mich im Bezug auf Kontrolle und Freiheit:

  1. Es ist ein beruhigendes Gefühl, zu wissen, man könnte sein Kind jederzeit erreichen bzw. das Kind könnte jederzeit anrufen. Wenn ich nichts höre, ist alles gut. (Davon abgesehen habe ich in den ersten Tagen des Tests mehr von ihm gehört als mir lieb war, weil er mich ständig angerufen und mir diktierte Ewig-Nachrichten mit wenig informativem Inhalt geschickt hat).
  2. Justus hat in den Test-Wochen seinen Freiheitsradius sehr erweitert – weil wir ja nun immer wussten, wir könnten ihn erreichen und telefonisch heimbeordern. Er durfte längere Wege allein machen und länger bei Freunden bleiben (zumindest in der Zeit, in der keine Corona-Beschränkungen galten).
  3. Im Notfall hätten wir ihn ja sogar orten können. Das haben wir allerdings nur einmal zu Testzwecken gemacht. Hat geklappt!
  4. Eine meiner Haupt-Ängste (klingt übel, ist aber so) ist der Straßenverkehr: Unfälle sind die Haupttodesurache für Kinder in Europa. Wie alle Kids ist Justus manchmal unachtsam oder abgelenkt. Mit der Notruftaste-SOS auf der Uhr könnten im Fall der Fälle er (oder auch Passant*innen) einen Notruf absetzen. Die Apple Watch sendet anschließend eine Textnachricht an die gespeicherten Notfallkontakte und anschließend auch den aktuellen Standort. Eigentlich ist die Apple Watch (ab Serie 4) mit einer Sturzerkennung ausgestattet, die ist aber erst ab 18 Jahren benutzbar. Wird ein Sturz erkannt, erscheint die Möglichkeit zum Notruf. Bewegt sich der Uhr-Träger dann eine Minute nicht, wird automatisch der Notruf ausgelöst und die Apple Watch verständigt zusätzlich die gespeicherten Notfallkontakte. Bei tobenden Kindern würde sich da aber wahrscheinlich häufig mal ein unbeabsichtigter Notruf auslösen und es wäre viel los in den Notrufzentralen ...

Apropos Kontrolle: Ob man möchte, dass Apple (zumindest potenziell) die Bewegungsdaten von Kindern auslesen kann, sei an dieser Stelle unbeachtet und jedem selbst überlassen. Alle persönlichen Daten – einschließlich Standort und Gesundheitsdaten – sollen laut Hersteller auf den Geräten und in der iCloud sicher verschlüsselt sein.

Was braucht man für die Familienkonfiguration der Apple Watch?

Voraussetzung für die Nutzung der Apple Watch im Family-Setup: Ein Elternteil hat ein iPhone – mit Android-Geräten ist die Apple Watch auch weiterhin nicht kompatibel. Die Familienkonfiguration in watchOS 7 macht die Kommunikations-, Gesundheits- und Sicherheitsfunktionen der Apple Watch für Kinder (aber auch für ältere Familienmitglieder, die kein eigenes iPhone haben) nutzbar.

Eltern-Handy Ein iPhone 6s (oder neuer) mit iOS 14 (oder neuer) für die Konfiguration
Apple Watch Ein Cellular-Modell (mit eingebauter Mobilfunkfunktion) der Serien 4 oder neuer oder eine Apple Watch SE (Cellular) mit watchOS 7 oder neuer
Ggf. Handyvertrag Ein extra Mobilfunkvertrag ist für die Nutzung der Apple Watch nicht zwingend nötig, für einige wichtige Funktionen (wie das Telefonieren) ist er aber unerlässlich. Dann braucht man eine Vertrag bzw. eine Karte mit eSIM-Aktivierung. Die Apple Watch hat nämlich keinen Schacht für Plastik-SIMs. Die eSIM wird auf dem elterlichen Handy aktiviert.
Apple-ID Neben der Apple-ID für das Elternteil, benötigt man auch eine Apple-ID für das Kind, das die Uhr tragen soll.

Was kann die Familienkonfiguration der Apple Watch?

Grundsätzlich kann die Apple Smartwatch in der Familienkonfiguration alles nur erdenkliche, was man sich von einer Smartwatch wünschen könnte. Das ist toll auf der einen Seite. Auf der anderen Seite ist so viel möglich, dass man sich recht tief reinfuchsen muss, um die Möglichkeiten alle auszuloten.

Screenshot Apple Watch App Familienkonfiguration
Screenshot der Watch-App in Familienkonfiguration: Wie immer bei Apple ist alles ordentlich und intuitiv angeordnet. Hinter den relativ wenigen Icons verbergen sich dennoch Hunderte von Optionen.

Was können Kinder tun mit der Apple Watch tun und was nicht?

In den folgenden Absätzen versuchen wir, die Möglichkeiten, die wir für Kinder getestet haben, zu erläutern. Hier ein Auszug:

  • Die Kids haben über die Uhr Zugriff auf vorher ausgewählte Kontakte.
  • Sie können (auch ohne eigenes Smartphone) mit ihrer Apple Watch telefonieren und Nachrichten senden.
  • Über gemeinsame Kalender können Termine verwaltet werden.
  • Aufgaben und Erinnerungen sorgen dafür, dass nichts vergessen wird.
  • Die Kinder haben Zugriff auf die Navigation per Apple Karten-App.
  • Vorher festgelegte Fotoalben können eingesehen werden.
  • Die Kinder können Musik von Apple Music über Bluetooth-Kopfhörer auch ohne iPhone hören oder Siri verwenden.
  • Die üblichen Fitness- und Aktivitäten-Funktionen stehen zur Nutzung bereit: Die Uhr zeigt an, wieviel man sich bewegt hat und kann die Herzfrequenz messen. Kinder können sogar Freunde zu Fitness-Duellen herausfordern.
  • Die angebotenen Kontrollmöglichkeiten für Eltern sind durchdacht und greifen gut. Durch elterliche Kontrolle lassen sich nicht alle Funktionen und Apps auf der Apple Watch nutzen. Außerdem können Nutzungszeiten, Apps und Kontaktmöglichkeiten einschränkt werden (sie unten).

Bei all den Möglichkeiten, die man nutzen könnte, muss man sich auch noch entscheiden, was davon auch nutzen möchte. Beispielsweise kann der Standort eines Familienmitglieds über die 'Wo ist/Personen suchen'-App mit den Erziehungsberechtigten geteilt werden. Dazu sollten Eltern vorher unbedingt mit ihren Kindern über die Bedeutung, Vor- und Nachteile von GPS-Tracking sprechen. Mehr dazu von familie.de-Juristen Milu:

In den USA gibt es außerdem die Funktion „Apple Cash Family“. Eltern können dort ihren Kindern auf ihrer Apple Watch Geld zur Verfügung stellen (der Einkauf erfolgt dann über die elterliche Wallet-App und Apple Pay). Bei uns ist diese Funktion (noch) nicht enthalten.

Welche nützlichen Features & Apps gibt's für Kids

Apple Smartwatch Kinder Memoji
Jedem sein Memoji – in Pandemiezeiten auch coronakonform mit Mund-Nase-Bedeckung!

Ein Vorteil aus Justus' Sicht ist mit Sicherheit, dass in seiner Klasse nur wenige Kinder eine Smartwatch oder gar ein eigenes Handy besitzen. Seine erste Amtshandlung: Erst mal hat er Memojis für alle Freunde angelegt.

Justus'
5 Highlights
Micky's
5 Highlights
1. Die Memoji-App 1. Einfach kurz anrufen zu können!
2. Walkie Talkie Funktion 2. Notfall-Taste
3. Nachrichten-Diktierfunktion 3. Aktivität ('die Ringe')
4. Radio und Podcasts 4. Händewaschen!
5. Stopp-Uhr 5. Die 'Angekommen'-Funktion (siehe unten)

1) Kommunikation

Telefonieren, FaceTime-Audioanrufe, Senden und Empfangen von Nachrichten und E-Mails, per Walkie-Talkie-Funktion mit anderen Apple Watch Nutzer*innen quatschen: Kommunikation ist wahrscheinlich Grund Nummer eins, um seinem Kind eine Apple Watch zur Verfügung zu stellen.

Da Justus (zum Glück) wenig E-Mails bekommt, waren in unserem Langzeittest vor allem Facetime-Anrufe, klassische Telefongespräche und der Austausch von Nachrichten die Mittel der Kommunikation. Zum Spaß auch immer gerne die Walkie-Talkie-Funktion – die hat einfach mehr Geheimagenten-Charme als schnödes Telefonieren. Allerdings hat sie gelegentlich auch einfach ab und zu nicht funktioniert. Und da beide Parteien eine Apple Watch brauchen, war die Auswahl an Gesprächspartner*innen auch überschaubar.

In Justus Schule sind, wie in den meisten Lehranstalten, Handys außerhalb der Schultasche verboten. Gegen Uhren – und seien sie noch so smart – kann keine Lehrkraft etwas einwenden. Um dennoch das Daddeln während des Unterrichts oder Schummeln bei Klassenarbeiten zu unterbinden, hat Apple eine wirksame Maßnahme installiert: Den School Mode (siehe unten).

2) Sport und Gesundheit

Hier steckt jede Menge Gamification! Und Justus hat mir fast jeden Abend gezeigt, welche Ziele er wie sehr übertreffen konnte. Sicherlich hat er sich auch ohne Smart Watch immer viel bewegt, aber ein nicht geschlossener Ring wäre mit Sicherheit ein Grund für ihn, nochmal ein paar Mal ums Haus zu sausen.

Fitness-Ringe geschlossen: Mission accomplished!
Fitness-Ringe geschlossen: Mission accomplished!

Sport- und Gesundheits-Features der Apple Watch:

  • Die Händewaschen-App merkt, wenn man sich Hände wäscht und zählt die Sekunden runter. Gerade in Corona-Zeiten, aber auch in den Erkältungsmonaten sehr nützlich! Bei mir ging der Countdown lustigerweise auch regelmäßig beim Zwiebelschneiden an – für Justus kein Problem, da hat er nie mitgeholfen.
  • Der Umgebungsgeräuschpegel zeigt an, ob es zu laut ist.
  • Die Fitnessringe: Statt des bei der Apple Watch standardmäßig eingestellten 'Kalorienverbrauchs' kann man für Kinder stattdessen Bewegungsminuten als Ring anzeigen lassen.
  • Die täglichen Ziele für den Trainings- und Steh-Ring sind individuell anpassbar.
  • Die Trainingsprogramme 'Gehen outdoor', 'Laufen outdoor' und 'Rad outdoor' wurden speziell für Kinder angepasst. ('Klettern outdoor', 'Raufen outdoor' und 'auf dem Elternbett jumpen indoor' gibt's aktuell leider noch nicht ...)

Die Apple Watch Series 6 ist zusätzlich mit der Blutsauerstoff-App und der EKG-App ausgestattet, die aber erst ab 22 Jahren empfohlen wird. Mitteilungen zu hoher und niedriger Herzfrequenz sind ab 13 Jahren verfügbar.

Neben der Health-App gibt es im App-Store einige weitere Gesundheits- und Sport-Apps zum Download. Wir haben bisher keine ausprobiert.

3) Termine und Alarme

Über die Kalenderfunktion und geteilte Kalender können die Kids optisch und akustisch an Termine erinnert werden.

Stoppuhr, Timer und Wecker sorgen dafür, dass es fast keine 'Ich hab's vergessen'-Ausreden mehr geben kann.

4) Spiel, Spaß & lernen

Kinder-Spiele für die Apple Watch haben wir keine empfehlenswerten im App Store gefunden. Das Display der Apple Watch ist zu klein für ein richtiges Spielerlebnis und Justus wollte seine Screentime dann doch lieber für seine Lieblingsserie aufsparen statt Mini-Uhr-Games zu zocken.

Die gemeinsame Beschäftigung mit der Uhr ist aber an sich schon ein kleines medienpädagogisches Spaß-Projekt. Ich jedenfalls habe gelernt, wieviel schneller sich Kinder in neue Funktionsweisen und Logiken reinfuchsen können. Während ich (obwohl ich selber schon länger eine Apple Watch habe) manchmal doof an der Krone drehe und mich im Menü verliere, findet Justus inzwischen fast blind was er sucht.

  • Den größten Spaß hatte Justus am Designen der Emojis und an neuen Zifferblättern.
  • Lustige Idee: eine Schnitzeljagd mithilfe des eingebauten Kompass.
  • Selbständig werden: Die Karten-App erwies sich in unserem Test als schwer nutzbar für die Kinder. Die Eisdiele zu suchen mit der Karten-App hat nicht ganz geklappt.
Apple Watch Kinder Freund mit Mütze
Memoji Nr. 1001: Freund mit Mütze

Diese Kontroll-Mechanismen hat die Familienkonfiguration der Apple Watch

Die drei wichtigsten Kontroll-Aspekte sind aus meiner Sicht die Kontrolle der Kontakte, die von der Uhr aus angesteuert werden können, das Tracking bzw. die Light-Version davon (bei uns heißt sie 'die Angekommen-Funktion) und der School Mode (der Schulzeit-Modus).

Kontakte auswählen

Über die Watch App auf dem Eltern-Handy haben die Großen die Möglichkeit, alle Kontakte auf der Kinder Watch zu kontrollieren bzw. sie festzulegen. Klingt einfach. Ist es auch: In der Watch App die Kinder-Uhr auswählen > Kontakte > Kontakte bearbeiten > welche aus dem eigenen Adressbuch hinzufügen, entfernen oder neu eingeben. Fertig.

Diese Notruf-Funktionen gibt es in der Apple Watch

Über die Seitentaste auf der Apple Watch können Kinder im Notfall leicht einen Notruf absetzen. Neben dem Rettungsdienst werden auch die Eltern (oder vorher ausgewählte Kontakte in der Notfallkarte) automatisch informiert. Im Notfallpass können wichtige medizinische Informationen (z. B. über Allergien oder Medikamente) hinterlegt werden.

Wo ist?/ GPS-Tracking und die 'Angekommen'-Funktion

Wie oben bereits angesprochen, kann der Standort eines Familienmitglieds über die 'Personen suchen'-App oder 'Wo ist?' auf wenige Meter genau angezeigt werden. Was die einen praktisch finden, empfinden andere (ich z. B.) als creepy, immerhin leben wir ja nicht in der Bronx.

Der Kompromiss: Die Standortabfrage lässt sich auch so automatisieren, dass Eltern eine Mitteilung bekommen, wenn das Kind an einem bestimmten Ort angekommen ist, den man vorher festgelegt hat (z. B. die Turnhalle). Der Radius um ein Ziel lässt sich dabei manuell so grob einstellen, dass ich dabei keine Bauchschmerzen bekomme, wie sonst beim Thema GPS-Tracking, sondern dass ich einfach erleichtert bin, wenns 'Ping macht!'.

Andererseits kann auch das Kind über die Uhr informiert werden, wenn die Eltern an einem bestimmten Ort angekommen sind. Theoretisch auch ganz praktisch: "Ich geh kurz einkaufen. Komm heim, wenn ich auch da bin." Allerdings auch eine ganz schöne Frickelei, wenn man das jedes Mal aufs Neue eingeben muss. Für uns war das schlichte Telefonieren da viel einfacher.

Und noch ein Feature bietet die Apple Watch Kindern: Eltern können sich den Standort des Kindes auch automatisiert zu einer bestimmten Uhrzeit schicken lassen. Den Use-Case dafür habe ich noch nicht gefunden und stattdessen einfach angerufen.

Was kann der School-Mode der Apple Watch

In den meisten Schulen sind Handys verboten. Aktive Smartwatches werden von Lehrer*innen verständlicherweise auch nicht so gerne gesehen. Der Schulzeit-Modus der Apple Watch ist eine Art „Nicht stören“-Modus. Während dieser Zeit haben die Kinder nur eingeschränkten Zugriff auf die Funktionen der Uhr und können auch nicht angerufen werden.

Ein großer gelber Kreis auf dem Display zeigt, für Lehrer leicht zu erkennen, an, dass die Apple Watch im Ruhemodus ist. Beginn und Ende können von den Eltern in der Familienkonfiguration für jeden Wochentag einzeln festgelegt werden.

Schulzeit Modus der Apple Watch
Eindtsellung des Schulzeit Modus der Apple Watch

Besonders wichtig für uns: Schule früher aus? Kind muss abgeholt werden? Auch während der offiziellen Schulzeit kann es durchaus mal zu Fällen kommen, in denen das Kind dringend Kontakt aufnehmen sollte. Auch daran wurde gedacht: Mit einem Klick ist der Schulzeit-Modus außer Kraft gesetzt und das Kind kann telefonieren/ facetimen. Um Schindluder (ich liebe dieses Wort!) zu verhindern, wird dann allerdings auch gleich das Elternteil informiert. Mehr Informationen zur Schulzeit, findet ihr im Apple-Support.

Apple watch kinder School mode
Apple Watch im School Mode

Welche Apple Watch für Kinder: Apple Watch Series 4, 5, 6 oder Apple Watch SE?

Die Familienkonfiguration funktioniert nur mit einer Apple Watch Series 4 oder höher. Wer seinen Kids nicht die eigene Apple Watch vererben möchte, wird aus Kostengründen wahrscheinlich zur Apple Watch SE greifen. Aber auch ältere Modelle der Apple Watch (4 und 5) bleiben empfehlenswert.

Apple Watch SE (GPS, 40 mm) Aluminiumgehäuse Silber, Sportarmband Weiß
Apple Watch SE (GPS, 40 mm) Aluminiumgehäuse Silber, Sportarmband Weiß
Apple Watch SE (GPS + Cellular, 40 mm) Aluminiumgehäuse Space Grau, Sport Loop Kohlegrau
Apple Watch SE (GPS + Cellular, 40 mm) Aluminiumgehäuse Space Grau, Sport Loop Kohlegrau

Die Vorzüge der Apple Watch 6 wie z. B. Sauerstoffmessung im Blut sind für Kinder wohl eher unerheblich. Die größere Farbpalette ebenso: Die Watch SE gibt es nur in den Farben Silber, Dunkelgrau und Roségold, die Series 6 auch in ausgefalleneren Designs.

Apple Watch Series 6 (GPS + Cellular, 40 mm) Aluminiumgehäuse Product(RED), Sportarmband Product(RED)
Apple Watch Series 6 (GPS + Cellular, 40 mm) Aluminiumgehäuse Product(RED), Sportarmband Product(RED)

Wer noch genaueres zu den Unterschieden der Apple Watch SE zur Series 6 lesen möchte, unser T-Online-Kollege Jan Mölleken hat sich die Modelle im Detail angeschaut: Vergleichstest – Apple Watch Series 6 & SE: Welche ist die richtige?

Das richtige Apple Watch-Armband für Kinder

Apple Watches sind in zwei Gehäusegrößen zu haben: 44 mm und 40 mm. Für Kinder bietet sich sicherlich die kleinere Version an. Armbänder für die Uhr gibt es in unterschiedlichen Materialien, Größen und Ausführungen. Ich würde ein Solo Loop Armband empfehlen, da die stufenlos verstellbar bzw. elastisch sind und so wahrscheinlich am besten passen.

Wir haben uns für das Sport Solo Loop entschieden, aber auch das Braided Solo Loop passt gut.

Apple Watch (40 mm) Sport Loop, Dunkelgrau - Regular
Apple Watch (40 mm) Sport Loop, Dunkelgrau - Regular
Fancyli Geflochtenes Solo Loop Armband kompatibel mit Apple Watch Armband 6/5/4/3/2/1/SE für 38/40 mm und 42/44 mm
Fancyli Geflochtenes Solo Loop Armband kompatibel mit Apple Watch Armband 6/5/4/3/2/1/SE für 38/40 mm und 42/44 mm

Meine ursprüngliche Befürchtung, das Sport-Loop-Armband würden unsere Wald-Nachmittagen nicht lange standhalten, haben sich tatsächlich nicht bewahrheitet und sowohl Uhr als auch das Klettarmband sehen nach mehreren Monaten Test tatsächlich noch nahezu aus wie neu.

In unserer Rubrik 'familie.de testet' prüfen wir innovative, nützliche und ungewöhnliche Produkte rund ums Thema Familie auf Herz und Nieren.

familie.de

** Hinweis: Die familie.de-Redaktion hat das Produkt zum Test kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen. Dies hatte keinerlei Einfluss auf die Berichterstattung.

Video-Tipp der Redaktion: So wird das Handy zur Webcam

Emoji-Quiz: Verwendest du sie am Handy auch richtig?

Mein Fazit

Wer sich dafür entscheidet, sein Kind mit einer Smartwatch auszustatten und das nötige Kleingeld locker hat, ist mit der Apple Watch und den richtigen Einstellungen in der Familienkonfiguration sicher gut beraten.

Pros Cons
  • Ein hochwertiges und gut durchdachtes Produkt
  • Fördert Sport und Fitness
  • Die elterlichen Kontrollmöglichkeiten lassen sich individuell anpassen.
  • Der relativ hohe Anschaffungspreis
  • Die Uhr muss häufig geladen werden (zumindest, wenn man viel daran und damit rumspielt und kein iPhone in der Nähe ist)

 

Für Eltern, die selber eine Apple Watch Series 4 oder neuer haben, ist es natürlich auch eine denkbare Option, sich selbst einer neue Smartwatch zu 'schenken' – und das Bestandsmodell an den Nachwuchs zu vererben. Just sayin' ...

Bildquelle: Redaktion

Hat Dir "So wird die Apple Watch Kinder-tauglich: Apples Familienkonfiguration im Praxis-Test" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch