Die SIGG-Flasche im Test: familie.de testet Fläschchen

In unserer Rubrik "familie.de testet" prüfen wir innovative, nützliche und ungewöhnliche Produkte rund ums Thema Familie auf Herz und Nieren. Dieses Mal hat die kleine Sophia für uns getestet.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Klar – es spricht einiges fürs Stillen: Es ist günstig, gesund fürs Kind und unkompliziert, weil man nicht immer tausend Fläschchen, Pulverchen und warmes Wasser dabei haben muss. Aber ganz ehrlich. Irgendwann reicht’s dann auch. 4 Monate, 6 Monate, so lange wie möglich… es gibt verschiedenste Empfehlungen, wie lange man stillen sollte. Mir egal. Ich möchte wieder Herrin meines Körpers sein und das Zertifikat der ersten Über-Ober-Ernährungsbeauftragten unseres Kindes ablegen. Was braucht man dafür: Ein braves Baby, das mitspielt – und ganz neue Utensilien. Aufgepasst: Sophia trinkt ab jetzt aus Fläschchen. Diese müssen sterilisiert werden (im Sterilisator). Neben dem Pre-Milch-Pulver ist warmes Wasser überlebenswichtig. Dabei sollte beides immer erst kurz vorm Trinken zusammengemischt werden – um Keime zu vermeiden.

Sophia mit Flasche



Mein Tag beginnt also ab jetzt mit Wasserabkochen.
Damit wir immer warmes Wasser für die potenzielle nächste Mahlzeit parat haben. Für unterwegs heißt das: Pulverchen abfüllen und warmes Wasser in einer isolierten Flasche mitnehmen. Und hier kommen die SIGG-Flaschen ins Spiel. Es gibt Flaschen mit einer isolierenden Tasche; hier wird die Pre-Milch zwei bis drei Stunden warm gehalten. Ein stylisches Motiv und schicke Extras gibt’s noch dazu. Mit einem Haken lässt sich die Flasche beispielsweise ganz locker am Kinderwagen befestigen und ist somit immer griffbereit. Die Ausgabe für solch eine Flasche lohnt sich, weil sie lange erhalten bleibt. Später kann Sophia ihre bisherige Pre-Milch-Thermoskanne lässig als Babyflasche mit Griff zum Trinken umfunktionalisieren. Ich weiß jetzt schon, dass sie die kleine Flasche mit dem pinken Schmetterling und dem lachenden Herz nie mehr hergeben wird. Damit sich auch wirklich keiner an ihrer allerliebsten Flasche vergreift, gibt es von SIGG Sticker, die beschriftet werden können. „Sophia“ steht da jetzt in großen Buchstaben und wasserdicht drauf. Sophia hat ihre eigene Flasche und ist überglücklich. Mama ist’s auch. Weil sie mit zwei SIGG-Flaschen, einer isolierenden Tasche und ein paar Utensilien, wie Haken oder Extra-Griff eine schöne, multifunktionale, unkaputtbare Ausstattung an Trinkflaschen hat.




Mama Stefanie und Baby Sophia


Unsere Tester aus dem "echten Leben": Mama Stefanie (32) und Baby Sophia probieren für uns Schnullis, figurformende Turnschuhe, Fahrradanhänger und noch vieles mehr.





mehr zum Thema
Babyausstattung
Artikel kommentieren
Login