Fahrradsitze für Kinder: Zwei beliebte Sitze sind laut Stiftung Warentest "mangelhaft"

Die Stiftung Warentest hat in der test-Ausgabe 03/2018 Fahrradsitze für Kinder getestet. Dabei sind zwei sehr beliebte Modelle mit der Note "mangelhaft" durchgefallen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Fahrradsitze für Kinder

Ganz wichtig: Helmpflicht für alle großen und kleinen Passagiere.


© iStock
Die Stiftung Warentest hat 17 Kinderfahrradsitze geprüft, darunter Sitze aus dem Baumarkt und von Markenherstellern wie Britax Römer, Hamax und Thule. Das Ergebnis: Vier Sitze erhielten die Note "mangelhaft" – darunter zwei beliebte Fahrradsitze von Britax Römer.

Kinder sitzen nicht sicher auf dem Fahrrad


Die Modelle "Jockey Comfort" und "Jockey Relax" von Britax Römer sind die Verlierer des Tests. Die Verschlüsse der Sitze lassen sich zu leicht öffnen, was ein großes Sicherheitsrisiko für die Fahrt mit Kindern darstellt. Um die Sicherheit der kleinen Passagiere zu garantieren, verlangt die Prüfnorm, dass die Anschnallgurte entweder mit zwei seperaten Handbewegungen geöffnet werden müssen oder eine Kraft von mindestens 40 Newton aufgewendet werden muss. Bei den Gurten der beiden Birtax-Römer-Sitze genügt ein Handgriff und eine Kraft von etwa 20 Newton. Man muss nur einen Knopf drücken und den Stecker ziehen – das schaffen auch schon kleine Kinder, und sitzen dann plötzlich ungesichert im Sitz, ohne dass es Mama oder Papa mitbekommen.

Auf Nachfrage der Stiftung Warentest legte Britax Römer ein Gutachten vor, das besagt, dass die Sitze die Norm einhalten sowie einen internen Bericht, der darauf hinwies, dass die Gurte bei den Tests gespannt waren. Stiftung Warentest führte nach eigenen Angaben noch einmal Tests mit gespannten Gurten durch – kam aber zu dem gleichen Ergebnis, dass sich die Verschlüsse kinderleicht öffnen ließen.

Laut Herstellerangaben ist dies allerdings kein Umtauschgrund. Auf Nachfrage der Stiftung Warentest, ob verunsicherte Eltern den Sitz oder Gurt umtauschen könnten, antwortete das Unternehmen: "Falls ein Produkt beschädigt ist, tauschen wir es natürlich im Rahmen der normalen Garantie aus." Ein Verschluss, der sich zu leicht öffnen lässt, zählt jedoch nicht dazu.


Schadstoffe und gebrochene Fußstütze

Die beiden weiteren Fahrradsitze, die die Note "mangelhaft" bekommen haben, sind die Sitze "Bellelli Tiger Relax" und "Bobike Exclusive Mini". Im Polster und der Sitzschale des "Bellelli Tiger Relax" wurden poly­zyklische aromatische Kohlen­wasser­stoffe gefunden, die teilweise im Verdacht stehen, Krebs zu erzeugen. Beim "Bobike Exclusive Mini" brach die Fußstütze im Dauertest.
Neun Kinderfahrradsitze erhielten die Note "gut"

Immerhin neun von 17 getesteten Fahrradsitzen sind laut Stiftung Warentest "gut". Die Favoriten der Tester sind ab 60 Euro erhältlich. Den ausführlichen Testbericht können Sie auf der Website der Stiftung Warentest für drei Euro runterladen.

 Das könnte Sie interessieren: Fahrrad fahren lernen

Endlich Fahrrad fahren können ist eins der großen Ziele im Leben von Kindern. Wir geben Tipps fürs gemeinsame Üben.



von Nicole Metz




mehr zum Thema
Sport Kinderbetreuung
Artikel kommentieren
Login