Wann Weihnachtsgeschenke kaufen?

Ist es besser, Weihnachtsgeschenke last minute zu kaufen oder gilt bei den Geschenken, wie bei vielen Dingen im Leben, je früher, desto besser?


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Wann sollten Sie Weihnachtsgeschenke kaufen, um nicht ganz so viel dafür ausgeben zu müssen? Lohnt sich der Last-Minute-Shopping-Trip oder fängt der frühe Vogel den (günstigen) Wurm? Unsere Tipps:

Wann gibt es die besten Weihnachtsschnäppchen?


Gerne würden wir Ihnen konkret sagen: „Am 12. Dezember sollten Sie Spielzeug kaufen. Und am 23. November Kameras.“ So einfach ist es leider aber nicht. Denn die Preise unterliegen einem konstanten Auf und Ab – sie richten sich nur selten nach Wochentag und Uhrzeit. Weihnachtsschnäppchen lassen sich aber dennoch finden, indem man sich den Preisverlauf der letzten Jahre ansieht.

Das Online-Portal Schnäppchenfuchs (www.schnaeppchenfuchs.com) hat sich 2015 im sechs Wochen Vorlauf vor Weihnachten verschiedene Produktkategorien angeschaut, darunter Spielzeug, Games, Unterhaltungselektronik, Beauty und Küche, Bad & Haushalt, um herauszufinden, wann Konsumenten ihre Weihnachtseinkäufe am besten erledigen sollten.


Weihnachtsschnäppchen

Zu diesen Zeitpunkten können Sie echte Weihnachtsschnäppchen machen


© iStock
Spielzeug-Schnäppchen

Eine schlechte Nachricht für alle Eltern: Einheitliche Günstig-Phasen waren in der Vergangenheit während der Weihnachtszeit nicht für Spielwaren zu finden. Allerdings konnten die Schnäppchenfüchse eine Hoch-Preis-Phase feststellen. Zwischen der dritten November-Woche und der ersten Dezember-Woche waren Spielwaren 2015 besonders teuer und wiesen eine Preisdifferenz von durchschnittlichen 21 Prozent auf. Spielsachen für die Kleinen sollten Sie also am besten erst später in der Weihnachtszeit kaufen.

Günstige Games


Auch bei den Spielen für Konsolen und PC gab es keine einheitlichen Günstig-Phasen, in welchen alle Games für weniger Geld zu haben waren. Manche Spiele waren bereits Mitte November am günstigsten, während andere erst kurz vor Heiligabend den Preis-Sturzflug hinlegten. Aber: Auch bei dieser Kategorie gibt es einen Zeitpunkt, an dem besonders viele Preise auf dem Höchstniveau waren: In der dritten November-Woche und von der zweiten bis einschließlich zur dritten Dezember-Woche sollten Sie lieber die Finger vom Game-Kauf lassen. Last-Minute zahlt sich hier also eher aus.

Unterhaltungselektronik für wenig Geld


Egal ob PlayStation, Xbox oder der Amazon Kindle – Unterhaltungselektronik hat vor den Weihnachtsfeiertagen Hochkonjunktur. Und ist zu diesem Zeitpunkt auch am Günstigsten. Eine Woche vor Heiligabend können Sie hier die besten Weihnachtsschnäppchen erzielen. Nicht so gut eignet sich dagegen der November. Hier gilt: Warten Sie lieber noch ein bisschen, bis die Preise wieder etwas sinken.

Billige Beauty-Geschenke


Die Kategorie Beauty ist ein kleiner Ausreißer, was die Preiskurve angeht. Denn hier gibt es die meisten Schnäppchen bereits im November. In der dritten und vierten November-Woche sind bekannte Beauty-Lieblinge besonders günstig. Aber keine Sorge: Richtig teuer wird es auch im Dezember nicht. Ein Großteil der Produkte in dieser Kategorie ist sehr preisstabil und weist nur wenige Schwankungen auf.

Küche, Bad & Haushalt


Zwar lautet der allgemeine Ratschlag „Bitte keine Haushaltsgeräte zu Weihnachten verschenken!“, doch gibt es auch den ein oder anderen, der sich tatsächlich über Mixer, Pfannen und Co. freut. Diese Personen kann man am günstigsten in den ersten November-Wochen  oder aber in der zweiten Dezember-Woche glücklich machen. Einen Zeitraum, den Sie lieber meiden sollten, ist die Phase von der dritten November-Woche bis zur ersten Dezember-Woche. Da waren Haushaltsgeräte besonders teuer.

Übrigens: Stehen größere Anschaffungen im Haushalt an, zum Beispiel Trockner, Backöfen oder Waschmaschinen, dann sollten Sie am besten bis nach Weihnachten warten. Nach dem Jahreswechsel fallen die Preise hier drastisch.

 Das könnte Sie interessieren: Tipps rund ums Schenken

Geschenke gehören zu Weihnachten dazu. Wir geben Tipps, worauf es beim Schenken wirklich ankommt und wie Sie dabei Geld sparen können.


Black Friday, Cyber Week und Cyber Monday

Wenn Ihnen diese Überschrift ein Rätsel aufwirft, eine kurze Erklärung:
Als Black Friday wird der Tag nach Thanksgiving bezeichnet (2017 fällt der schwarze Freitag auf den 24. November). Traditionell gilt der Tag nach dem Dankesfest in den USA als DER Shopping-Tag schlecht hin, da die Amerikaner ihren Thanksgiving-Urlaub nutzen, um schon einmal Weihnachtsgeschenke zu kaufen. Am Black Friday gibt es deshalb zahlreiche Sonderangebote und Rabatte – Shoppen und Sparen ist die Devise dieses Tages. Ursprünglich gab es diesen Schnäppchen-Tag nur im lokalen Handel, doch mittlerweile haben nicht nur die Online-Händler mitgezogen, auch international zelebrieren immer mehr Geschäfte diesen Tag als Startschuss für die Weihnachtsgeschenkejagd.

Als Cyber Week wird die Woche vor dem Black Friday bezeichnet, in der die ersten Rabatte zu ergattern sind. Den krönenden Abschluss findet die Schnäppchen-Woche am Cyber Monday – dem Montag nach dem Black Friday – an dem es noch einmal saftige Rabatte regnet. 2016 waren beispielsweise Vergünstigungen von bis zu 70 Prozent möglich.

Früher beschränkte sich der Cyber Monday auf Technikprodukte, mittlerweile gibt es aber auch in Bekleidungsgeschäften oder Drogerien zahlreiche Schnäppchen.

Online-Shops und Geschäfte, bei denen sich in der Cyber Week ein Blick auf das Angebot auszahlen kann, sind beispielsweise: Amazon, Saturn. Media Markt, Ebay, Douglas, Zalando oder Galeria Kaufhof.

von Nicole Metz




mehr zum Thema
Advent Geschenkideen
Artikel kommentieren
Login