Erste Hilfe: Knochenbruch, Gelenksverletzungen

Sobald Kinder laufen können, erhöht sich automatisch ihr Verletzungsrisiko. Besonders häufig treten bei Kindern Knochen- und Gelenksverletzungen auf, die sie sich beim Klettern, Raufen und Toben zuziehen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Knochenbruch



Erste Hilfe: Schienen beim Knochenbruch

Beim Schienen auch die benachbarten Gelenke ruhig stellen!


© kindernotfalltraining.de
Ursache: Knochenbrüche bei Kindern sind meist Folge von Stürzen, wie zum Beispiel vom Klettergerüst.

Symptome:


•    unnatürliche Form oder Stellung
•    unnatürliche Beweglichkeit an
     gelenkfreien Abschnitten
•    sichtbare Knochenenden oder
     -splitter in einer Wunde
•    ggf. Schmerzen

Erste Hilfe-Maßnahmen bei einem Knochenbruch:

➤   betroffenes Gliedmaß ruhig stellen
       (auch die benachbarten Gelenke)
       Arm: Armtragetuch
       Bein: rundherum polstern (z.B. mit
       Decken, Kissen etc.)
➤   Schwellungen kühlen (nicht bei
       offenen Wunden!)
➤   offene Wunden versorgen
➤   Atmung, Bewusstsein und Herz-Kreislauf kontrollieren
➤   Arzt rufen bzw. ins Krankenhaus fahren
➤   nie: Gliedmaßen „hinbiegen“, Essen und Trinken anbieten

Im Video: Erste Hilfe bei einem Knochenbruch

Gelenksverletzungen
Ursache:
Gelenke können durch Stürze oder beim Sport geprellt, verstaucht oder verrenkt werden.

Symptome:

Prellung oder Verstauchung:
•    Schwellung
•    Rötung
•    Druck- und Bewegungsschmerz
•    späterer Bluterguss
•    Schmerzen

Verrenkung:
•    unnatürliche Form oder Stellung
•    eingeschränkte Beweglichkeit
•    tastbare Gelenkpfanne
•    Schmerzen

Erste Hilfe-Maßnahmen bei Gelenksverletzungen


➤   PECH-Schema:
       –    Pause (Ruhigstellung, auch der benachbarten Gelenke)
       –    Eis (Kühlung)
       –    Compression (Druck mittels Bandage o.ä.)
       –    Hochlagern des betroffenen Gliedmaßes


mehr zum Thema
Krankheiten Medikamente