Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. We are family
  4. Haustiere
  5. Gemütlich und entspannt: Die 6 faulsten Hunderassen

Hundewissen

Gemütlich und entspannt: Die 6 faulsten Hunderassen

Einige Hunderassen sind die geborenen Faulenzer.
Einige Hunderassen sind die geborenen Faulenzer. (© pixabay/Mylene2401)

Bist du ein Couch-Potato und suchst einen ebenso gemütlichen Hund? Dies sind die sechs faulsten Hunderassen, die für dich infrage kommen könnten.

Nicht jeder Hund ist die geborene Sportskanone und mag dauerhaft unterwegs sein. Im Gegenteil: Es gibt außerordentlich faule Rassen, welche die meiste Zeit des Tages inaktiv sind. Wir stellen dir die sechs faulsten Hunderassen vor und erklären, wie viel Bewegung sie am Tag durchschnittlich brauchen.

Hunde sind dir zu gewöhnlich? Dann erfahre in unserem Video, welches außergewöhnliche Haustier für dich geeignet sein könnte:

Außergewöhnliche Haustiere: Die Alternativen zu Hund, Katze & Co.
Außergewöhnliche Haustiere: Die Alternativen zu Hund, Katze & Co. Abonniere uns
auf YouTube

Bulldogge

Ganz gleich, ob Englische oder Französiche Bulldogge: Diese Hunde stehen für Ruhe und Gemütlichkeit. Sie bewegen sich mit ihren kurzen Beinchen statistisch nicht mehr als 44 Minuten täglich und schlummern den Großteil des Tages. Somit sind die verkuschelten Bullis ideal für alle Hundebesitzer*innen, die einen entspannten Lebensstil haben und ruhige Momente lieben. Dennoch solltest du mit deiner Bulldogge täglich mindestens zwei gemütliche Spaziergänge machen.

Bulldogge
Die Bulldogge macht es sich am liebsten auf dem Sofa bequem. (© pixabay/whitedaemon)

Chow Chow

Zumindest laut Statistik ist der Chow Chow der weltweit faulste Hund. Wie digitale Tracker in einer US-amerikanischen Studie bewiesen, bewegt sich diese kleine Fellnase schlappe 43 Minuten täglich. Obwohl sich ein Chow Chow als Begleit- oder Wachhund gut eignet, liegt er eher faul herum wie eine Katze. Ideal für Couch-Potatos, für die Gemütlichkeit alles ist!

Chow Chow
Der Chow Chow geht es gerne gemütlich an. (© pixabay/Marius-Kristensen)

Neufundländer

Den sanften Riesen, die gerne im Wasser herumtollen, reichen pro Tag rund 30 bis 45 Minuten Auslauf. Dabei kannst du es ruhig gemütlich angehen, denn diese Hunde joggen und laufen nicht gerne schnell. Außerdem sind die Fellnasen sehr entspannt und eignen sich deshalb nicht nur als Familien-, sondern auch als Therapiehunde.

Neufundländer
Obwohl Neufundländer Bewegung brauchen, hängen sie lieber gemütlich ab. (© pixabay/Maximilliane)

Akita

Auch der Akita macht es sich gerne bequem. In 24 Stunden bewegt sich die japanische Hunderasse für gewöhnlich nicht mehr als 45 Minuten. Deshalb freuen sich diese Vierbeiner wahrscheinlich über ein Herrchen oder Frauchen, das es ebenfalls gerne gemächlich angehen lässt.

Akita
Ein Akita kann ein richtiger Faulpelz sein. (© pixabay/uadrienn)

Basset Hound

Diese Spürnase mit langen Schlappohren wurde einst von keinem Geringeren als Shakespeare als „Traum einer Halbsommernacht“ bezeichnet. Tatsächlich ist der Fährtenhund ein Traum für Hundebesitzer*innen, die einen weniger aktiven Vierbeiner suchen. Denn der Basset gibt sich mit gemütlichen Spaziergängen zufrieden, bei denen er in Ruhe schnüffeln kann. Insgesamt bewegt sich dieser faule Vierbeiner nur um die 47 Minuten täglich.

Basset
Ein Basset Hund ist ein treuer, fauler Kuschelpartner auf dem Sofa. (© pixabay/csolingsmith)

English Cocker Spaniel

Auch wenn der Englische Cocker Spaniel ehemals als Jagdhund gehalten wurde, landet er ebenfalls auf der Liste der faulsten Hunde der Welt. Im Schnitt bewegt sich diese Fellnase nicht mehr als 50 Minuten am Tag und ist damit längst nicht so aktiv wie manche ihrer Artgenossen.

English Cocker Spaniel
Der Englische Cocker Spaniel hat kein Problem mit einem faulen Herrchen. (© pixabay/Alkhaine)

Beachte bitte, dass es sich bei den angegebenen Aktivitätsdaten lediglich um Durchschnittswerte handelt. Wie faul ein Hund, der diesen Rassen angehört, wirklich ist, richtet sich nach verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel dem Gesundheitszustand und dem Alter aus. Der Begriff „faul“ soll nicht negativ zu verstehen sein. Die genannten Hunderassen brauchen weniger Bewegung als ihre aktiveren Artgenossen und eignen sich damit für ruhige Menschen sowie Senioren oder Berufstätige, die unter der Woche wenig Zeit für ausgiebige Spaziergänge aufbringen können.

Hunde-Test: Welcher Hund passt zu mir? Unser Test verrät es dir!

Hat dir "Gemütlich und entspannt: Die 6 faulsten Hunderassen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.