Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Lametta: Umweltfreundliche Alternativen zu den Metallstreifen

Weihnachtsschmuck

Lametta: Umweltfreundliche Alternativen zu den Metallstreifen

Früher war mehr Lametta! Die glitzernden Metallstreifen lassen Weihnachtsbäume und Silvesterdeko funkeln, aber für die Umwelt sind sie pures Gift. Wie kann man seinen Baum und die Silvestertafel besser schmücken?

Glänzende dünne Metallstreifen im Weihnachtsbaum reflektieren den Lichterglanz und symbolisieren Eiszapfen. Doch anders als das echte Eis ist Lametta nicht gerade umweltverträglich.

Lametta: Was ist das eigentlich?

Die glitzernden Metallfäden wurden früher aus Stanniol hergestellt, dem Blei beigemischt wurde, damit es schwerer wird und schöner hängt. Das Schwermetall Blei ist laut Umweltgiftreport von Green Cross und Pure Earth das schädlichste Gift, das als Müll beispielsweise aus Batterien und durch Recycling in der Dritten Welt in die Umwelt gelfangt.

Deshalb wird Blei mittlerweile nicht mehr für Lametta verwendet und die Metallic-Streifen werden heute meist aus metallisiertem Kunststoff hergestellt. Ein Problem bleibt jedoch bestehen: Viele machen sich nicht die Mühe, die Glitzerfäden aus dem Baum zu sammeln, bevor er entsorgt wird. Deshalb sollte man sich nach umweltfreundlichen Alternativen umsehen – oder Metallic-Girlanden wählen, die so stabil sind, dass man sie viele Jahre verwenden kann.

Lametta-Ersatz: Papier statt Metall oder Kunststoff

Um dem Lametta-Look möglichst nahezukommen, kannst du beispielsweise altes Geschenkpapier, das du nicht noch einmal verwenden möchtest, entweder durch einen Aktenvernichter oder Papierschredder schieben – so bekommst du schmale Streifen, die du in den Baum hängen kannst – und beim Abschmücken möglichst wieder heraussammelst. Zeitungspapier oder Zeitschriftenseiten lassen sich noch besser recyceln als beschichtete Geschenkpapiere. Auch ausgemustertes Gexchenkband kann ein nachhaltiger Lamettaersatz sein.

Wenn ihr Lust habt, noch ein bisschen zu basteln, schneidet ausgemusterte Zeitschriften oder anderes Papier in Streifen und faltet Hexentreppen – auch sie machen sich schön im Baum oder auf dem Silvestertisch und können sogar fürs nächste Jahr aufbewahrt werden.

Gute Idee: Weihnachtsbaum mieten statt echte Bäume nach Weihnachten entsorgen

Girlanden statt Lametta

Wenn ihr Perlen oder glitzernde Knöpfe auffädelt oder auch Eicheln, Bucheckern oder andere Naturmaterialien, könnt ihr lange Girlanden basteln, die sich mindestens so schön durch den Weihnachtsbaum winden wie das gute alte Lametta. Wer mag, sprüht sie mit etwas Silber- oder Goldfarbe ein. Auch hier gilt: Aufheben und wiederverwenden.

Papier-Troddeln statt Lametta-Eiszapfen

Wenn ihr Papierstücke in Streifen schneidet, aber am Ende eine Verbindung lasst, könnt ihr sie aufrollen und mit einem Faden zu einem Papiertroddel mit Schlaufe zusammenbinden und in den Baum hängen. Sie lassen sich sogar im nächsten Jahr wiederverwenden. Und wenn ihr weißes, blassblaues oder auch silbriges Papier wählt, habt ihr den ersehnten Eiszapfen-Effekt.

So geschmückt kommt euer Weihnachtsbaum auch ohne Lametta aus.

Galerien

Lies auch