Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Bienen schützen: 5 überraschend einfache Ideen für den Alltag

Bienen schützen: 5 überraschend einfache Ideen für den Alltag

Die positive Nachricht

Am 20. Mai ist Weltbienentag – aber eigentlich sollte jeder Tag Bienen-Feier-Tag sein, denn die kleinen, summenden Insekten sind unabdingbar für unser Leben und das der nachfolgenden Generationen. Und darum haben wir heute fünf Tipps für euch, wie ihr im Alltag ohne großen Aufwand das Leben der Bienen schützen könnt.

Wenn Kinder ihre Eltern fragen, wie das mit den Babys eigentlich funktioniert, zitieren Eltern nicht ohne Grund mit hochrotem Kopf gerne mal die "Geschichte von den Bienchen und Blümchen". Sie erklärt auf sehr anschauliche und kindgerechte Weise die Entstehung des Lebens. Dass ohne die Bienchen und Blümchen allerdings wirklich kein Leben auf Dauer bestehen könnte, vergessen viele Erwachsenen dabei.

Warum ist die Biene so wichtig?

Wer zum Thema Bienen recherchiert, kommt am bekannten Zitat Albert Einsteins nicht vorbei:

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr."

Albert Einstein

Ob es nun genau vier Jahre sind, sei einmal dahingestellt, aber Fakt ist, dass wir ohne Bienen nicht Leben können. Sie spielen eine zentrale Rolle beim Erhalt unseres Ökosystems. Etwa 80 % aller Nutz- und Wildpflanzen werden von Honigbienen bestäubt. Andere Flugtierchen wie Hummeln, Schmetterlinge oder Fliegen übernehmen die restlichen 20 %. Ohne Bienen würde es unsere momentane Vielfalt an Nahrungsmitteln nicht mehr lange geben – und für die Bevölkerung gäbe es immer weniger Nahrung.

Das Problem: Weltweit stirbt ein großer Teil der Bienenpopulationen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Unter anderem spielen die industrielle Landwirtschaft mit der Nutzung von Pestiziden und Monokulturen, der Rückgang der Lebensräume, Luftverschmutzung sowie der Klimawandel eine Rolle. Um daran zu erinnern, welche dramatischen Folgen das Bienensterben hat, findet jedes Jahr am 20. Mai der Weltbienentag statt.

5 einfache Ideen, wie ihr Bienen schützen könnt

Tatsächlich könnt ihr durch ganz einfache Dinge den Bienen beim Überleben helfen. Fünf Tipps für den Alltag:

  1. In den Städten fehlt es Bienen oft an Nahrung. Damit sie auch hier Nektar und Pollen finden, kannst du auf deinem Balkon, in den Blumenkästen am Fenster oder im Garten Wildblumen anpflanzen.
  2. Wenn du einen Garten hast, lass Butterblumen, Gänseblümchen und Löwenzahn einfach mal wachsen, statt sie als "Unkraut" zu vernichten.
  3. Baue ein Bienenhotel als Nisthilfe.
  4. Achte beim Einkaufen auf das PRO PLANET-Label „Für mehr Artenvielfalt“. Beim Anbau dieser Lebensmittel wird darauf geachtet, dass der Erhalt der Artenvielfalt gefördert wird.
  5. Spüle Reste aus Honiggläsern vor dem Entsorgen aus. So schützt du sie vor einer möglichen Ansteckung mit der amerikanischen Faulbrut, einer Bienenseuche.
Liebe Bienen - wir helfen euch!
Liebe Bienen - wir helfen euch!
Bienendemokratie: Wie Bienen kollektiv entscheiden und was wir davon lernen können
Bienendemokratie: Wie Bienen kollektiv entscheiden und was wir davon lernen können

10 überraschende Bienen-Fakten: Von A wie Akazienhonig bis Z wie Zucht

10 überraschende Bienen-Fakten: Von A wie Akazienhonig bis Z wie Zucht
Bilderstrecke starten (11 Bilder)
Bildquelle: Getty Images/martinwimmer

Na, hat dir "Bienen schützen: 5 überraschend einfache Ideen für den Alltag" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich