Homöopathie bei Zahnungsschmerzen, Verletzung & Schlafstörungen

Mit diesen homöopathischen Mitteln* erleichtern Sie Ihrem Baby das Zahnen, kleine Verletzungen heilen schneller und die Homöopathie hält auch etwas für besseren Schlaf bereit.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Homöopahie bei Zahnungsschmerzen


Um den sechsten Lebensmonat herum brechen die ersten Milchzähne durch. Das kann sehr schmerzhaft fürs Baby sein. Meist sind die Durchbruchstellen rot geschwollen und empfindlich. Oft geht das Zähnekriegen auch mit Fieber einher. In der Regel ist auch der Speichelfluss erhöht, sodass gerade der Halsbereich sehr nass werden kann.

 Das könnte Sie interessieren: Babys erste Zähne

Wann das erste Zähnchen kommt, woran Sie das erkennen und wie Sie helfen können.


Tipp: Die Kleinen haben in dieser Zeit sowieso schon oft zusätzlich mit Infektionen zu kämpfen, weil mit etwa einem halben Jahr der Nestschutz nachlässt. Sorgen Sie deshalb immer für trockene Kleidung, im Idealfall mit einem Halstuch zum Wechseln.

Belladonna (Tollkirsche)
• Die Beschwerden treten plötzlich auf.
• Das Zahnfleisch schwillt an und ist gerötet.
• Das Baby hat ein rotes Köpfchen und schwitzt.

Chamomilla (Kamille)
• Das Baby ist übel gelaunt, will getragen werden.
• Es schreit heftig.
• Grünlicher Durchfall, riecht nach faulen Eiern.
• Häufig ist eine Wange rot, die andere blass.

Ferrum phosphoricum D12 (Phosphorsaures Eisen)
• Das Baby ist blass, sein Zahnfleisch ist gerötet und geschwollen.
• Hat zudem erhöhte Temperatur.
• Mitunter kommt Durchfall dazu.

Rheum (Rhabarber)
• Das Baby wirkt unruhig und gereizt.
• Typischerweise sind die Stimmungsschwankungen des Kindes begleitet von einem säuerlichen Geruch der Ausscheidungen (Urin und Kot) und von starkem Schwitzen.

Homöopathie bei kleinen Verletzungen


Hingefallen? Ausgerutscht und sich eine Beule oder Schramme geholt? Fangen kleine Kinder an, die Welt zu entdecken, besteht Verletzungsgefahr. Das hilft:

Arnica (Arnika oder Fallkraut)
• Hilft bei blauen Flecken, angestoßenem Kopf, eingeklemmten Fingern.

Calendula (Ringelblume)
• Fördert die Heilung von Kratzern sowie kleinen Schürf- und Schnittwunden.

Staphisagria (Stephanskraut)
• Wird gegeben bei leicht blutenden Schnittverletzungen

 Das könnte Sie interessieren: Das Baby will nicht schlafen

Schlaflose Nächte sind für Eltern leider normal. Aber das kann helfen, wenn es wieder heißt: Das Baby will nicht schlafen!


Homöopathie bei Schlafstörungen

Wenn die Nacht zum Tag wird, leiden nicht nur die Babys. Die Kleinen müssen erst ihren Rhythmus finden, ungestörte Nächte sind vor dem 6. Lebensmonat selten. Schlechter Schlaf hat oft seelische Ursachen.

Coffea D12 (Kaffee)
• Das Baby ist überdreht, kommt nicht zur Ruhe, weil der Tag so ereignisreich war und es das Erlebte verarbeiten muss.

Cypripedium (Orchidee)
• Das Baby wacht nachts mehrfach auf, kann nicht wieder einschlafen und möchte unterhalten werden.

Chamomilla (Kamille)
• Das Baby gähnt häufig. Es ist ganz offensichtlich müde, kommt aber trotzdem nicht zur Ruhe.

(*Verwenden sie die Homöopathika in der Potenz D6, sofern nicht anders angegeben.)