Warum Kinder im Haushalt mithelfen sollten

Hausarbeit finden Kinder doof? Das muss nicht sein – richtig angepackt, kann sie zu einem echten Familienprojekt werden, das Gemeinschaftsgefühl und Selbstbewusstsein stärk. 


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Kinder sollten im Haushalt helfen



Warum Kinder im Haushalt mithelfen sollten


© Thinkstock
Pädagogen sind sich darin einig, dass Kinder ihre Eltern im Haushalt unterstützen sollten. Die Kunst ist es, sie zur Mitarbeit zu motivieren. Das ist nicht immer einfach, aber es gibt zuverlässige Methoden und Tricks.

Wenn Mütter und Väter selbst ihre Aufgaben im Haushalt gelassen und ohne Nörgeln erledigt, vermitteln sie den Kindern etwas ganz Entscheidendes: Hausarbeit ist keine Strafe, sondern etwas, das nun mal zum Leben gehört und sogar Freude machen kann.

Wenn Väter regelmäßig im Haushalt helfen, packen auch die Kinder häufiger mit an; das ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach. 


Kinder lernen bei der Hausarbeit, sich zu organisieren
Wenn Kinder im Haushalt mithelfen, lernen sie, wie sie später ihre Sachen organisieren. Ein Kind, das mal den Tisch deckt oder die Wäsche aufhängt, tut das also auch für sich selbst. Und genau diese Haltung kann man Kindern gut vermitteln. Das heißt natürlich noch lange nicht, dass sie hinterher freudig alle Aufgaben erledigen. Gerade die jüngeren Kinder wollen uns oft eifrig assistieren. Deshalb ist es sinnvoll, sie frühzeitig mit kleinen Aufträgen einzubeziehen. So wird das Mithelfen zur Basis für das Wir-Gefühl in der Familie und dafür, dass Kinder später ganz selbstverständlich Aufgaben übernehmen.

 Das könnte Sie interessieren: Wenn das Baby im Haushalt helfen will

Babys ahmen ihre Eltern gern. Wir geben Tipps, bei welchen Aufgaben im Haushalt Ihr Baby ab 18 Monaten schon mithelfen kann.


Weil es einfach schneller geht, neigen Eltern dazu, den Kindern alles abzunehmen. Das ist allerdings nur kurzfristig die einfachste Lösung. Langfristig riskieren sie, dass ihre Kinder zu Miniatur-Paschas und -Diven heranwachsen, die als Jugendliche zwar bestens ihren iPod, aber keinen Geschirrspüler bedienen können. Wer sich selbstständige und hilfsbereite Kinder wünscht, sollte kleine Malheure wie zerbrochene Teller mit Humor nehmen.

Ganz wichtig: Bei der Aufgabenverteilung darf niemand unfair behandelt oder überfordert werden. Neben all ihren Pflichten sollten Kinder ausreichend Gelegenheit haben, einfach Kind sein zu dürfen. Manchmal müssen wir den Kindern auch „beim Helfen helfen“. Zum Beispiel, wenn sie beim Aufräumen vor lauter Unübersichtlichkeit wie gelähmt sind. Ihre Vorstellung von Ordnung ist von unserer noch weit entfernt.




Artikel kommentieren
Login