Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Eltern
  4. Sicherer Spielspaß im Freien: Schütze deine Kinder vor Dornen und Stacheln

Aufgepasst!

Sicherer Spielspaß im Freien: Schütze deine Kinder vor Dornen und Stacheln

© Unsplash / Moon Bhuyan

Mit dem guten Wetter kommt die Lust auf Natur. Doch im Freien verletzen sich Kinder an Dornen und Stacheln. Wir verraten dir, wie man das verhindert.

Wie kann ich mein Kind vor fiesen Dornen und Stacheln schützen?

Wenn das Wetter wieder besser wird, wollen die Kinder endlich wieder draußen spielen. Dabei streifen sie gerne mal durch Wiesen und Wälder. Als Eltern sollte man darauf achten, dass die Kinder draußen geschützt sind. Doch damit ist nicht nur der Schutz vor der Sonne oder unbeliebtes Geziefer wie Zecken gemeint. Viele Pflanzen besitzen Dornen und Stacheln, die dein Kind verletzen könnten. Kakteen sind wohl die ersten Pflanzen, die einem im Zusammenhang mit Dornen und Stacheln einfallen. Doch auch heimische Pflanzen vor unserer Haustüre haben sie. Rosen, Himbeeren oder Brombeeren wachsen oft sogar im eigenen Garten. Damit sich dein Kind nicht daran verletzt, wäre es hilfreich, wenn es diese Pflanzen kennt und selbst darauf achten kann, vorsichtig mit ihnen umzugehen. In wild bewachsenen Gegenden ist es aber doch mal schnell passiert, dass ein Kind an einer stacheligen Pflanze hängenbleibt. Einen guten Schutz bieten hier langärmlige Oberteile, da vor allem die Arme oft auf derselben Höhe wie die Pflanzen sind. Ist es noch nicht allzu warm, empfiehlt sich dasselbe natürlich auch für Hosen.  

Anzeige

In unserem Video zeigen wir dir Fehler, die man als Eltern beim Schwimmen-Beibringen vermeiden sollte:

5 Fehler, die Eltern beim Schwimmen-Beibringen machen Abonniere uns
auf YouTube

Was tun, wenn sich dein Kind doch verletzt hat?

Während Dornen einfach spitz sind, haben Stacheln kleine Haken, die sich in die Haut bohren können und beim Herausziehen fiese Wunden verursachen können. Diese sollten im ersten Schritt immer desinfiziert werden. Kleine Wunden können einfach mit einem Pflaster abgedeckt werden. Größere Wunden, die stark bluten, oder wenn gar der Stachel noch in der Wunde steckt, sollten auf jeden Fall einem Arzt gezeigt werden. Sie könnten sich im schlimmsten Fall entzünden, es könnte sich Eiter bilden und zu einer Blutvergiftung führen.

Um dein Kind vor Verletzungen an Dornen oder Stacheln zu schützen, ist es hilfreich, wenn es diese Pflanzen kennt. So kann es sie meiden oder vorsichtig mit ihnen umgehen. Sollte es sich doch piksen, sollte die Wunde desinfiziert werden und im Zweifelsfall ärztlich vorgestellt werden. Hast du schon mal von der Gefahr, die von Spinnenbissen ausgeht, gehört? Auch diese ist nicht zu unterschätzen.

Helikopter-Eltern oder nicht? Macht das Familien-Quiz!

Hat dir "Sicherer Spielspaß im Freien: Schütze deine Kinder vor Dornen und Stacheln" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.