Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Neue Trendsportart E-Foiling: Wieso jetzt alle übers Wasser fliegen wollen

Neue Trendsportart E-Foiling: Wieso jetzt alle übers Wasser fliegen wollen

Abheben

In Kalifornien und auf Hawaii sieht man sie schon übers Wasser fliegen, nun macht der Trend auch Anflug auf Europa: Alles über die neue Wassertrendsportart E-Foiling.

"Ich wünschte, ich könnte fliegen!" Wer von uns hat diesen Wunsch nicht schon mindestens einmal in seinem Leben geäußert. Fliegen zu können, gehört zu den ältesten Träumen der Menschheit – Stichwort Ikarus. Und natürlich gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Möglichkeiten, um diesen Traum in die Wirklichkeit umzusetzen, trotzdem freuen wir uns über jede neue. So auch über den neuen Trendsport E-Foiling, den der Sporthändler Decathlon nun nach Europa geholt hat.

E-Foiling: Jetzt können wir übers Wasser fliegen!

Begeisterte Wassersportler*innen vergleichen Surfen gerne mal mit Fliegen. Das funktioniert aber natürlich nur mit genügend Mut, viel Übung und passendem Wellengang. Genau hier setzt E-Foiling an. Dank besonderer Technik kann man mit dem Board auch über ruhige Seen und Flüsse gleiten und ist dabei nicht auf Wind- und Wetterbedingungen angewiesen. Und das gilt nicht nur für Surf-Profis: Beim E-Foiling können auch Anfänger*innen übers Wasser fliegen, sie müssen dafür einfach nur auf dem Board stehen und eine Fernbedienung betätigen. Mast, Front- und Heckflügel des Foils sowie ein kleiner Propeller sorgen dafür, dass das Board auf dem Wasser abhebt. Der Hersteller Takuma beschreibt den Vorgang so:

"Der Tragflügel erzeugt ab einer gewissen Geschwindigkeit einen Unterdruck, dadurch entsteht ein Auftrieb. In Verbindung mit dem 3 kW starken, geräuscharmen Brushless-Elektromotor löst sich das E-Foil wie von allein von der Wasseroberfläche und geht in den Gleitflug über."

Abheben mit 35 km/h

Der Motor wird mit einer kleinen Bluetooth-Fernbedienung gesteuert. Über einen Drehknopf kann die Wassersportlerin oder der Wassersportler die Geschwindigkeit einstellen. Und sollte es doch mal zu einem Sturz ins Wasser kommen, gibt es einen Sicherheitsknopf, um den Motor abzuschalten. Wer sicher auf dem Board steht, kann ganz schön Power geben: Das E-Foil hat eine Höchstgeschwindigkeit von 35 km/h und der Akku hat eine Laufzeit von etwa 90 Minuten.

E-Foil Decathlon/Takuma

So viel innovative Technik hat natürlich auch seinen Preis. Der Sporthändler Decathlon, der die Bretter von Takuma nun auch in Deutschland verkauft, bietet E-Foils in seinem Shop für 5.999,00 € an. Wer nicht so tief in die Tasche greifen möchte, um die neue Trendsportart auszuprobieren, kann sicherlich guten Mutes hoffen, dass Wassersportvereine die Geräte bald auch zum Verleih anbieten.

Bildquelle: Decathlon

Hat Dir "Neue Trendsportart E-Foiling: Wieso jetzt alle übers Wasser fliegen wollen" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich