Was kann man gegen Flöhe tun?

Wenn man Flöhe erst einmal in der Wohnung hat, ist es meist schwer, sie wieder los zu werden. Erfahren Sie, wie Sie Flöhe bekämpfen und dafür sorgen, dass sie sich erst gar nicht bei Ihnen zu hause einnisten.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Flöhe bekämpfen


Kinder mit Flohbissen sollten zunächst ein heißes Vollbad nehmen, um Flöhe, die sich noch am Körper bzw. auf dem Kopf befinden, zu ertränken.


Bei Flöhen Möbel absaugen

Textil-Möbel sollten Sie regelmäßig absaugen.


© Thinkstock
Hat Ihr Kind Flohbisse, müssen Sie davon ausgehen, dass sich der Floh (mittlerweile) auch in der Wohnung aufhalten könnte. Waschen Sie daher das Bettzeug samt Bettwäsche sowie Plüschtiere bei mindestens 60°C in der Waschmaschine. Kleidung des Kindes schütteln Sie über einer mit etwas Wasser gefüllten Badewanne aus, sodass die Flöhe hineinfallen und gleich ertrinken. Gegebenenfalls waschen Sie betroffene Kleidungsstücke ebenfalls bei 60°C.

Teppiche, Vorhänge, Fußböden und Möbel sollten in den folgenden Tagen häufig abgesaugt werden, damit Eier, Larven sowie geschlüpfte Flöhe beseitigt werden. Eine Behandlung der Textilien und Polster mit einem Dampfreiniger macht den Flöhen meistens den Garaus. Erkundigen Sie sich bei einem Tierarzt oder einem Kammerjäger auch nach ungiftigen Insektiziden auf biologischer Basis (z.B. Neudorff-Antifloh), welches Sie beim Reinigen der Wohnung nutzen können.

Bei sehr starkem Flohbefall, den sie nicht allein in den Griff bekommen, sollten Sie einen Kammerjäger rufen.

Sollten Sie Haustiere haben, müssen diese ebenfalls mit Flohmitteln behandelt werden. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass sich betroffene Tiere nicht auf Polstermöbeln oder Betten aufhalten, um eine erneute Ausbreitung der Flöhe zu verhindern.
Flöhen vorbeugen
Sind Sie Haustierbesitzer sollten Sie sich zum Vorbeugen von Flöhen natürlich in erster Linie darum kümmern, dass Ihre Haustiere gegen Flohbefall geschützt sind. Dafür gibt es Flohhalsbänder oder Tropfen, die Sie Ihrem Tier in Absprache mit Ihrem Tierarzt regelmäßig auftragen sollten. Halten Sie außerdem die Schlaf- und Kuschelplätze Ihrer Tiere besonders sauber und saugen Sie Polster und Textilien, auf denen die Tiere sitzen, regelmäßig gründlich ab.

Textilien wie Bettzeug und Teppiche sollten regelmäßig gelüftet, ausgeklopft und dem Sonnenlicht ausgesetzt werden, um sie für Flöhe zu unangenehmen Aufenthaltsorten zu machen. Außerdem sollten Böden regelmäßig mit Seifenlauge gewischt werden.

Kind mit Hund

Achten Sie darauf, dass Ihre Tiere keine Flöhe bekommen, dann bleibt auch Ihr Haushalt flohfrei.


© Thinkstock


mehr zum Thema
Krankheiten