Kindersicher in Küche, Bad und Garten

Miniköche, kleine Hobbygärtner und wilde Piratenspiele: Auch Küche, Garten und Badezimmer müssen für unfallfreien Kinderspaß gesichert werden. Wir sagen Ihnen, woran Sie dabei alles denken müssen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Kindersicherheit in der Küche


Hier wird gekocht und gegessen, da wollen alle Miniköche mithelfen!


 Das könnte Sie interessieren: Wie Kinder in der Küche helfen können

Schon kleine Kinder können bei der Zubereitung von Mahlzeiten helfen - und dabei fürs Leben lernen


1. Spielbereich in der Küche einrichten


Ein fester Platz zum Spielen, abgegrenzt durch ein Laufgitter oder optisch über eine Unterlage, gibt Kindern das Gefühl, auch hier ein eigenes Reich zu haben. Zum Rennen und Toben ist es der falsche Ort, spritzendes Fett oder Wasser können den Boden sehr glatt werden lassen - Ausrutschgefahr!

2. Elektrische Geräte außer Reichweite stellen

Stellen Sie elektrische Geräte wie Kaffeemaschinen oder Wasserkocher außerhalb der Reichweite der Kinder auf. Und lassen Sie die Kabel nicht herunterhängen!

3. Backofen und Spülmaschine sichern

Spülmaschine und Backofen sollten stets geschlossen sein. Beim Kochen sollten Sie die Pfannenstiele nach hinten drehen, sonst sind sie schnell heruntergerissen. Am besten sicher Sie den Herd noch mit einem Herdgitter. Vor allem ältere Backöfen brauchen einen Fensterschutz, da sie schnell zu heiß werden!

4. Putzmittel wegsperren

Reinigungs- und Putzmittel gehören in einen abschließbaren Schrank, sie können zu Vergiftungen und Verätzungen führen.

Kindersicherheit in der Küche

Lassen Sie keine gefährlichen Gegenstände in greifbarer Nähre Ihrer Kinder herumliegen.


© Thinkstock
Den Garten kindersicher machen

1. Keine Gartengeräte herumliegen lassen

Ein Klassiker in jedem Slapstickfilm, in der Realität jedoch hochgefährlich: Ein Tritt auf die Harke, der Stiel kippt hoch und haut heftig auf die Nase. Lassen Sie also Gartengeräte nicht herumliegen! Auch der Gartenschlauch sollte sofort nach Gebrauch eingerollt werden, er kann sonst zur Stolperfalle werden und im schlimmsten Fall das Kind beim Spielen strangulieren.

2. Bäume und Zäune vorm Klettern schützen

Bäume immer wieder überprüfen, ob für Kinder erreichbare Äste morsch geworden sind und Stürmen sowie Kletteraktionen nicht mehr standhalten. Auch Zäune sollten für Kinder nicht zu erklettern sein.

3. Gartenteich einzäunen

Ein Gartenteich sollte unbedingt eingezäunt werden - einen Meter Abstand zum Ufer einhalten!

Kindersicherheit im Garten

Um den Gartenteich gehört ein Zaun!


© Thinkstock
Das kindersischere Badezimmer

Planschen und baden - ein Hochgenuss! Damit es auch so bleibt:

1. Kind nie allein im Bad lassen

Lassen Sie Ihr Kind nie allein im Bad! Denn auch in niedrigem Wasser in der Badewanne können Kleinkinder ertrinken. Außerdem haben die meisten Badezimmertüren ein Schloss oder einen Schlüssel stecken, mit denen sich das Kind aus Versehen einschließen könnte.

2. Rutschfallen beseitigen

Der Boden ist meist wischfreundlich mit Fliesen ausgestattet, auf denen man leicht ausrutschen kann. Verwenden Sie Anti-Rutsch-Matten – auch in der Badewanne.

3. Armaturen sichern

Die Armaturen lassen sich mit Stoßsicherungen ausstatten. Die Mischbatterie kann man mit einem Temperaturregler ausstatten, damit es nicht über 50 Grad heiß wird und Verbrühungen vermieden werden.

4. Elektrische Geräte wegschließen

Und den Föhn sofort nach Gebrauch vom Stromnetz nehmen und wegräumen!


mehr zum Thema
Wohnen