Der richtige Schulranzen für Erstklässler

Der Schulranzen ist für Erstklässler ein wichtiger Begleiter durch die Schulzeit. Deshalb sollten Sie ganz genau hinschauen, wenn Sie zur Einschulung einen Schulranzen kaufen. Hier finden Sie wichtige Prüfkriterien, woran Sie gute Schulranzen erkennen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Endlich in die Schule gehen dürfen! Das ist für Kinder ein wichtiger Schritt und ein großes Lebensereignis. Auch deshalb wird der eigenen Schulranzen mit Stolz ins Klassenzimmer getragen. Immerhin ist er das deutlichste Symbol, dass man jetzt auch schon zu "den Großen" gehört.

Der Ranzen ist also ein wichtiger Begleiter durch die ersten Schuljahre. Und deswegen sollten Eltern ganz genau hinschauen, was Sie kaufen. Auch wenn es vielleicht schwer fällt, lassen Sie sich nicht von aktuellen Mustern ablenken. Dinos, Rennwagen, Pferde oder Feen werden Ihren Kindern sicher das Leuchten in die Augen zaubern, doch für den Schulranzen für Erstklässler gibt es einige wichtige Kriterien , die Sie beachten sollten: für die Sicherheit Ihres Kindes aber auch um gesundheitlichen Problemen mit Langzeitfolgen vorzubeugen.

Inzwischen legt eine Norm fest, wie ein rundum sicherer Schulranzen auszusehen hat: die Norm DIN 58124. Demnach müssen mindestens 10 Prozent der Rück- und Seiten­flächen retroreflektieren, also das Licht der Scheinwerfer bei Dunkelheit zurück­werfen. Weitere 20 Prozent müssen nach der Norm auch am Tag fluoreszieren. Meist sind dafür kontrast­reiche, orangerote oder gelbe Flächen vorgesehen. Die haben eine hoher Leucht­kraft, ähnlich wie eine Warn­weste.

Schulranzen für Erstklässler: worauf Sie achten sollten


Der richtige Schulranzen für Erstklässler: Daruf müssen Sie beim Schulranzen kaufen achten

Schulranzen für Erstklässler: Prüfkriterien im Überblick


© scout/vision net ag

Wichtige Kriterien für den Schulranzen-Kauf
  • 1 / 10
    1: Katzenaugeneffekt

    Für einen sicheren Schulweg ist es ganz entscheidend, dass der Schulranzen bei Tag und bei Nacht sowie bei jedem Wetter gut sichtbar ist. Achten Sie deshalb darauf, dass der Ranzen genügend retroreflektierende Flächen mit dem Katzenaugeneffekt hat – sowohl auf der Rückseite, an den Seitentaschen und vorne an den Trägern. Werden diese von Autoscheinwerfern angestrahlt, erstrahlen Sie im Dunkeln.

  • 2 / 10
    2: Signalfarben

    Zusätzlich zu den Reflektoren haben gute Schulranzen große orangefarbige oder gelbe Flächen. Das heißt, ähnlich wie Warnwesten sollen die Schulranzen fluoreszieren und so auch am Tag und bei Dämmerung leuchten. Fragen Sie deshalb im Geschäft nach Modellen, die die Schulranzennorm komplett einhalten.

  • 3 / 10
    3: Seitentaschen

    Die Seitentaschen sollten genügend Platz für Trinkflasche und Brotdose bieten. Läuft nämlich zum Beispiel die Flasche aus, werden so nicht sofort alle Bücher und Hefte nass. Außerdem müssen auch hier Reflektoren angebracht sein. Idealerweise sind sie aus fluoreszierendem Material.

  • 4 / 10
    4: Schultergurte

    Das ganze Gewicht des Schulranzens liegt auf den Schultern. Deshalb ist es wichtig, dass die Schultergurte gut gepolstert sind. Damit sich das Gewicht besser verteilen kann, sollten die Gurte mindestens vier Zentimeter breit sein. Achten Sie auch darauf, dass sie nicht zu lang sind, ansonsten können sie unangenehm unter den Achseln reiben.

  • 5 / 10
    5: Riemen

    Achten Sie hier darauf, dass die Riemen nicht zu lang sind. Trägt Ihr Kind den Schulranzen am Griff, kann es bei zu langen Bändeln eventuell stolpern. Praktisch ist es, wenn sie sich oben an den Gurten einhaken lassen.

  • 6 / 10
    6: Rückenpolster

    Um Rückenproblemen vorzubeugen, sollte der Schulranzen ergonomisch geformt und gut gepolstert sein. Dabei sollte er an mehreren Stellen am Rücken anliegen und nicht über die Schultern hinausragen.

  • 7 / 10
    7: Deckel

    Für den Deckel ist es wichtig, dass er sich leicht und vor allem weit öffnen lassen kann. Zudem muss der Deckel stabil sein, damit er jedes Schulabenteuer unbeschadet mitmacht.

  • 8 / 10
    8: Tragegriff

    Achten Sie darauf, dass der Schulranzen einen gepolsterten Tragegriff hat. Er sollte weit genug sein und möglichst oben auf dem Deckel angebracht sein, damit er nicht am Nacken scheuern kann.

  • 9 / 10
    9: Standfest

    Machen Sie den Test: leer oder voll, der Ranzen darf nicht kippen. Sie können ein paar Bücher mit zu Schulranzen kaufen nehmen, dann gehen Sie auf Nummer sicher.

  • 10 / 10
    10: Schadstoffe

    Weichmacher, die oft in Plastik zu finden sind, können krebserregend sein. Bei den gängigen Schulranzenmarken konnte Stiftung Warentest allerdings keine gefährlichen Stoffe mehr nachweisen.



Neben diesen Kriterien, die ein guter Schulranzen für Erstklässler erfüllen muss, ist eines noch viel wichtiger: Der Schulranzen muss Ihrem Kind ideal passen. Deshalb sollten Sie es auf jeden Fall mitnehmen, wenn Sie den Schulranzen kaufen. Unser Tipp: Da der Schulranzen Sommer wie Winter perfekt sitzen muss, sollte Ihr Kind den Ranzen mit und ohne Jacke testen.

• Schließt der Schulranzen bündig mit den Schultern ab?
• Hat Ihr Kind genügend Bewegungsfreiheit, auch mit dem Kopf?
• Scheuern, drücken oder schneiden die Schultergurte ein?
• Lassen sich die Schultergurte leicht verstellen?

Sie sollten Ihrem Kind bei aller Sorgfalt auch Entscheidungsfreiheit lassen. Schließlich trägt Ihr Kind den Schulranzen täglich und nicht Sie. Er sollte dem Erstklässler also auf jeden Fall gefallen. So gehen Sie außerdem sicher, dass Ihr Kind den Ranzen gerne aufsetzt und damit sorgfältiger umgeht. Auf der nächsten Seite finden Sie außerdem noch ein paar Tipps, wie ein Schulranzen getragen werden sollte. Hält sich Ihr Kind daran, bleiben Rückenschmerzen und im schlimmsten Fall Fehlhaltungen aus.





mehr zum Thema
Schulanfang
Artikel kommentieren
Login
Kommentare
  • Claudi74

    Hallo, vielen Dank für den informativen Beitrag! Dass das Gewicht 10% des Körpergewichtes nicht überschreiten sollte, ist aber mittlerweile auch überholt. Klar, es handelt sich um eine Faustregel, aber jedes Kind ist anders gebaut und verfügt über unterschiedliche körperliche Voraussetzungen. Viel wichtiger ist, dass der Schulranzen richtig gepackt wird. Wie ich gelesen habe kommt es viel mehr darauf an, wie der Schulranzen gepackt wird. Schwere Gegenstände wie Bücher sollten daher nah am Rücken platziert werden: https://schulranzen-testberichte.de/schulranzen-kaufratgeber.html. Ich stimme Dir bei den weiteren Punkten vollkommen zu.
    LG