Nackenfaltenmessung

Die Messung der Nackenfalte gehört zu den nicht-invasiven Methoden der Pränataldiagnostik. Sie liefert einen Hinweis darauf, ob bei Ihrem Baby eventuell ein genetischer Defekt vorliegt. Hier erfahren Sie alles rund um die Nackenfaltenmessung (auch Nackentrasparenzmessung genannt).


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Was ist die Nackenfaltenmessung?


Bei diesem speziellen Ultraschall misst Ihr Frauenarzt zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche eine Flüssigkeitsansammlung im Nackenbereich des ungeborenen Babys. Die Messung gibt den werdenden Eltern einen Hinweis, ob ihr Kind eventuell mit einer Chromosomenabweichung auf die Welt kommt.



© Thinkstock
Diese vorgeburtliche Untersuchung beruht auf dem Zusammenhang zwischen der Dicke der Nackentransparenz und der Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie 21, 13 oder 18. Zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche bildet sich bei dem Baby eine mehr oder weniger starke Wasseransammlung im Nackenbereich. Der Frauenarzt bringt die Dicke dieser Nackenfalte, das Alter der werdenden Mutter und des Embryos in einen Zusammenhang und berechnet daraus die Wahrscheinlichkeit, dass das Baby einen genetischen Defekt hat.

Bei einigen genetischen Erkrankungen ist die Nackentransparenz häufig breiter – aber eben nicht immer. Wichtig zu wissen: Ein hoher Wert bei der Untersuchung bedeutet nicht zwangsläufig, dass Ihr Kind behindert auf die Welt kommen wird! Die Nackentransparenz ist teilweise auch bei völlig gesunden Kindern erhöht. Andererseits haben Sie bei einem normalen Wert auch keine 100%-ige Gewissheit, dass Ihr Baby nicht vielleicht doch mit Down-Syndrom auf die Welt kommt.

Das Zeitfenster für die Untersuchung ist eng, denn vor der 11. SSW ist das Baby noch zu klein und die Messung zu ungenau. Und nach der 14. Woche klingt der Flüssigkeitsstau wieder ab, weil sich das Baby weiterentwickelt. Optimal ist die 12. SSW für die Ultraschalluntersuchung.

Die Nackenfaltenmessung wird auch Nackentransparenzmessung, Nackendichtemessung oder NT-Screening genannt – gemeint ist ein und dieselbe Untersuchung.
Wie läuft die Nackenfaltenmessung ab?


© Thinkstock
Die Messung der Nackenfalte zählt nicht zu den Routineuntersuchungen, Ihr Arzt sollte Sie aber in jedem Fall über die Möglichkeit informieren.

Bei dem NT-Screening handelt es sich um eine gewöhnliche Ultraschalluntersuchung, d.h. sie ist völlig risikolos. Meist wird Ihr Frauenarzt einen Ultraschall durch die Bauchdecke machen. Wenn Ihr Baby nicht gut zu sehen ist, wird er sich für einen vaginalen Ultraschall entscheiden. Die Ergebnisse unterscheiden sich dabei nicht wesentlich voneinander.

Um die Nackenfaltenmessung durchführen zu dürfen, benötigt Ihr Arzt oder Ihre Ärztin eine extra Ausbildung, die jährlich erneuert werden muss, und ein hochauflösendes Ultraschallgerät. So ist gewährleistet, dass die Messung mit höchstmöglichem Know-How durchgeführt und ausgewertet wird.

Häufig wird zusätzlich zur Nackenfaltenmessung zwischen der 15. und 18. Schwangerschaftswoche ein Bluttest bei der Mutter angeboten. Hier wird das mütterliche Blut auf einige vom Kind stammende Eiweißstoffe ( AFP, ß-HCG und Östradiol) hin untersucht (= Triple-Test). Die Blutuntersuchung dient allerdings auch nicht als Diagnose-Instrument, sondern ermittelt ebenfalls nur eine Wahrscheinlichkeit für eine Chromosomenstörung des Babys. Die Kombination aus beiden Untersuchungen nennt man das Erst-Trimester-Screening.
Soll ich eine Nackenfaltenmessung machen?
Letztendlich müssen Sie diese schwierige Frage ganz alleine mit Ihrem Partner entscheiden. Nehmen Sie sich Zeit für die Frage, ob Sie das NT-Screening machen lassen möchten. Sie sind unsicher? Dann überlegen Sie sich in Ruhe und gemeinsam mit Ihrem Partner, was ein erhöhtes Risiko für einen Gendefekt für Sie beide bedeuten würden. Kämen weitere Untersuchungen, beispielsweise eine invasive Untersuchungsmethode wie die Fruchtwasseruntersuchung überhaupt in Frage? Und sollte Ihr Kind je einen Gendefekt haben: Würden Sie über eine Abtreibung nachdenken oder diese von vornerein ausschließen?

Sollten Sie spätgebärende Mama sein, wird Ihr Frauenarzt Ihnen wahrscheinlich eher zu der Untersuchung raten, zumal diese völlig ohne Risiko ist. Aber: Am Ende der Nackenfaltenmessung erhalten Sie keine Diagnose, sondern nur eine rein rechnerische Wahrscheinlichkeit. Sie selbst müssen dann entscheiden, ob Sie weitere Untersuchungen machen lassen möchten.

Tipp:
Überlegen Sie, ob Sie Ihren Partner zu der Untersuchung mitnehmen möchten. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass die Nackenfalte Ihres Babys völlig unauffällig ist – dann können Sie sich gemeinsam freuen, Ihr Baby im Ultraschall bewundern zu können. Falls es jedoch einen auffälligen Befund geben könnte, können Sie beide im Gespräch mit dem Arzt besprechen, was es jetzt für Möglichkeiten der Untersuchung gibt und wer Sie weiter beraten kann.
Was kostet die Nackenfaltenmessung?
Die Kosten für die Nackenfaltenmessung müssen Sie meist selbst tragen, inzwischen gibt es aber auch Krankenkassen, die die Kosten übernehmen. Nachfragen lohnt sich also! Die Kosten für die Untersuchung variieren stark und liegen zwischen 30 und 200 Euro.
Wie aussagekräftig ist die Nackentransparenzmessung?
Nur bei etwa 30 Prozent bestätigen weitere Untersuchungen den Verdacht auf eine Chromosomenabweichung. Nichtsdestotrotz gilt die Messung der Nackentransparenz als verlässlichste nicht-invasive Methode der Pränatalmedizin.
Wie wird weiter untersucht?
Sollte das Ergebnis der Nackenfaltentransparenzmessung auffällig sein, gibt es weitere Möglichkeiten, um Gewissheit über die Gesundheit Ihres Kindes zu bekommen: die Chorionzottenbiopsie (CVS) und die Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese)
 
>> Mehr Infos: Pränataldiagnostik-Ratgeber des BZgA zum kostenlosen Download

 Das könnte Sie interessieren: Pränatale Diagnostik

Mit den Möglichkeiten der pränatalen Untersuchung steigt auch die Verunsicherung. Welche Tests sind überhaupt sinnvoll?






mehr zum Thema
Schwangerschaftsuntersuchungen Schwangerschaftswochen
Artikel kommentieren
Login