Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Ab wann darf ich das Essen meines Babys salzen?

Eltern-Wissen

Ab wann darf ich das Essen meines Babys salzen?

Für die Eltern ist die erste Mahlzeit oft ein viel größeres Erlebnis als für die Kinder. Als erstes gibt es Möhren oder Pastinaken gekocht und gestampft. Aber schmeckt das auch? Muss das nicht erst gewürzt werden? Und wie viel Salz sollte man an das Essen geben?

Die erste Mahlzeit!

Die Antwort ist hier sehr einfach, nicht würzen und auf keinen Fall Salz verwenden! Babys, kennen kein gewürztes Essen und werden es somit auch nicht vermissen, deshalb Hände weg vom Salz!

Fingerfood fürs Baby: Leckeres für die Kleinsten

Fingerfood fürs Baby: Leckeres für die Kleinsten
Bilderstrecke starten (19 Bilder)

Salz kann Schäden anrichten

 Salz kann bei Babys einen erhöhten Blutdruck auslösen, der langfristig nachweisbar ist. So hat man herausgefunden, dass sogar 15-jährige, die als Baby salzhaltige Kost zu essen bekommen haben, noch darunter leiden können. Außerdem neigen Kinder, die salzhaltig essen, eher dazu mehr zu essen und zu trinken. Kommen hier noch fettige Speisen und kohlenhydratreiche Getränke zusammen, so erhöht sich das Risiko für Übergewicht

Gar kein Salz?

Nein, gar kein zugesetztes Salz. Solange du stillst ist die Salzversorgung deines Kindes ausreichend, denn Muttermilch enthält einen geringen Anteil an Salz. Beginnst du mit der Beikost, so enthält auch diese von Natur aus Salz. Es ist so wenig, dass wir es gar nicht mehr schmecken können, aber Gemüse, Getreide und Fleisch enthalten ebenfalls Salz. 

Und was ist mit Mineralwasser?

Eigentlich ist es paradox, Deutschland ist eines der Länder mit der besten Leitungswasserqualität und mit den besten Überwachungen des Trinkwassers. Trotzdem zögern viele Menschen, das Wasser aus der Leitung zu trinken und es dann auch noch dem Kind zu geben. Wenn du das Wasser abkochst, dann kann es dein Baby gefahrlos trinken. Mineralwasser scheint auf den ersten Blick die bessere Wahl zu sein, ist es aber nicht, häufig hat Mineralwasser einen recht hohen Salzgehalt . Ein Blick auf das Etikett gibt dir Auskunft darüber. Achte also darauf, dass das Mineralwasser, das du kaufst, möglichst natriumarm ist.

Meersalz ist nicht gesünder

Egal welche Farbe das Salz hat und egal, wo es abgebaut wurde, es besteht trotzdem zu 98 % aus Natriumchlorid. Der Anteil an zusätzlichen Mineralstoffen kann also nicht mehr allzu groß sein. Zum Beispiel sind Kalium und Magnesium nur in Spuren vorhanden und eine Wirkung auf die Gesundheit ist bisher nicht bekannt. 

Wenn dein Baby ein Jahr alt wird

Im Alter von einem Jahr kann die Salzmenge pro Tag verdoppelt werden. Trotzdem gilt immer noch, je weniger, desto besser. Während Babys unter einem Jahr nicht mehr als ein Gramm Salz pro Tag zu sich nehmen sollten, sind es im Alter zwischen 1 und 3 Jahren schon 2 Gramm pro Tag. Erwachsene sollten, zum Vergleich, ca. 6 Gramm zu sich nehmen. Das Salz, welches in der Familie verwendet wird, sollte jodiertes Salz und mit Folsäure und Fluorid angereichert sein. 

Psychotest: Bist du eine gute Mama?

Fazit:

Verwende Salz im ersten Lebensjahr des Kindes gar nicht, danach sehr sparsam, denn wir brauchen eigentlich kein Salz zur Abrundung des Geschmacks. Kleinen Kindern schadet es nur. 

Bildquelle: Getty Images/ Kuramyndra

Hat Dir "Ab wann darf ich das Essen meines Babys salzen?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich