Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Wasserrutsche selber bauen – für mehr Sommerspaß im Garten

DIY

Wasserrutsche selber bauen – für mehr Sommerspaß im Garten

Für Wasserspaß im Garten braucht es nicht einmal einen Pool! Versprochen. So könnt ihr euch eine Wasserrutsche selber bauen. Kinderleicht, auch zusammen mit dem Nachwuchs.

Das braucht ihr für die Wasserrutsche

  • PVC Schlauchfolie, 1m breit und 5m lang
  • Origamipapier in bunten Farben
  • großes Handtuch, Backpapier, Schere, Bügeleisen
  • Vorlage für Sterne und Kreise

Spiele für den Garten: Damit spielen alle Kinder gerne

Spiele für den Garten: Damit spielen alle Kinder gerne
Bilderstrecke starten (17 Bilder)

Und so könnt ihr die Wasserrutsche selber bauen

  1. Schneidet 60 Kreise in unterschiedlichen Größen und 20 Sterne aus. Verwende dazu Origamipapier in den unterschiedlichsten Farben.
  2. Breitet das Handtuch doppelt aus und legt eine Schicht Backpapier darauf.
  3. Legt einige Papierkreise und Sterne in die Folie. Dann legt ihr das zweite Backpapier über das präparierte Folienstück und bügeln mehrfach darüber. Das Bügeleisen dabei maximal auf Stufe 2 stellen.
  4. Auf diese Weise arbeitet ihr euch durch die ganze Folie, bis sie überall voller Sterne und Kreise ist.
  5. Fertig ist deine Wasserrutsche! Jetzt fehlen nur noch ein paar Eimer Wasser – und schon kann die Rutschpartie losgehen!

Wasserrutschen-Tipp aus:
"Raus! - 55 Kreativideen für Wasser, Wald und Wiese"
Bianca Langnickel & Franziska Heidenreich
erschienen bei TOPP, ca. 15  €

Hier liegt die Wasserrutsche perfekt

  • Ein Hang oder ein abschüssige Grasfläche ist für eine Schlitter-Wasserrutsche perfekt. Je abschüssiger der Hang ist, desto schneller wird man beim Rutschen, desto mehr Spaß, aber auch desto gefährlicher, wenn man von der Bahn abkommt.
  • Die Wasserrutsche sollte deswegen auch weit genug von allen gefährlichen Gegenständen entfernt liegen – auch Büsche, Bäume, Baumstümpfe oder Rosensträucher können schmerzhafte Begegnungen auslösen.
  • Der Auslauf der Rutsche sollte möglichst flach sein.
  • Ein Wasserhahn sollte in der Nähe sein, sodass ihr einen Schlauch anschließen könnt oder zumindest Wasser auf die Rutschfläsche laufen lassen.
  • Apropos Wasser: Vielleicht endet eure Rutsche auch in einem Plantschbecken, Teich oder Pool? (Dann ist allerdings zusätzlich erhöhte Vorsicht geboten!)
Bildquelle: Topp Verlag

Galerien

Lies auch