Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Netflix: Mehr Kontrolle für Eltern

Kindersicher

Netflix: Mehr Kontrolle für Eltern

Netflix gibt Eltern ab sofort mehr Einfluss über den Kids-Kanal. Das gilt u.a. auch für die Vorschaubilder und Trailer.

Netflix im Kidsmodus

Wenn ihr Netflix auch im Kindermodus nutzt, habt ihr euch vielleicht schon mal gewundert, was für Filme und Serien euch da vorgeschlagen werden. Denn auch im Kinderbereich sind nicht alle Empfehlungen FSK 0. Wenn Kinder aber selbstständig den Streamingdienst nutzen, kann ein Trailer für einen nicht altersgerechten Film ganz schön verstörend sein.

Altersgruppe bei Netflix einstellen

Dagegen hat Netflix nun etwas unternommen. Ab sofort können Eltern einstellen, welche Titel im Kindermodus abgerufen werden dürfen. Wird freigegeben, dass nur Titel für die Altersgruppe FSK 0 angezeigt werden, dann werden auch Filme für Sechsjährige nicht mehr angezeigt. Alternativ können Eltern natürlich auch das Altersprofil FSK 6 wählen.

Serien und Filme bei Netflix sperren

Eltern steht auch die Möglichkeit offen, einzelne Filme gleich komplett zu sperren. Das muss händisch eingestellt werden und kann etwas nerven. Aber es ist wichtig, dass es diese Möglichkeit überhaupt gibt.
Vielleicht kommt ihr nun auf die Idee die dauer-nervenden "Paw Patrol" händisch zu sperren. Dann könntet ihr euren Kindern sagen: Schade, schade, läuft nicht mehr. Manchmal brauchen Eltern eben einfach eine Auszeit.

Pin-Überwachung möglich

Außerdem können Eltern die einzelnen Profile mit einer Pin versehen, so dass ihr Nachwuchs überhaupt nicht mehr in die Versuchung kommt, den Kinderkanal gegen einen der Erwachsenenprofile zu tauschen.

Das automatische Abspielen der nächsten Folge lässt sich ebenso wie der automatische Start eines Vorschauvideos abstellen. Auch das muss händisch im Kinder-Profil gemacht werden.

Netflix nur über Browser / Mobilgeräte steuerbar

Der einzige Nachteil an den Neuerungen: Sie sind nur über den Webbrowser und über Tablet / Smartphone steuerbar. In der TV-App fehlt das Menü, von hier könnt ihr leider keine Einstellungen vornehmen.

Diese Änderungen bei Netflix sorgen auf jeden Fall dafür, dass erschreckende Trailer und Vorschaubilder aus dem Kinderbereich verschwinden. Und was ihr auf eurem Profil treibt, könnt ihr ja jetzt mit einem Pin absichern.

Andrea Zschocher
Das sagtAndrea Zschocher:

Mein Fazit

Meine Kinder dürfen und wollen Netflix eh nie allein gucken, deswegen bleibt bei uns erst mal alles beim Alten. Aber ich finde es wichtig, dass Eltern nun wenigstens die Möglichkeit haben, das Kinderprofil sicher zu machen.

Bildquelle: Getty Images/LSOphoto

Galerien

Lies auch

Teste dich