Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Reisen & Freizeit
  4. Deutsche Bahn: So gibt´s Geld zurück bei Verspätungen

Heute Zugausfall

Deutsche Bahn: So gibt´s Geld zurück bei Verspätungen

Streik, Unwetter, technische Probleme: Ihr steht pünktlich auf dem Bahnsteig, um zur Arbeit, nach Hause, in eine andere Stadt, kurz gesagt, von A nach B zu gelangen, und die Bahn kommt und kommt nicht. Mit etwas Glück hat euer Zug nur wenige Minuten Verspätung, im schlimmsten Fall fällt er ganz aus und ihr müsst auf eine spätere und oft überfüllte Bahn ausweichen. Hier erfahrt ihr, unter welchen Voraussetzungen euch die Deutsche Bahn bei Verspätungen und Zugausfällen Geld zurückerstatten muss.

Wann bekommt man Geld von der Deutschen Bahn zurück?

Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es euch selbst auch schon so ergangen ist: Ihr steht im Winter oder bei Regen an einem zugigen Bahnsteig und könnt es kaum erwarten, im trockenen und hoffentlich angenehm warmen – man weiß ja nie, ob die Heizung oder Klimaanlage auch wirklich funktioniert – Zug zu sitzen.

Plötzlich ertönt eine Ansage mit der Verkündung, dass sich die Ankunft aufgrund technischer Probleme um unbestimmte Zeit verzögert. Nach einer Wartezeit von 45 Minuten und festgefrorenen Füßen fährt die Bahn endlich ein. In diesem Fall oder bei ähnlich ärgerlichen Szenarien erstattet die Deutsche Bahn betroffenen Bahnreisenden unter gewissen Voraussetzungen zumindest einen Teil oder den gesamten Fahrpreis.

Kommt ihr beispielsweise mit mindestens 60 Minuten Verspätung am Zielbahnhof an, habt ihr Anspruch auf eine Fahrpreiserstattung von 25 Prozent. Alternativ könnt ihr das Ticket auch zurückgeben. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn ihr aufgrund der Verspätung einen Termin nicht mehr wahrnehmen könnt. Beträgt die Zugverspätung mehr als 120 Minuten, steht euch sogar eine Erstattung von 50 Prozent des Fahrpreises zu.

Könnt ihr bereits vor Reiseantritt von einer mehr als einstündigen Verspätung am Zielbahnhof ausgehen, besteht die Möglichkeit des vorzeitigen Reiseabbruchs. Gleichzeitig habt ihr dann das Recht, euch die vollen Kosten der Fahrkarte erstatten zu lassen.

Anstelle einer Fahrpreiserstattung stehen euch zudem folgende Optionen zur Verfügung:

  • Ihr lasst euch bei der nächsten Gelegenheit zu eurem Ausgangsbahnhof zurückfahren, um eure Fahrt zum Beispiel mit dem Auto oder gar nicht mehr fortzusetzen.
  • Die Weiterfahrt zu eurem gewünschten Zielbahnhof wird zu einem späteren Zeitpunkt angetreten, wobei die Deutsche Bahn die Streckenführung zwar ändern kann, dies aber zu ähnlichen Reisebedingungen tun muss.
  • Ab einer angekündigten Verspätung von mehr als 20 Minuten am Zielbahnhof könnt ihr auf eine andere Zugverbindung und zum Beispiel anstelle der Regionalbahn auf ICE & Co ausweichen. Müsst ihr dafür mehr für das Ticket zahlen, wird euch die Preisdifferenz nachträglich von der Deutschen Bahn erstattet.

Auch bei der sogenannten höheren Gewalt, wie Streik, Sturmschäden an der Oberleitung oder Unwetter, bleiben eure oben genannten Rechte bestehen. Zudem erhaltet ihr eine Entschädigung, wenn die Verspätung durch die Nutzung von mehreren Zügen entsteht.

Was tun bei Verspätung oder Zugausfall?

Hat euer Zug Verspätung oder fällt komplett aus und ihr wollt eure Ansprüche geltend machen, solltet ihr euch – auch wenn dies nicht zwingend erforderlich ist – vorsichtshalber eine schriftliche Verspätungsbestätigung besorgen.

Hierfür könnt ihr euch direkt an den Zugbegleiter oder bis zu fünf Tage nach der Reise an eine Person am DB-Informationsschalter wenden. Dort und im DB-Reisezentrum erhaltet ihr das notwendige Formular zum Ausfüllen. Alternativ könnt ihr euch das Fahrgastrechte-Formular online auf der Seite der Deutschen Bahn runterladen.

Das vollständig ausgefüllte und von euch unterschriebene Formular, das Originalticket bzw. eine Kopie davon und die Verspätungsbestätigung gebt ihr anschließend beim DB-Reisezentrum ab. Alternativ schickt ihr es per Post an:

DB Dialog
Servicecenter Fahrgastrechte
60647 Frankfurt am Main

Wie wird das Geld von der Deutschen Bahn erstattet?

Sofern es sich nicht um eine Zeitkarte handelt, wird euch der Geldbetrag bzw. der Gutschein – es kommt darauf an, für welche Form der Entschädigung ihr euch entscheidet – sofort am DB-Reisezentrum oder einer Geschäftsstelle in Form von Bargeld oder einer Überweisung erstattet. Gutscheine könnt ihr beim nächsten Fahrkartenkauf einlösen.

Gut zu wissen: Auf dem Postweg kann die Bearbeitung und die Erstattung mehrere Wochen in Anspruch nehmen. In diesem Fall wird euch das Geld ebenfalls aufs Konto überwiesen oder ihr könnt es euch im DB-Reisezentrum auszahlen lassen.

Margit Huber

Verspätungen „sammeln"

Laut der europäischen Fahrgastrechteverordnung für den Eisenbahnverkehr 1371/2007 muss die DB erst Beträge ab 4 Euro auszahlen. Vor allem bei Zeitkarten – zu der unter anderem das 9-Euro-Ticket und das Länder-Ticket zählen – lohnt es sich daher, mehrere Verspätungen gesammelt geltend zu machen.

Nach vier Verspätungen innerhalb mehrerer Wochen bekam ich auf diesem Weg um die 6 Euro erstattet und hab mir davon einen leckeren Cappuccino und etwas zum Essen gegönnt, während ich auf meinen Zug gewartet habe, der übrigens pünktlich war ;-)

Kann ich die Rückerstattung bei der Deutschen Bahn online beantragen?

Ja, die Fahrpreiserstattung kann auch online und so um einiges schneller erfolgen als beim analogen Weg. Voraussetzung ist, dass ihr das Ticket über euer Kundenkonto per Bahn-App oder auf der Bahn-Webseite gekauft habt. Klickt dann einfach auf „Meine Tickets" bzw. „Alle Buchungen anzeigen" und wählt die entsprechende verspätete Zugfahrt aus.

Unter den Punkten „Fahrgastrechte" und „Entschädigung beantragen" könnt ihr eure erforderlichen Daten eingeben und den Antrag auf Erstattung unkompliziert übermitteln. Innerhalb von zwei Wochen erhaltet ihr eine Rückmeldung von der Deutschen Bahn.

Gut zu wissen: Ihr könnt sowohl den schriftlichen als auch den Online-Antrag bis zu einem Jahr nach der Verspätung einreichen.

Welche weiteren Rechte haben Bahnreisende?

Sind alle Voraussetzungen erfüllt und der Antrag eingereicht, bekommt ihr von der Deutschen Bahn nicht nur Geld zurück, sondern ihr habt weitere Rechte:

  • Verpflegung & Hotelkosten: Ab einer Verspätung von 60 Minuten muss euch die Bahn kostenloses Essen und Trinken zur Verfügung stellen. Könnt ihr die Reise aufgrund der Verspätung oder des Zugausfalls nicht am selben Tag antreten, werden euch „angemessene" Übernachtungskosten sowie der Transfer ins Hotel erstattet.
  • Weiterreise mit Taxi & Co: Ist eine Weiterreise mit der Bahn nicht möglich, könnt ihr euch stattdessen ein Taxi nehmen. Kosten bis zu 80 Euro werden euch von der Bahn erstattet.
  • Erstattung der Reservierungsgebühren: Habt ihr eine Sitzplatzreservierung und könnt diese aufgrund der Verspätung nicht nutzen, erhaltet ihr ebenfalls eine Erstattung.

Und falls ihr mal wieder auf den Zug warten müsst, stellen wir euch im folgenden Video die besten Reisebücher vor:

Top 7 Reise- und Abenteuerbücher Abonniere uns
auf YouTube

Psychotest: Wie diszipliniert bist du wirklich?

Bildquelle: GettyImages / djedzura

Na, hat dir "Deutsche Bahn: So gibt´s Geld zurück bei Verspätungen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: