Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
5 Gründe, warum Meerschweinchen für Kinder nicht die passenden Haustiere sind

5 Gründe, warum Meerschweinchen für Kinder nicht die passenden Haustiere sind

Gut überlegt

Meerschweinchen für Kinder? Das galt lange Zeit als gewiss, weil Kinder die putzigen Fellnasen mögen. Mittlerweile wissen wir, dass das südamerikanische Nagetier einen gewissen Anspruch in der Haltung hat. Ihr solltet sie für eure Kinder nur dann anschaffen, wenn ihr euch bewusst seid, dass ihr selbst einen Großteil zu Haltung und Pflege beitragen müsst.

#1 Meerschweinchen sind sehr gesellige Tiere

Ich hatte selbst in meiner Kindheit Meerschweinchen, aber immer nur eines gleichzeitig in einem viel zu kleinen Käfig. Obwohl wir uns um das Tier gekümmert haben, weiß ich heute, dass das Tierquälerei war. Denn sie sind sehr gesellige Tiere und leben in freier Wildbahn seit jeher in Rudeln. Wer Meerschweinchen schon einmal im Tierpark in ihrem Gehege beobachtet hat, weiß, wie glücklich die Tiere sind, wenn sie zusammen hocken und dass sie sich gegenseitig wärmen, putzen und miteinander herumtoben.

Dass es Meerschweinchen auch in Einzelhaltung gut geht, ist ein Irrglaube. Das verkürzt deutlich ihre Lebenserwartung, selbst wenn die Besitzer*innen ihnen viel Aufmerksamkeit schenken. Das gemeinsame Leben mit einem Artgenossen kann das nicht ersetzen. Also solltet ihr euch mindestens zwei Exemplare halten. Da kommen wir auch gleich zum nächsten Punkt.

Neugierige Meerschweinchen: So fühlen sie sich wohl. Mit vielen Eltern-Tipps und Entdecker-Seiten für Kinder (GU Mein Heimtier)
Neugierige Meerschweinchen: So fühlen sie sich wohl. Mit vielen Eltern-Tipps und Entdecker-Seiten für Kinder (GU Mein Heimtier)
Meerschweinchen: halten, pflegen, beschäftigen (Mein Tier)
Meerschweinchen: halten, pflegen, beschäftigen (Mein Tier)

#2 Die Nager benötigen viel Platz und Auslauf

Die kleinen Fellknäuel benötigten ordentlich Platz. In meiner Kindheit haben wir das arme Tier in einem winzigen Käfig mit kleinem Häuschen gehalten, das wurde so in Zoohandlungen auch als "artgerecht" verkauft. Unser Sammy durfte zwar häufig raus, aber das ist nicht genug. Laut Meerschweinchen-Expert*innen benötigt man pro Tier ca. 0,5 qm Bodenfläche. Außerdem lieben die Tiere es, sich zu verstecken, sind sehr verspielt und neugierig und mögen kleine Tunnel, Gänge, Brücken sowie ein Häuschen zum Schlafen und als Rückzugsort. All das hat in einem kleinen Käfig keinen Platz.

"Pro Meerschweinchen solltest du eine Bodenfläche von mindestens 0,5 m² rechnen. Bei Kastratengruppen besser 0.8 bis 1 m² pro Tier. Ideal für eine Meerschweinchengruppe von bis zu 5 Tieren ist ein Käfiggrösse von mindestens 3 m²."

meerschweinchen-haltung.com

#3 Meerschweinchen gehören nicht ins Kinderzimmer

Die kleinen Nagetiere verständigen sich durch "Muig"-Geräusche und viele diverse Laute miteinander. Wo zwei und mehr Tiere zusammen leben, geht es schon mal laut und heiß her. Denn die Tiere flitzen gern durch die Gegend und spielen miteinander. Vor allem nachts werden sie mobil. Außerdem brauchen sie einen luftigen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Wissen solltet ihr auch: Die Tiere riechen! Selbst wenn ihr den Stall häufig säubert, werdet ihr die Späne und das Stroh geruchlich wahrnehmen und das mag nicht jeder.

Da Meerschweinchen auch schreckhaft sind, sollten sie nicht in einem Durchgangszimmer gehalten werden, wo ständig jemand raus und reinläuft, das kann die Tiere unter Stress setzen. Aus diesen Gründen sind sie fürs Kinderzimmer nicht so gut geeignet. Besser wäre eine ruhige Ecke in einem größeren Wohnzimmer, wo sie auch mal ungestört sind.

#4 Der Meerschweinchenkäfig muss (fast) täglich gesäubert werden

Ein Meerschweinchenkäfig ist idealerweise mit Sägespäne oder trocknem Stroh ausgelegt. Das Tier macht sein kleines Geschäft meist in dieselbe Ecke, aber grundsätzlich kann es dies überall verrichten. Die kleinen Meerschweinchen-Köttel trocknen recht gut und lassen sich gut wegkehren. Doch man sollte die Kloecke des Nagetiers täglich reinigen und frische Streu einfüllen. Zudem muss mindestens einmal die Woche die gesamte Streu oder das Stroh ausgetauscht werden und der Wassernapf bzw. Wasserspender sollte auch alle paar Tage erneuert werden.

"Meerschweinchen benötigen die richtige Pflege, sonst werden sie krank. Wenn das Tier in seinen Exkrementen liegt, riecht das nicht nur unangenehm, sondern es kann auch zu Entzündungen kommen. Außerdem müssen beim Tierarzt oder bei der Tierärztin regelmäßig die Zähne kontrolliert werden. Viele Eltern kaufen Meerschweinchen nur für ihre Kinder und unterschätzen, dass sie selbst an der Haltung beteiligt sind. Dann haben die Kinder irgendwann keine Lust mehr auf die Pflege und sie vegetieren im Käfig (der oft viel zu klein ist) dahin. Schlimmstenfalls werden sie dann vor Langeweile oder schlechter Pflege krank oder landen im Tierheim."

Daria Grow, Tierärztin

#5 Meerschweinchen sind eigentlich scheu und eigensinnig

Meerschweinchen lieben es, sich streicheln zu lassen? Nun ja, sie wehren sich einfach nicht wirklich, wenn man sie mit Liebe überschüttet, sondern nehmen es erst einmal so hin. Aber eigentlich sind Meerschweinchen eher scheue Fluchttiere, die am liebsten unter sich sind. Doch wenn sie sehr einsam gehalten werden, dann nehmen sie schon mal ihren Halter oder die Halterin als Bezugs"tier" an und werden ganz schmusig.

Das ersetzt jedoch wie gesagt nicht ihre Artgenossen. Eigentlich sind die Tiere am liebsten unter ihresgleichen. Man kann sie jedoch mit ihrem Lieblingsgrünfutter locken. Dann werden sie handzahm. Aber ein Meerschwein, das zu viele unliebsame Berührungen durch unbedarfte Kinderhände erfährt, wehrt sich auch schon mal mit seinen Beißerchen – und das kann zwicken.

Meerschweinchen für Kinder?

Wenn ihr euch also über all diese Punkte im Klaren seid, dann können euch ein paar süße Meerschweinchen durchaus als Haustier glücklich machen. Es spricht nichts dagegen, wenn man sie artgerecht hält, gut pflegt und sich kümmert. Doch sind sie keine Tiere für Kleinkinder, auch wenn diese sie gern streicheln und süß finden.

Ein Kind wird vor dem Alter von 6 Jahren noch kein Bewusstsein entwickeln, die Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen. Daher sind in diesem Fall Meerschweinchen für Kinder eher nicht geeignet. Das müsst ihr ihnen vorleben und euch mit kümmern. Nur dann werden die Tiere auch ein glückliches Leben bei euch und eurer Familie haben.

Psychotest: Welches Haustier passt am besten zu eurer Familie?

Quelle: meerschweinchen-haltung.com, meerschweinchenhilfe.de

Meine Meinung

Ich mag Meerschweinchen sehr gern und würde ihnen sehr gern ein Zuhause geben. Doch weil ich weiß, wie viel Platz und Pflege sie benötigen, habe ich keine. Außerdem ist meine 2-Jährige noch viel zu klein, als dass sie verstehen würde, dass die Tierchen keine Kuscheltiere sind. Manche Kinder betteln ihre Eltern mit flehenden Augen so lange an, bis ein Tierchen gekauft wird, ohne dass man sich genau informiert. Und dann landen sie über kurz oder lang im schlimmsten Fall im Tierheim.

Das ist wirklich nicht schön und kann verhindert werden, wenn ihr euch wirklich klar macht, dass auch ein so kleines Tier wie ein Meerschweinchen gut überlegt werden sollte und einfach auch gewisse Bedürfnisse hat. Wenn ihr selbst große Lust auf die Tiere habt und den nötigen Platz und Zeit dafür aufbringen könnt, dann steht dem nichts im Wege.

Bildquelle: Getty Images/FamVeld

Hat Dir "5 Gründe, warum Meerschweinchen für Kinder nicht die passenden Haustiere sind" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich