Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kindertag: Hab ich was verpasst?

Auf unsere Kids!

Kindertag: Hab ich was verpasst?

Und was schenkst du deinem Kind zum Kindertag? Von dieser Frage wurde ich im ersten Kitajahr in Berlin überrumpelt. Geschenk? Kindertag? Ich verstand nur Bahnhof und sofort wurde mein schlechtes Gewissen geweckt: Was hatten wir als Eltern da schon wieder verrafft?

Dazu muss ich natürlich kurz erklären, dass ich im tiefsten Westen aufgewachsen bin. Direkt an der französischen Grenze, weiter westlich geht also kaum. Und von einem Kindertag hatte ich in meinem Leben noch nichts gehört. Vatertag, ja! Muttertag, klar! Aber Kindertag? Um was war ich da mein Leben lang betrogen worden? Eine kurze Hochrechnung ergab: um mindestens 10 bis 15 Geschenke zum Kindertag und ebenso viele Wunschessen.

Was passiert am Kindertag?

Meine im Osten aufgewachsenen Elternfreunde klärten mich schnell auf, dass sie den Kindertag schon in ihrer Kindheit gefeiert haben und es wirklich "a real thing" ist. Am Kindertag am 1. Juni wird in vielen Kitas, Gemeinden und Familien die Kinder, ihre Rechte und ihre wunderbare Existenz gefeiert. Unsere Kita denkt sich dafür ein kleines Programm für die Kinder aus, es gibt ein besonders beliebtes Essen und Eis zum Nachtisch. In den befreundeten Familien dürfen sich die Kinder dazu oft ihr Lieblingsfrühstück und/oder -abendessen wünschen und es gibt ein kleines Geschenk, z. B. ein Pixi-Büchlein, Seifenblasen oder dergleichen. Ich war wirklich erstaunt und fand, bzw. finde immer noch, das ist eine tolle Sache. Wenn wir Papa und Mama feiern, sollten wir auch unseren fantastischen Nachwuchs hoch leben lassen (das machen die meisten von uns zwar eh schon jeden Tag des Jahres, aber so ein eigener "Feiertag" ist doch nochmal cooler).

Warum gibt es den Kindertag zweimal?

Und dann musste ich feststellen, dass ich gleich zweimal betrogen wurde! Es gibt den Kindertag nämlich in doppelter Ausführung. Einmal als Internationaler Kindertag am 1. Juni und dann als Weltkindertag am 20. September. Der erste Termin war und ist im ehemaligen Ostteil unserer schönen vereinten Republik bekannt und wurde bzw. wird dort (und in vielen anderen (sozialistischen) Ländern) seit 1950 groß gefeiert. Der zweite in Deutschland bekannte und teilweise gefeierte Kindertag ist der Weltkindertag, dessen Einrichtung die UNO 1954 forderte, der in der Westdeutschland aber erst 1989 so richtig etabliert wurde. Gefeiert wurde dieser Tag in der BRD allerdings nicht, bevor sich das Kinderhilfswerk dem Tag annahm und ihm mit Festen, Aktionen und Forderungen für mehr Kinderrechte mehr in die Öffentlichkeit brachte.

Bei uns zuhause, bzw. in allen Familien, die ich als Kind so kannte, wurde keiner dieser Kindertage jemals erwähnt, geschweige denn gefeiert. Und auch in meiner eigenen Kindergartenzeit gab es zu diesem Anlass  - weder am 1. Juni noch am 20. September - ein Fest. Schade eigentlich, wie ich heute finde!

Warum feiern wir den Kindertag?

Der Kindertag soll auf die Rechte der Kinder aufmerksam machen, denn diese wurden sehr lange vernachlässigt. Er zeigt auch mit dem Finger auf die Nöte und leider immer noch viel zu vielen Missstände unter denen Kinder in Deutschland und weltweit leiden. Kinder brauchen eine laute Stimme, die für sie spricht (auch wenn sie, wie wir alle wissen durchaus selbst sehr große Töne spucken können, aber die Politik kriegt davon ja nichts mit) und sie brauchen ein Publikum, dass ihnen auch zuhört (nicht nur wir Eltern, sondern eben die Entscheider da oben). Deshalb ist es gut und richtig, dass es einen bzw. sogar zwei Kindertage gibt. Wenn ich mir die vielen Baustellen rund ums Thema Kinder und Familie (die in Zeiten der Corona-Krise besonders deutlich wurden) anschaue und wie viel Kraft und Ausdauer es braucht, um auch nur kleine Erfolge zu feiern, dann kann es gar nicht genug Kindertage geben auf dieser Welt!

Wir feiern den Kindertag

Natürlich feiere ich mit meinem Sohn den Kindertag  - sogar beide! Ich möchte schließlich erstens nicht, dass es ihm später geht wie mir und er sich um "seinen" Feiertag betrogen fühlt und außerdem finde ich es einfach eine coole und wichtige Sache. Da die Feier zum Kindertag in der Kita dieses Jahr coronabedingt ausfällt, werden wir uns erst Recht bemühen, unserem Kind einen schönen Tag zu gestalten. Und natürlich gibt es auch ein kleines Geschenk. Was? Mein Sohn darf sich dieses Jahr über eine super niedliche Mini-Schwein-Familie von Schleich, z. B. über Amazon für ca. 6 €, freuen. Die hätte mich als Kind garantiert auch zum Strahlen gebracht (tut sie ja heute noch)!

Mini-Schwein-Familie von Schleich *
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 5.7.2020 4:51 Uhr

Psychotest: Bist du eine gute Mama?
Bildquelle: Getty Images/ ArtLana

Hat Dir "Kindertag: Hab ich was verpasst?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich