Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Kleinkind
  3. Entwicklung & Erziehung
  4. Diese 6 Parenting-Merkmale verraten, ob du eine Crunchy Mom bist

Down to earth

Diese 6 Parenting-Merkmale verraten, ob du eine Crunchy Mom bist

Crunchy Mom: Mama spielt mit Baby
© Getty Images/ Trendsetter Images

Wir Moms (und Dads) wollen doch alle nur das Beste für unsere Kinder – aber haben verschiedene Werte und Erziehungsstile, die uns ausmachen. Das ist auch bei Crunchy Moms nicht anders! Der Begriff liegt in den sozialen Medien gerade total im Trend, denn viele Eltern identifizieren sich mit dem bodenständigen, achtsamen Lebensstil. Andere können damit eher wenig anfangen und zählen sich eher zu den Silky Moms oder Scrunchy Moms. Was dahintersteckt und welcher Elterntyp euch am besten beschreibt.

Klar, wir müssen uns nicht als irgendein Typ Mom oder Dad definieren. In diesem Trend, der 2020 auf TikTok entstand aber kein Ende nimmt, geht es zum Glück nicht darum, sich gegenseitig abzuwerten. Vielmehr helfen die Bezeichnungen vielen Eltern, sich mit ihrem individuellen Erziehungsstil zugehörig zu fühlen.

Und, das finden wir zumindest: Es ist doch auch ganz schön, sich etwas tiefer mit den Werten auseinanderzusetzen, die sich oft hintergründig durch unsere Entscheidungen und Vorlieben ziehen. Wem bleibt im täglichen Chaos schon immer die Zeit dafür? Und es tut gut zu wissen, dass viele Eltern da draußen ähnlich ticken wie wir.

Anzeige

Am Ende bleiben Crunchy Moms und Co. zwar nichts anderes als (nicht immer ganz so ernst zunehmende) Stereotypen. Aber die Begriffe sind eben auch Wege, wie wir uns als Eltern identifizieren und reflektieren können. Also, egal ob eher im Spaß oder im Ernst: Finde heraus, ob du zu dem Eltern-Typ zählst und ein*e Crunchy bist!

Was ist eine Crunchy Mom?

Crunchy Mom: Mama lachend mit Tochter
© familie.de-Redaktion, Canva

Crunchy Mom Profil: 6 Eigenschaften

  • Werte: Achtsamkeit, Unabhängigkeit, Nachhaltigkeit, Minimalismus, Healthy Living
  • Lebensstil: selber kochen, Quality Time, Naturprodukte, Digital Detox
  • Vermeidet: Technologie, modernes Spielzeug, industriell hergestelltes Essen, Take Away
  • Bevorzugt: Holzspielzeug, Freies Spiel, hochwertige & naturbelassene Snacks und Materialien, Stoffwindeln, Co-Sleeping
  • Helfer im Alltag: Tragetuch, Heilkräuter, Kokosöl, Bastelmaterialien
  • Lieblingsorte: Ökomarkt, Bioladen, Farm, Wald

Crunchy Mom ist der coole Begriff für Öko-Mamas: Crunchy Moms (und Crunchy Dads) kaufen Bio, lieben einen minimalistischen Lifestyle, setzen auf Montessori- oder Waldorf-Pädagogik oder Homeschooling und kochen und machen am liebsten alles selber. Ihnen geht es um Slow Living, um Nachhaltigkeit (Stichwort Zero Waste) und Achtsamkeit. Bloß kein Mainstream!

Für Crunchy Moms ist es wichtig, ihren Kindern Werte wie Selbstständigkeit, Naturverbundenheit und Umweltschutz nahezubringen.

Häufig setzen Crunchy Moms lieber auf alternative Medizin und ihre eigene Intuition, bevor sie sich blind auf die Schulmedizin einlassen. Sie halten nicht viel von modernen Gadgets (es sei denn, es geht um Schongarer) und verzichten in ihrer Erziehung, soweit es geht, auf Technologie. Dafür sind sie große Fans von Holzspielzeug und anderen Naturmaterialien.

Anzeige

Crunchy Moms ziehen oft eine selbstbestimmte Geburt vor, etwa eine Wasser- und/oder Hausgeburt. Sie selbst bevorzugen ihre eigene Screenfree-Time, außer, um Inhaltsstoffe wie Arsen und Wachstumshormone zu recherchieren und in Crunchy Mom Gruppen zu posten ;-)

Crunchy Moms lieben alles Naturbelassene und sind oft starke Vertreterinnen von Attachment Parenting und achtsamer Erziehung. Sie bevorzugen natürliche Alternativen und Heilmethoden, wenn möglich. Es gibt aber auch Crunchy Moms, die Impfungen und schulmedizinische Behandlungen generell vermeiden. Und auch solche, die manchmal doch zu Fertigprodukten (etwa Bio-Crackern und Co.) greifen und das alles nicht sooo eng sehen.

Crunchy Moms, Silky Moms und Scrunchy Moms

Gar nicht dein Ding? Vielleicht gehörst du zu den Silky Moms, die auf moderne Technologien, neueste Bildungstechniken und Gadgets setzen. Quetschies, Fast Food und blinkende Spielsachen gehören für sie genauso zum Alltag, wie ein voller Terminkalender und ihr wahnsinnig tolles Organisationstalent und ihre Management-Skills. Silkies sind selbstbewusst und setzen alles ein, um ihre Familie zu unterstützen und sprühen nur so vor Problemlösungskompetenz. Deshalb sieht es auch oft so einfach aus, wie sie ganz relaxt alles wuppen.

Scrunchy Moms wählen den (un)perfekten Mittelweg zwischen Silkies und Crunchies: Sie tun ihr Bestes, um den Familienalltag zu navigieren und so achtsam wie möglich zu gestalten – holen sich dabei aber auch gerne Hilfe von Gadgets, Süßigkeiten oder der Pommes-Bude um die Ecke, wenn mal wieder alles aus den Rudern läuft. Dabei sind sie wundervoll bodenständig, felxibel, realistisch und manchmal leicht gestresst. Besonders, weil sie eben doch ihr schlechtes Gewissen und die Zweifel einholen, ob sie gerade nicht doch voll versagt haben (Habt ihr nicht, ihr macht das toll!).

Egal, welcher Eltern-Typ wir sind: Wir geben unser Bestes und tun täglich alles, um unsere Kinder zu unterstützen. Im Video haben wir übrigens ein paar interessante Fakten, wie Kinder am besten lernen. Hättet ihr das gewusst? 

Wie Kinder lernen: 7 unglaubliche Fakten Abonniere uns
auf YouTube

Helikopter-Eltern oder nicht? Macht das Familien-Quiz!

Hat dir "Diese 6 Parenting-Merkmale verraten, ob du eine Crunchy Mom bist" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.