Darum sind Mai-Kinder Glückskinder

Die Wissenschaft ist überzeugt: Zu welcher Jahreszeit ein Baby geboren wird, beeinflusst es ein Leben lang! Lesen Sie, was Mai-Kindern durch ihren Geburtstag mit auf den Weg gegeben wird.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Der Geburtsmonat beeinflusst die Gesundheit und den Charakter


Ein Thema, das die Wissenschaft seit Langem fasziniert, ist der Zusammenhang zwischen Geburtsmonat und dem Temperament, beziehungsweise der Gesundheit eines Menschen. Denn der Charakter oder die Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten hängt nicht nur von den Genen und der Lebensweise ab, sondern bekommt bereits bei der Geburt eine Richtung. Forscher der Columbia University in New York haben das mit einer Langzeitstudie herausgefunden. Eine weitere Studie aus Spanien hat sich dem Thema ebenfalls angenähert und bestätigt das Ergebnis: Der Geburtsmonat hat Einfluss auf das ganze Leben. Laut der spanischen Studie bei Männern sogar noch stärker als bei Frauen.

Warum Mai-Kinder Glückskinder sind

Sonne im Herzen, Sonne im Leben!


© iStock
Warum ist das so? Da ist die Wissenschaft noch nicht ganz einig, doch die Forscher gehen davon aus, dass die Umweltbedingungen während der Monate, in denen das Kind im Bauch der Mutter heranwächst, das Ungeborene prägen. Die Jahreszeit beeinflusst zum Beispiel bestimmte Hirnbotenstoffe wie das Glückshormon Serotonin, das für die Stimmungslage eines Menschen verantwortlich ist.

Ist oder wird Ihr Kind im Mai geboren, hat es das große Los gezogen. Warum? Das verraten wir hier.
Mai-Kinder sind die Gewinner in Sachen Gesundheit!
Tatsächlich werden Kinder, die im Mai geboren werden, statistisch gesehen am wenigsten krank. In der Studie der Columbia University wurden rund 1500 Krankheiten in Bezug zum Geburtsmonat gesetzt. Das Ergebnis: Im Schnitt haben Mai-Kinder insgesamt das niedrigste Krankheitsrisiko im Vergleich zu allen Kindern, die in einem anderen Monat geboren werden. Besonders die Wahrscheinlichkeit, an Krebs zu erkranken, ist für Mai-Kinder sehr gering. Das ist doch mal eine gute Nachricht!
Das Mai-Kind, unser Sonnenschein
Babys, die im Frühling geboren werden, bekommen eine gute Portion Sonne mit auf ihren Weg, vor allem, was ihre Stimmung angeht. Laut der Studie der Columbia University sind Frühlingsmenschen eher gut gelaunt und haben weniger Stimmungsschwankungen als Winter-, Herbst- oder Sommerkinder. Bei einer groß angelegten Online-Befragung von „Psychologie Heute“ bezeichnen sich Personen, die im Mai geboren sind, überdurchschnittlich oft als Glückspilze. Im Vergleich zu Menschen, die in einem anderen Monat geboren sind, schätzen sich die Mai-Kinder häufiger als vom Glück gesegnet ein. Die Forscher machen dafür, wie auch bei der Studie der Columbia University, die Botenstoffe im Gehirn verantwortlich, die jahreszeitlichen Schwankungen unterliegen.

 Psychotest Sind Sie ein Glückskind?

Was macht Sie wirklich glücklich? Unser Psychotest liefert die Antwort und einige Tipps.


Darüber hinaus wird Mai-Kindern eine hohe soziale Intelligenz bescheinigt. Sie sind kontaktfreudig und angenehme Gesprächspartner. Ihre Mischung aus Einfühlsamkeit, Kommunikationsfähigkeit und Geselligkeit macht sie zu gern gesehenen Gästen auf Feiern und zu geschätzten Teammitgliedern.

Diese Eigenschaften begründen auch, warum Mai-Kinder überdurchschnittlich oft im Journalismus und in pädagogischen Berufen zu finden sind. Ihre sozialen Fähigkeiten helfen ihnen auch in Berufen im Bereich der Rechts-, oder Wirtschaftswissenschaften und der Theologie. Auch für Informatik besteht bei Mai-Kindern häufig Interesse, für Politik interessieren sich wenige Mai-Kinder.

 Psychotest Welchen Beruf wird Ihr Kind einmal machen?

Arzt, Künstler oder Feuerwehrmann? Wagen Sie mit uns einen Blick in die Zukunft und machen Sie den Test!


Ein Blick in die Sterne

Der Großteil der Mai-Babys wird im Sternzeichen Stier (21. April bis 20. Mai) geboren. Menschen mit diesem Sternzeichen wird Charakterstärke und ein fester Wille nachgesagt. Stiere arbeiten hart und zielstrebig, um ihre Ziele zu erreichen. Dabei sind sie wenig offen für spontane Veränderungen, weswegen Stiere auch häufig als stur charakterisiert werden. Doch diese Beharrlichkeit zahlt sich meist aus, was Stiere zu sehr zuverlässigen Menschen, Freunden und Kollegen macht, auf die man sich immer verlassen kann.

Babys, die spät im Mai zur Welt kommen, gehören zum Sternzeichen Zwillinge (20.05.bis 21.06.). Zwillinge lieben es, in Gesellschaft geliebter Menschen zu sein und unterhalten sich gerne und viel. Ihre Neugierde treibt Zwillinge an und lässt sie ein sehr quirliges und turbulentes Leben führen.
Berühmte Mai-Kinder
• David Beckham:  2. Mai

• Karl Marx : 5. Mai

• Johannes Brahms: 7. Mai

• Mark Zuckerberg: 14. Mai

• Thomas Gottschalk: 18. Mai

 Das könnte Sie interessieren: Erstgeborene sind erfolgreicher

Eine aktuelle Studie besagt, dass die Geburtenreihenfolge großen Einfluss auf den beruflichen Erfolg hat.



Sophia Gesierich

von Sophia Gesierich




mehr zum Thema
Wissenschaft Unterhaltung Entwicklung Sternzeichen Psychologie
Artikel kommentieren
Login