Ist Bio besser fürs Baby?

Sind Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau tatsächlich durchgehend gesünder und empfehlenswerter als die herkömmlich erzeugten, vor allem für Babys und Kinder?


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Bio-Produkte haben sehr viele Vorteile, sind aber teurer als konventionell angebaute Kost. Muss also Bio für Babys und Säuglinge unbedingt sein? 

Ist Bio besser fürs Baby?


© Thinkstock

Die Vorteile von Bio für Schwangere und Säuglinge:


Weniger Schadstoffe in Bio:
Je kleiner die Kinder sind, desto empfindlicher reagieren sie auf Schadstoffe. Bio-Früchte und Bio-Gemüse sind nun mal nahezu frei von Pflanzenschutzmitteln.

Mehr Wirkstoffe in Bio:
Jüngere Untersuchungen liefern außerdem Hinweise darauf, dass sie tatsächlich mehr Vitamine, Mineralstoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe enthalten als klassisch erzeugtes Obst und Gemüse, was lange Zeit bezweifelt wurde. Deshalb empfehlen inzwischen auch die Verbraucherzentralen, Ernährung und Landwirtschaft, möglichst Bioprodukte zu nehmen – auch und gerade für Babykost.

Nitrat in konventioneller Ware: Vor allem in Gemüsesorten wie Spinat, Rote Bete, Kohlrabi und Karotten steckt viel Nitrat, aus dem gesundheitsschädliche Verbindungen entstehen können, etwa Nitrit und Nitrosamine. Auf die reagiert der Baby-Organismus viel sensibler als der eines Erwachsenen, weil Kinder zumindest im ersten Lebensjahr noch keinerlei Schutzsysteme dagegen ausgebildet haben.
Bio aus dem Glas fürs Baby
Weil Biogemüse laut Diät-Verordnung des Verbraucherschutzministeriums weniger Nitrat enthalten muss als die gleiche Gemüsesorte aus konventionellem Anbau, steckt in den Brei-Gläschen für Babys fast immer Biogemüse – sonst könnten die Hersteller die strengen amtlichen Anforderungen an die Baby-Kost gar nicht einhalten. Der erste selbst gekochte Brei fürs Baby sollte also unbedingt aus Biogemüse zubereitet werden.

Von den genannten nitrathaltigen Gemüsesorten abgesehen, ist natürlich auch konventionell erzeugtes heimisches Gemüse der Saison in aller Regel gesund. Schließlich gelten für alle Waren, die bei uns im Handel angeboten werden, strenge Richtlinien für Schadstoffe, die von der Lebensmittelüberwachung regelmäßig kontrolliert werden. Sie sind damit ausreichend sicher für Babys Brei.





mehr zum Thema
Kinderernährung Leben mit Baby Beikost
Artikel kommentieren
Login
Kommentare
  • Karo3

    Auch wenn es da immer mal andere Stimmen gibt, bin ich auch der Meinung, dass bio IMMER und besonders für unsere Kinder der richtige und einzige Weg ist. Wen das Thema interessiert, der kann sich dazu gerne auch auf meiner Seite www.bio-babymilch.de zusätzlich informieren. Würde mich freuen. :)