Die schönsten Krabbelverse für Babys

Babys ab drei Monaten sind im richtigen Alter für Krabbelverse: Sie freuen sich an den Wiederholungen und Reimen und lieben die mal zarten, mal kitzelnden Berührungen. Das Allerbeste: Da Sie nur Ihre Finger brauchen, haben Sie das notwendige Werkzeug immer dabei. Hier die schönsten Krabbelverse für Babys.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Spaß für kleine Krabbelfinger


Babys lieben Berührungen, und sie erfreuen sich an Wiederholungen. Und wenn es dann auch noch lustig zugeht, sind Babys überglücklich. Eine wunderbare Kombination dieser drei Lieblingsbeschäftigungen von Babys bieten Krabbelverse. Aber das ist noch nicht alles: Krabbelverse fördern ganz nebenbei und spielerisch die Entwicklung. Selten sind Kinder so hochkonzentriert und mit Begeisterung bei der Sache wie, wenn Mamas Finger sich in lustige Krabbelkäfer oder Kitzelkrebse verwandeln.


© iStock
Wir haben für Sie die zehn schönsten Krabbelverse zusammengestellt, die Sie gar nicht oft genug wiederholen können. Selbst wenn Sie das Gefühl haben, jetzt wäre es Zeit für einen neuen Reim – Ihr Baby wird noch lange nicht genug bekommen von den lustigen Reim-Wiederholungen.

Übrigens: Krabbelverse sind für Babys ab drei Monaten geeignet – und ein gutes Ritual für den Wickeltisch. Genug der Theorie, jetzt kommt die Praxis! Hier die schönsten Krabbelverse für Babys:
Kleine Schnecke Eine Schnecke, eine Schnecke, krabbelt rauf, krabbelt rauf.
Krabbelt wieder runter, krabbelt wieder runter, kitzelt dich am Bauch.
Eins, zwei, drei, kitzelt dich am Bauch.

'Die kleine Schnecke' wird auf die Melodie von „Bruder Jakob“ gesungen. Dabei fahren Sie mit den Fingern erst von unten nach oben, dann von oben nach unten. Zum Schluss darf der Bauch gekitzelt werden.

Meine Augen sind verschwunden
Meine Hände sind verschwunden,
ich habe keine Hände mehr!
Ei, da sind die Hände wieder!
Tra la la la la la la.

Nach den Händen verschwinden Nase, Augen, Ohren, Finger und zu guter Letzt der Mund hinter den eigenen Händen.
Zehn kleine Krebse
Zehn kleine Krebse,
die krabbeln flink und munter über deinen Körper,
mal rauf und auch mal runter.
Sie krabbeln über deine Arme und die Beinchen auch,
und ganz zum Schluss, da zwicken sie dich sanft in deinen Bauch.

Lassen Sie Ihre Hände, passend zum Text, über den Körper Ihres Babys krabbeln – zum Schluss dürfen Sie es ganz, ganz sanft in den Bauch zwicken.

 Das könnte Sie interessieren: Die schönsten Fingerspiele

Kleine Kinder lieben Fingerspiele! Wir stellen Ihnen hier 19 schöne Fingerspiele vor - mit Text und Anleitung zum Nachspielen.


Tick Tack

Große Uhren machen tick-tack, tick-tack,
kleine Uhren machen ticke-tacke ticke-tacke,
und die kleinen Taschenuhren: ticketacke, ticketacke, ticketacke.
Die Kirchturmuhr macht bim bam, bim bam.
Die Kuckucksuhr macht kuckuck, kuckuck.
Die Sanduhr macht riesel-riesel-riesel, riesel-riesel-riesel.
Und der Wecker macht brrrrrrbrrrrrbrrrrrbrrrrr.
 
Das Baby liegt vor Ihnen auf dem Rücken. Bei den großen Uhren werden die Beine des Kindes langsam hin und her bewegt, bei den kleinen etwas schneller und bei den kleinen Taschenuhren ganz schnell. Bei der Kirchturmuhr werden die Beine sanft gegen den Bauch gedrückt – und bei der Sanduhr rieselt der Sand sanft vom Gesicht über den ganzen Körper nach unten. Bei der Kuckucksuhr werden Beine und Po vorsichtig nach oben gehoben, beim Wecker wird das Baby gekitzelt.
Pizzabäcker
Ihr Baby ist heute die Pizza – und Sie der Pizzabäcker!
Legen Sie Ihr Kind in Bauchlage auf eine weiche Decke. Als erstes wird der Pizzateig (= der Rücken Ihres Kindes) durchgeknetet, d.h. massiert. Danach wird der Pizzateig ausgerollt. Dazu streichen Sie Ihrem Kind mit beiden Händen über den Rücken. Und dann gilt es die Pizza zu belegen: Erst mit Tomatensauce, dann mit Schinken, Zwiebeln und Käse. Lassen Sie sich für jede Zutat eine andere Bewegung einfallen: Mal können Sie sanft auf den Rücken Ihres Kindes tippen, mal patschen, mal mit den Fingerspitzen drüber streichen – Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Zu guter Letzt kommt die Pizza in den Ofen.

Anmerkung: Dieses Spiel ist auch für etwas größere Kinder geeignet. Und natürlich dürfen jederzeit die Rollen getauscht werden.

 Das könnte Sie interessieren: Babymassage

Eine Massage tut dem Baby gut und fördert seine gesunde Entwicklung. Hier finden Sie Anleitungen für die Babymassage.


Geht ein Mann die Treppe rauf
Geht ein Mann die Treppe rauf,
klingelt,
klopft an,
„Hallo Frau Nasenmann“!

Zuerst wandern Zeige- und Mittelfinger den Arm des Kindes bis zur Schulter hoch, zupfen dann am Ohr, klopfen an die Stirn – und kneifen in die Nase.
Die Maus hat rote Strümpfe an
Die Maus hat rote Strümpfe an, die Maus hat rote Strümpfe an -
damit sie besser radeln kann.
Sie radelt bis nach Dänemark,
denn Radeln macht die Waden stark!
 
Das Baby liegt in Rückenlage auf dem Boden oder auf dem Wickeltisch. Die Beinchen werden von Mama oder Papa sanft mit den Händen umfasst, leicht angewinkelt und wie beim Fahrradfahren bewegt.
Erst kommt der Sonnenkäferpapa
Erst kommt der Sonnenkäferpapa,
dann kommt die Sonnenkäfermama
und hintendrein ganz klitzeklein, die Sonnenkäferkinderlein.
Und hintendrein ganz klitzeklein, die Sonnenkäferkinderlein.

Sie haben rote Röckchen an
mit kleinen schwarzen Pünktchen dran.
So machen sie den Sonntagsgang auf unsrer Gartenbank entlang.
So machen sie den Sonntagsgang auf unsrer Gartenbank entlang.

Sie schauen nach dem Wetter aus,
da wird gewiss ein Gewitter draus.
Erst schaut Papa, dann schaut Mama und dann die ganze Käferkinderschar.
Erst schaut Papa, dann schaut Mama und dann die ganze Käferkinderschar.
 
Sie breiten ihre Flügel aus
und fliegen ganz geschwind nach Haus.
Erst kommt der Sonnenkäferpapa, dann kommt die Sonnenkäfermama
und hintendrein ganz klitzeklein, die Sonnenkäferkinderlein.

Doch abends gehn die Käferlein
in ihre Käferbetten rein.
Erst kommt der Sonnenkäferpapa, dann kommt die Sonnenkäfermama
und hintendrein ganz klitzeklein, die Sonnenkäferkinderlein.

Zeigefinger und Mittelfinger der rechten Hand bilden den Sonnenkäferpapa, Zeige- und Mittelfinger der linken Hand die Sonnenkäfermama. Die Käfer krabbeln auf Armen, Beinen und dem Bauch des Kindes auf und ab. Alle zehn Finger bilden die Schar der Sonnenkäferkinder.
In der ersten Strophe krabbeln die Käferkinder ganz gemächlich, in der zweiten kitzeln sie sanft, in der dritten Strophe malen die Hände kleine Blitze, in der vierten fliegen alle in die Luft und in der vierten Strophe legen sich sich zum Schlafen hin.


 Das könnte Sie interessieren: Nochmal, nochmal!

Immer das gleiche Spiel, immer das gleiche Buch. Babys lieben Wiederholungen, denn sie geben Sicherheit und helfen beim Lernen.


Kommt eine Maus

Kommt eine Maus,
die baut ein Haus.
Kommt ein Mückchen,
baut ein Brückchen.
Kommt ein Floh,
der macht – so!

Erst wandern die Finger über den Babybauch - und zum Schluss darf der Floh kitzeln!
Morgens früh um sechs
Morgens früh um sechs
kommt die kleine Hex.

Morgens früh um sieb'n
schabt sie gelbe Rüb'n.

Morgens früh um acht
wird Kaffee gemacht.

Morgens füh um neun
geht sie in die Scheun'.

Morgens früh um zehn
holt sie Holz und Spän'.

Feuert an um elf,
kocht dann bis um zwölf.

Fröschebein und Krebs und Fisch,
hurtig Kinder, kommt zu Tisch!

 Das könnte Sie interessieren: Fingerpuppen basteln

Das schöne an diesen Fingerpuppen aus Papier ist, dass sie aus allen übrig gebliebenen Papier- und Wollresten gebastelt werden können.






mehr zum Thema
Förderung Entwicklung Babyspiele
Artikel kommentieren
Login