19 schöne Fingerspiele mit Anleitungen zum Nachmachen

10 kleine Fingerlein

19 schöne Fingerspiele mit Anleitungen zum Nachmachen

Hand- und Fingerspiele sind bei Babys und Kleinkindern sehr beliebt. Sie machen nicht nur Spaß, sondern fördern auch die Fantasie, die Sprachentwicklung und die Feinmotorik.

Die gereimten und gesungenen Verse, die mit Bewegungen der Finger oder der ganzen Hand bebildert werden, haben oftmals eine sehr eingängige Rhythmik und simple Bewegungsabläufe. Damit motivieren sie schon die Kleinsten zum Mitsprechen und Nachmachen. Ganz ohne Utensilien erzeugen die simplen Reimgeschichten so Aufmerksamkeit und wecken das Interesse. Damit eignen sich Fingerspiele toll zum Ablenken bei fiesen Arztbesuchen oder zur Überbrückung langweiliger Autofahrten. Und nicht selten sorgen die witzigen kleinen Geschichten für ein herzhaftes Kinderlachen und ein begeistertes "Nochmal!".

Wir stellen dir die schönsten Hand- und Fingerspiele vor, die du vielleicht noch aus deiner eigenen Kindheit kennen. Dazu gibt’s die passenden Bewegungsanleitungen, die du nach Belieben abändern kannst.

Es regnet ganz sacht: Fingerspiele mit vollem Körpereinsatz

Es gibt auch Fingerspiele, die vollen Körpereinsatz fordern. Hier werden hungrige Krokodilemäuler geformt, Häuser gebaut und Flugzeuge gestartet.

Es regnet ganz sacht (Anleitung)

Es regnet ganz sacht
und schon eine Nacht.
[Mit den Fingerspitzen auf dem Tisch tippeln.]

Jetzt regnet es sehr,
gleich regnet es mehr.
[Stärker mit den Fingerspitzen auf den Tisch klopfen.]

Es donnert und blitzt,
[Mit den Fäusten auf den Tisch klopfen, mit der Hand einen Blitz in die Luft malen.]

die Anne gleich flitzt
[Die Hände zusammen schlagen.]

hinein in das Haus,
dann schaut sie heraus
[Mit den Händen ein Haus bilden, durch schauen.]

und sagt:“Oh wie fein!
Nun ist Sonnenschein.
[Mit den Armen einen großen Kreis machen.]

Ich hab ein kleines Kasperlhaus (Anleitung)

Ich hab’ ein kleines Kasperlhaus,
zum Fenster schaut der Kasperl ‘raus.
[Mit den Händen ein Dach formen, durchschauen]

Da kommt das böse Krokodil,
das meinen Kasperl fressen will!
[Eine Hand auf und zu klappen und nach dem Kind schnappen.]

Der Kasperl wird vor Schreck ganz blass
und verschwindt’ in einem Fass.
[Mit einer Hand ein "Fass" formen, den  Zeigefinger der anderen Hand hineinstecken.]

Das Krokodil schaut hin und her
und findt’ keinen Kasperl mehr!
[Mit einer Hand das Krokodilmaul bilden und hin und her drehen, Schulterzucken.]

Mein Häuschen (Anleitung)

Mein Häuschen ist nicht ganz gerade.
Das ist aber schade!
[Mit den Händen ein Haus mit Dach bilden.]

Mein Häuschen ist ein bisschen krumm.
Das ist aber dumm!
[Das Hände-Haus in eine Richtung neigen.]

Und bläst der böse Wind hinein
Bumms – fällt mein ganzes Häuschen ein!
[Mit den Händen auf den Tisch klopfen; Hände runter fallen lassen.]

Ein Flugzeug hebt ab (Anleitung)

Auf einer langen Bahn
[Mit einem ausgestreckten Arm (Handrücken nach oben) eine horizontale Landebahn vor dem Körper bilden.]

ein Flugzeug fängt zu rollen an.
[Die freie Hand zu einer Faust formen, Daumen und kleinen Finger abspreizen (=Flugzeug), die "Landebahn" entlang rollen.]

Es hebt sich in die Luft sodann
[Mit dem "Flugzeug" abheben.]

und immer höher steigt es dann,
bis ich es kaum mehr sehen kann.
[Das "Flugzeug" steigen lassen, bis der Arm gestreckt ist.]

Ich bleibe unten winkend steh’n,
[Dem "Flugzeug" mit der anderen Hand nachwinken.]

seh’ oben es im Flug sich dreh’n.
["Flugzeug" fliegt einen Bogen.]

Ach, es wär so schön,
könnt’ ich mit ihm auf Reisen geh’n
und uns’re Welt von oben seh’n.
[Die Arme ausstrecken und "fliegen", danach die Hand waagerecht über die Augen halten.]

Oben auf des Berges Spitze (Anleitung)

Oben auf des Berges Spitze
sitzt ein Zwerg mit seiner Mütze.
[Mit einem Finger nach oben zeigen; mit beiden Händen eine Zipfelmütze über dem Kopf bilden.]

Wackelt hin und wackelt her,
lacht ganz laut und freut sich sehr.
[Mit der "Zipfelmütze" über dem Kopf wackeln; lachen.]

Reibt sich seine Hände,
klopft auf seinen Bauch,
und stampft mit den Füßen,
klatschen kann er auch!
Fasst sich an die Nase
und springt froh herum,
hüpft dann wie ein Hase,
plötzlich fällt er um.
[Bewegungen nach Anweisung.]

Ein Fisch (Anleitung)

Ein Fisch, der schwimmt im großen Meer.
[Die Handflächen aufeinander legen.]

Schwimmt in den Wellen hin und her.
[Die Hände bewegen sich hin und her.]

Schwimmt tief hinunter und hinauf,
[Die Hände hoch und runter bewegen.]

und taucht dann wieder auf.
[Die Hände über den Kopf halten.]

Klappt auf das Maul
und schnappt nach Luft,
[Die Hände auseinander und wieder zusammen klappen.]

taucht wieder ein -
blubb, blubb, blubb, blubb.
[Die Hände schnell wieder nach unten bewegen.]

Himpelchen und Pimpelchen: Fingerspiele mit Körpereinsatz

Klopfen, kitzeln, stupsen - bei diesen Fingerspielen ist Körpereinsatz gefragt.

Himpelchen und Pimpelchen (Anleitung)

Himpelchen und Pimpelchen,
die stiegen auf einen hohen Berg.
[Fäuste bilden, Daumen zeigen nach oben, Hände hochwärts bewegen.]

Himpelchen war ein Heinzelmann
und Pimpelchen ein Zwerg.
[Erst mit dem rechten, dann mit dem linken Daumen wackeln.]

Sie blieben lange dort oben sitzen
und wackelten mit ihren Zipfelmützen.
[Mit den Händen einen Zipfelmütze auf dem Kopf bilden.]

Doch nach vielen Wochen
sind sie in den Berg gekrochen.
[Die Daumen in die Fäuste stecken.]

Schlafen dort in guter Ruh.
Seid mal still und horcht gut zu!
[Die Hände aufeinanderlegen und den Kopf darauf "schlafen" legen.]

Ch ch ch ch ch…
Heißa, heißa Hoppsasa,
Himpelchen und Pimpelchen sind wieder da!
[Die Daumen wieder zeigen und mit ihnen wackeln.]

Wir spielen und fangen lustig an (Anleitung)

Wir spielen, wir spielen
und fangen lustig an.
Wenn der Daumen nicht mehr kann,
dann kommt der Zeigefinger dran.
Wir spielen, wir spielen
und fangen lustig an.
Wenn der Zeigefinger nicht mehr kann,
dann kommt der Mittelfinger dran.
...
Wir spielen, wir spielen
und fangen lustig an.
Wenn der kleine Finger nicht mehr kann,
dann nehmen wir die ganze Hand.

[Mit den jeweils genannten Fingern auf den Tisch klopfen.]

Streitende Zwerge (Anleitung)

Dort oben auf dem Berge,
da ist der Teufel los.
[Mit den Händen einen Berg bilden, dann die Zeigefingern wie Teufelshörner an den Kopf halten.]

Da streiten sich fünf Zwerge
um einen großen Kloß.
Der erste will ihn haben,
der zweite lässt ihn los,
der dritte fällt in' Graben,
dem vierten platzt die Hos'.
der fünfte schnappt den Kloß
[Nacheinander Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger,Ringfinger und kleinen Finger antippen.]

und isst ihn auf mit Soß'.
[Die Hand zum Mund führen.]

Alle meine Fingerlein, wollen heute Vöglein sein (Anleitung)

Alle meine Fingerlein
wollen heute Vögel sein.
[Mit allen Fingern wackeln.]

Sie fliegen hoch, sie fliegen nieder,
[Die Hände mit zappelnden Fingern hochwärts bewegen; die Hände mit zappelnden Fingern abwärts bewegen.]

sie fliegen fort, sie kommen wieder.
[Die Hände mit zappelnden Fingern hinter dem Rücken verstecken; die Hände mit zappelnden Fingern hinter dem Rücken hervorholen.]

Sie bauen sich im Wald ein Nest,
dort schlafen sie dann tief und fest.
[Mit den Händen ein Nest formen; dem Kind mit den Händen über den Kopf streichen.]

Daumen Knuddeldick (Anleitung)

Dies ist der Daumen Knuddeldick,
das sieht man auf den ersten Blick.
und macht das Kind ein Fäustchen,
kriecht Knuddeldick ins Häuschen.
[Mit dem Daumen wackeln, dann eine Faust bilden und den Daumen hineinstecken.]

Der Zeigefinger, der ist klug,
der droht, wenn jemand Böses tut.
bringt unser Kind zum Lachen
beim Kille-kille machen.
[Mit dem Zeigefinger wackeln, drohen, dann den Finger krümmen und das Kind damit kitzeln.]

Der dritte ist der größte hier,
viel länger als die andern vier.
Da kann er schön bewachen,
was seine Brüder machen.
[Mit dem Mittelfinger wackeln, zeigen, dass er der größte Finger ist.]

Der vierte ist ein eitles Ding,
der trägt am liebsten einen Ring
und schmückt er sich zum Feste, denkt
es, er wär’ der Beste.
[Mit dem Ringfinger wackeln, so tun, als würde man ihm einen Ring anstecken.]

Von allen Fingern kommt zum Schluss,
der winzig kleine Pfiffikus.
Der wedelt mit dem Schwänzchen,
beim frohen Fingertänzchen.
[Mit dem kleinen Finger wackeln und wedeln, am Ende alle Finger tanzen lassen.]

Erst kommt die Schnecke (Anleitung)

Erst kommt die Schnecke
und kriecht um die Ecke.
[Mit zwei Fingern z.B. den Arm des Kindes hinauf kriechen.]

Dann kommt der Hase
und zwickt Dich in die Nase.
[Dem Kind an die Nase stupsen.]

Jetzt kommt der Zwerg,
der klettert über'n Berg.
[Dem Kind mit den Fingern über den Kopf krabbeln.]

Zum Schluss kommt der Floh
und zwickt dich in den Po!
[Dem Kind sanft in den Po zwicken.]

Komm her ich denk' mir etwas aus (Anleitung)

Komm her, ich denk mir etwas aus
und zeige dir ein Mäusehaus.
[Mit den Fingerspitzen beider Hände ein Dach bilden.]

Fünf Mäuse wohnen hier allein,
die finden dieses Haus sehr fein.
[Mit allen Fingern einer Hand zappeln.]

Die Erste ist die faule Maus,
schaut immer nur zum Fenster raus.
[Den Daumen antippen, mit Daumen und Zeigefinger ein Dach bilden und durch schauen.]

Die Zweite ist der Mäusekoch,
rührt die Suppe immer noch.
[Den Zeigefinger antippen, mit der Hand Rührbewegungen machen.]

Die Dritte macht die Wohnung rein,
das kann sie wirklich sehr, sehr fein.
[Den Mittelfinger antippen, Fensterputz-Bewegungen machen.]

Die Vierte denkt sich etwas aus,
ja, das ist uns’re schlaue Maus.
[Den Ringfinger antippen, mit dem Ringfinger an die Stirn tippen.]

10 kleine Zappelmänner: Fingerspiele mit einzelnen Fingern

Handspiele, bei denen die einzelnen Finger eine besondere Rolle spielen, helfen Kindern dabei, sich deren Namen einzuprägen.

10 kleine Zappelmänner (Anleitung)

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln hin und her,
zehn kleinen Zappelmännern
fällt das gar nicht schwer.
[Mit allen Fingern zappeln und die Hände hin und her schwenken.]

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln auf und nieder,
zehn kleine Zappelmänner
tun das immer wieder.
[Mit allen Fingern zappeln und die Hände hoch und runter bewegen.]

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln ringsherum,
zehn kleine Zappelmänner
fallen plötzlich um.
[Mit allen Fingern zappeln, Hände abwechselnd hinter dem Rücken verstecken, dann bewegungslos nach unten hängen lassen.]

Zehn kleine Zappelmänner
kriechen ins Versteck,
zehn kleine Zappelmänner
sind auf einmal weg.
[Die Hände hinter dem Rücken verstecken.]

Zehn kleine Zappelmänner
sind nun wieder da,
zehn kleine Zappelmänner
rufen laut: "Hurra!"
[Schnell die Hände mit zappelnden Finger wieder hervorholen.]

Alle meine Fingerlein (Anleitung)

Alle meine Fingerlein
sollen jetzt mal Tiere sein.
[Eine Hand ausstrecken, mit allen Fingern zappeln.]

Dieser Daumen dick und rund
ist der schwarze Schäferhund.
Zeigefinger ist ein Pferd,
das die Kinder reiten lehrt.
Der Mittelfinger ist die Kuh,
die gibt Milch ohne Rast und Ruh.
Ringfinder ist das Schwein
mit vielen Ferkeln klitzeklein.
Kleiner Finger ritz-ratz
ist die weiße Miezekatz.
[Mit den einzelnen Fingern wackeln oder sie antippen.]

Nacht sind alle fünf im Stall,
hör nur, wie sie schnarchen all.
[Flüstern und mit den Fingern eine Faust bilden.]

Der Osterhase (Anleitung)

Fünf Männlein sind in den Wald gegangen,
die wollten den Osterhasen fangen.
[Die Finger der 1. Hand ausstrecken, Zeige- und Mittelfinger der 2. Hand bilden zwei Hasenohren.]

Das erste, das war so dick wie ein Fass,
das brummte immer "Wo ist der Has?"
[Mit dem Daumen der 1. Hand wackeln.]

Das zweite rief: "Sieh da, sieh da!
Da ist er ja, da ist er ja!"
[Mit dem Zeigefinger der 1. Hand wackeln.]

Das dritte war das allerlängste,
doch leider auch das allerbängste,
das fing gleich an zu weinen:
"Ich sehe keinen, ich sehe keinen!"
[Mit dem Mittelfinger der 1. Hand wackeln.]

Das vierte sagte: "Das ist mir zu dumm,
ich mach nicht mehr mit, ich kehr wieder um!"
[Mit dem Ringfinger der 1. Hand wackeln.]

Das kleinste aber, das hat's geschafft,
das hat den Hasen nach Hause gebracht.
Da haben alle Leute gelacht.
[Der kleine Finger der 1. Hand "fängt" die Hasenohren der 2. Hand.]

Weiß wie Schnee (Anleitung)

Das ist der Daumen, der sagt:
"Ich bin weiß wie Schnee!".
Das ist der Zeigefinger, der sagt:
"Ich bin grün wie Klee!".
Das ist der Mittelfinger, der sagt:
"Ich kann blau wie der Himmel sein!"
Das ist der Ringfinger der sagt:
"Ich bin gelb wie der Sonnenschein!"
Das ist der kleine Finger, der sagt:
"Ich bin rot wie Mama's Mund!"
Alle Finger sagen:
"Wir sind kunterbunt!"

[Die einzelnen Finger antippen, zum Schluss mit allen Fingern zappeln.]

5 Freunde (Anleitung)

Fünf Freunde sitzen dicht an dicht,
sie wärmen sich, sie frieren nicht.
Der Erste sagt: Ich muss jetzt gehn.
Der Zweite sagt: Auf Wiedersehn.
Der Dritte, der verlässt das Haus.
Der Vierte geht zur Türe raus.
Der Fünfte ruft: Hey ihr, ich frier.
Da wärmen ihn die anderen vier.

[Eine Hand hoch halten und eine Faust machen; nacheinander kleinen Finger, Ringfinger, Mittelfinger, Zeigefinger und Daumen ausstrecken; zum Schluss eine Faust um den Daumen herum bilden.]

Ein kleines Auto (Anleitung)

Ein kleines Auto hält vor unserem Haus.
„Ich fahre mit!“,
ruft der dicke Pit.
„Ich steige auch ein!“,
ruft der dünne Hein.
„Macht Platz!“,
ruft der lange Max.
Und dann noch die Trude,
die will nach Buxtehude.
„Die Türen zu!“, ruft Klaus.
„Sonst fallen wir alle wieder raus!

[Eine Hand hoch halten, nacheinander mit Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger und kleinem Finger wackeln; zum Schluss eine Faust bilden und sie wieder öffnen.]

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich