So richten Sie ein perfektes Babyzimmer ein

Ein Baby braucht eine sichere aber auch eine anregende Umgebung. Schon früh können Sie die Sinne Ihres Kindes fördern, etwa mit Mobile oder der richtigen Wandfarbe.Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Babyzimmer perfekt einrichten.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden



Babyzimmer: eine sichere Umgebung für Ihr Baby. So richten Sie es ein.


© Thinkstock
Auch wenn Sie's kurz nach der Geburt kaum glauben können: Schon in wenigen Monaten wird Ihr Baby ein Krabbel- und bald darauf ein Kleinkind sein, das seine Welt erfahren und erobern will - auch im Babyzimmer.


Möbel für das Babyzimmer


Von zentraler Bedeutung bei den Möbeln für das Babyzimmer ist die Wickelkommode mit der Wickelauflage (flach, gepolstert, abwaschbar). Die Kombination von Kommode und Auflage ist auf jeden Fall sinnvoll, denn so haben Sie alles im Babyzimmer in Griffnähe: die Wickelutensilien auf der Kommode und die ganze Ausstattung an Babykleidung in den Schubladen. Ein eigener Kleiderschrank im Babyzimmer hat noch ein bis zwei Jahre Zeit. Die Wickelkommode selbst sollte 80 bis 100 cm breit und etwa 70 cm tief sein. Die Höhe beträgt üblicherweise 85 cm, damit Sie sich nicht bücken müssen.

Sinnvoll für kühlere Tage: ein Heizstrahler im Babyzimmer. Denken Sie auch daran, dass Ihr Kind mit jeder Woche beweglicher wird. Wichtig ist daher auch ein Seitenschutz, entweder direkt an der Wickelauflage oder an der Wickelkommode. Ein praktisches Zusatzelement sind Kleiderhaken oder ein einfaches Regal an der Wand über der Kommode im Babyzimmer. Dann muss man nicht lange nach dem aktuellen Handtuch, Body und Strampler stöbern.

Für Mütter, die es beim Stillen oder Fläschchengeben richtig bequem mögen, empfiehlt sich fürs Babyzimmer ein Sessel oder Schaukelstuhl. Hier haben Mutter und Kind in aller Regel ihre Ruhe, und oft kommt das Baby dann vom Sessel gleich ins benachbarte Bett. Das Babybett steht natürlich im Mittelpunkt des Babyzimmers. Das Kinderbett ersetzt nach den ersten Monaten Wiege oder Stubenwagen.

Die wichtigsten Tipps: Eine Decke kann übers Gesicht rutschen! Sicherer ist ein Schlafsack. Die Babymatratze sollte aus Latex oder Schaumstoff und nicht zu weich sein, der Bettgitter-Sprossenabstand 4,5 bis 6,5 cm betragen, der Bezug aus Baumwolle und bei 60 Grad waschbar sein, ein „Nestchen“ als Rundumpolster Geborgenheit bieten, sowie Matratze, Laken und Schlafsack schadstoffgeprüft sein.


mehr zum Thema
Wohnen Babypflege Papa Babysachen Mama
Artikel kommentieren
Login