Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Angeln für Kinder: Was ihr über das Hobby wissen solltet

Freizeitspaß

Angeln für Kinder: Was ihr über das Hobby wissen solltet

Angeln und spielende Kinder? Wie soll das zusammen passen? Es funktioniert sogar prima. Das Angeln fördert bei eurem Kind die Konzentration und die Fähigkeit Ruhe zu bewahren. Verbindet ihr das Angeln mit Familienaktivitäten, macht es sogar großen Spaß.

Gesetzliche Bestimmungen für ein Kind

In jedem Bundesland gibt es ein eigenes Fischereigesetz mit nicht einheitlichen Regelungen. Informationen über aktuelle Bestimmungen in eurer Region findet ihr bei der für euch zuständigen Stadtverwaltung oder der Kreisverwaltung. Die Sachbearbeiter werden euch gerne weiterhelfen. Für den Angelausflug braucht ihr neben einem Angelschein auch einen Erlaubnisschein für das jeweilige Gewässer, in dem ihr fischen wollt.

Welche Ausrüstung braucht euer Kind zum Angeln?

Da man sich beim Angeln in der Natur bewegt, ist es ratsam, das Kind mit einem festen Schuhwerk und mit wetterfester Kleidung auszustatten. Wie Erwachsene auch, benötigen Kinder zum Angeln eine Basisausrüstung wie Rute, Rolle, Schnur, Köder sowie weiteres Zubehör, das man aus dem Angelsport kennt. Wenn du bereits angelst, kann dein Kind natürlich auch deine Angelrute nutzen. Sobald es erste Erfolge verspürt, wächst mit Sicherheit auch das Interesse an dem Sport. Der Sport ist zeitintensiv. Für euren Ausflug könnt ihr circa zwei Stunden oder mehr einplanen. Eine ausreichende Verpflegung ist also das A und O.

Sicherheit für euer Kind hat oberste Priorität

Man sollte seinem Kind auch dann eine Schwimmweste anziehen, wenn es bereits schwimmen kann. Fischteiche, flache Seen oder langsam fließende Flüsse sind anfängerfreundliche Ausflugsziele. Tiefes Wasser, Stege, starke Brandung und Felsklippen bergen hingegen ein hohes Gefahrenpotential, weshalb man solche Orte zum Angeln meiden sollte.

Was lernt euer Kind beim Angeln?

Euer Kind lässt den Bildschirm mit seiner digitalen Welt in der Ecke liegen und geht raus in die reale Welt. Es lernt, wie der Kreislauf des Lebens ist. Dass Fisch nicht aus der Tiefkühltruhe kommt, sondern aus dem Wasser. Euer Schützling übt, sich auf eine Sache zu fokussieren, was auch später in der Schulzeit sehr hilfreich ist. Die Zeit, die du mit deinem Kind beim Fischen verbringst, intensiviert außerdem eure emotionale Bindung. Das soziale Miteinander wird gefördert. Solche Erinnerungen bleiben ein Leben lang im Gedächtnis.

Ist unsere Familie ein gutes Team?

Fazit

Angeln kann ein toller Sport für Kinder sein. Hier trainiert es seine Konzentrationsfähigkeit, verbringt seine Freizeit in der Natur an der frischen Luft und es werden seine sozialen Kompetenzen gefördert. Auch wenn der Sport vielleicht nicht zu den gängigsten Hobbys für Kids gehört, lohnt es sich auf jeden Fall, einen gemeinsamen Angelausflug zu planen. Sollte dein Kind den Tag genießen, steht eurem gemeinsamen Hobby ja nichts mehr im Wege.   

Bildquelle: pexels/VisionPic .net

Galerien

Lies auch

Teste dich