Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Kiwi und Stillen: Ist die pelzige Frucht unbedenklich?

Kiwi und Stillen: Ist die pelzige Frucht unbedenklich?

Vitaminbombe

Lecker und gesund mit einem süß-sauren Geschmack – das sind Kiwis. In ihnen stecken viele Vitamine. Doch darf ich Kiwis beim Stillen essen?

Kann ich Kiwis während der Stillzeit essen?

Um deinen Nährstoffbedarf zu decken, sind Kiwis eine gute Hilfe. Du kannst sie also während der Stillzeit essen. Da sie reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, gelten sie als toller Snack für zwischendurch. Vitamin C spielt beim Gewebewachstum eine große Rolle und sorgt für eine gute Entwicklung beim Baby. Darüber hinaus hilft es beim Aufbau von Knochen und Zähnen, hilft Kollagen zu bilden und unterstützt das Immunsystem und die Wundheilung. Da Vitamin C wasserlöslich ist, geht es direkt in die Muttermilch über, sodass dein Baby alle wichtigen Inhaltsstoffe ebenfalls aufnehmen kann. 

Wie gesund sind Kiwis?

Kiwis überzeugen nicht nur mit ihrem Geschmack, sondern auch mit ihren Inhaltsstoffen. Kiwis sind sehr gesund und bringen viele Vitamine und Mineralstoffe mit. Im Smoothie, pur oder im Müsli wandern sie gern auf den Tisch. Auch Kinder lieben die frische Frucht, die so schön auf der Zunge prickelt. In kleinen Mengen können Babys Kiwis auch schon mit der Beikost essen. In ihr sind Vitamine wie Vitamin C, B2, B6 und E enthalten, genauso Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor. Kiwis enthalten sogar mehr Vitamin C als Orangen. Mit zwei Kiwis am Tag ist der Grundbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C schon gedeckt.

10 Probleme beim Stillen und was dir und deinem Baby helfen kann

10 Probleme beim Stillen und was dir und deinem Baby helfen kann
Bilderstrecke starten (11 Bilder)

Worauf sollte ich beim Verzehr von Kiwis achten?

Während der Stillzeit ist es gut, wenn du abwechslungsreich isst. So machst du dein Baby schon mit verschiedenen Lebensmitteln vertraut, was bei der Allergieprävention hilft. Bei Früchten wie Kiwis, die Fruchtsäure enthalten, ist es aber ratsam, erst mit kleinen Mengen anzufangen. Schau dann, ob dein Baby darauf reagiert. In der Regel sind aber sogar Zitrusfrüchte während der Stillzeit unbedenklich, obwohl sie viel mehr Fruchtsäure enthalten.

Wenn zusätzlich beim Kauf die Umwelt schützen möchte, sollte Kiwis nur dann essen, wenn sie Saison haben. Von Oktober bis November gibt es frische Kiwis. Es ist aber möglich, das ganze Jahr über Kiwis aus anderen Ländern zu beziehen. Wer außerdem auf Bio-Ware setzt, schützt sich und sein Kind vor Pestiziden.

Fazit

Kiwis sind während des Stillens eine gute Idee. Sie punkten mit hochwertigen Vitaminen, die durch die Muttermilch direkt an dein Baby weitergegeben werden. Darüber hinaus überzeugen sie mit einem süß-säuerlichen Geschmack und stehen als toller Snack für zwischendurch bereit. 

Still-Quiz: Was weißt du über Muttermilch, die Quelle des Lebens?

Bildquelle: Getty Images/Mizina

Na, hat dir "Kiwi und Stillen: Ist die pelzige Frucht unbedenklich?" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Galerien
Lies auch
Teste dich