Schlaflieder: Bei diesen Songs bleibt kein Baby lange wach

Gute-Nacht-Musik

Schlaflieder: Bei diesen Songs bleibt kein Baby lange wach

Ob man Schlaflieder selbst singt oder dem Baby vorspielt – ein wenig Musik kann helfen, damit der Nachwuchs schneller einschläft. Was macht ein gutes Wiegenlied aus und welcher Song lässt Babys besonders schnell schlummern?

„Schlaf Kindlein schlaf“, „Guten Abend, gute Nacht“ - Schlaflieder sind oft Klassiker, die sich schon seit vielen Jahren oder sogar Jahrhunderten bewährt haben. Eine aktuelle Studie zeigt jedoch auch, dass das erfolgreichste Wiegenlied aller Zeiten ein recht modernes ist: Wissenschaftler stellten fest, dass kein Song Babys schneller schlummern lässt als der sanfte U2-Hit „One“. Und manch einer mag sagen, dass die Babys mit ihrer Einschätzung nicht allein dastehen. Was macht ein Lied zu einem perfekten Gute-Nacht-Lied?

Schlaflieder: Wie klingt ein Gute-Nacht-Lied?

Einfache Melodien und Texte mit vielen Wiederholungen, langsames Tempo und Pausen, die es dem Baby erlauben, das Gehörte zu verarbeiten, zeichnen die meisten Schlaflieder aus. Die Melodie weist oft viele hohe Töne auf, die als emotionaler wahrgenommen werden. Wichtig ist, dass ein Schlaflied harmonisch und beruhigend wirkt – bei schrägen Tönen schalten Babys gleich ab und die Magie des potentiellen Wiegenliedes verfliegt.

Klassische deutsche Schlaflieder

Beliebte Wiegenlieder sind:

Schöne Schlaflieder und Schlummermusik findet man auf Spotify und auf CDs wie Die besten 30 Schlaflieder für Kinder*. In Büchern wie Das Schlaflieder- und Gute-Nacht-Geschichtenbuch* finden sich neben Gute-Nacht-Geschichten zum Vorlesen auch die Texte schöner Schlaflieder zum Vorsingen.

U2-Schlaflieder: Sanfte Sounds für Babys

Der Kinderbetthersteller Cuckooland gab die Studie „Modern Lullabys“ in Auftrag, um das beste Wiegenlied zu finden. Forscher der englischen Durham University analysierten 4.500 Lieder, die sich wiederholt auf Spotify-Listen mit Schlafliedern fanden, darunter auch viele Popsongs. Dabei untersuchten sie insbesondere das Tempo und die Melodien.

„Die Funktion eines Schlafliedes ist, das Baby zu beruhigen und zum Einschlafen zu bringen, darum sind typische Merkmale ein eher langsames Tempo, relativ ruhige Dynamik, einfache Rhythmusmuster – eventuell eines, das das Wiegen nachahmt -, eine einfache, leicht zu merkende und zu singende Melodie, Vorhersehbarkeit durch Wiederholungen und eine höhere Tonlage, weil oftmals Frauen die Schlaflieder singen“, erklärte Annaliese Grimaud vom Music & Science Lab der Durham University in einer Erklärung zur Studie.

Ein einziges Lied erfüllte sämtliche Kriterien: „One“ von U2. Manche mögen den Song als langweilig empfinden, aber als Einschlafhilfe für Babys ist er offensichtlich ein Hit!

Wenn ihr komplett auf babygerechte Versionen von U2-Hits setzen möchtet, um euren Nachwuchs ins Reich der Träume zu transportieren, dann eignet sich die CD Das Traumorchester spielt Hits von U2* optimal dafür: Neben „One“ und „All I Want Is You“ finden sich auf auch eher überraschende Kandidaten wie „Pride (In The Name of Love)“ und „Sunday Bloody Sunday“, die in der Traumorchester-Fassung ihr Potential als Schlaflieder offenbaren.

Man muss also nicht notwendigerweise uralte Weisen singen, damit die Kleinen schlafen, sondern kann auch in den Charts Ausschau halten.

* gesponserter Link

Renate Oetjens
Das sagtRenate Oetjens:

Entspannendes Abendritual

Schlaflieder zu singen ist nicht nur schön fürs Baby - es ist auch ein guter Weg, um selbst ein paar Gänge herunterzuschalten und sich auf die eigene Nachtruhe vorzubereiten.

Bildquelle: Getty Images/romrodinka

Galerien

Lies auch

Teste dich