Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Welche Fehler ihr beim Spargel kaufen unbedingt vermeiden solltet

Welche Fehler ihr beim Spargel kaufen unbedingt vermeiden solltet

Frischetest

In der Spargelzeit locken viele Händler uns mit den leuchtend weißen Stangen und überbieten sich preislich gegenseitig. Doch woran erkennen Spargelfans eigentlich beim Kaufen, dass er frisch? Wer beim Kauf auf ein paar Dinge achtet und nicht die folgenden Fehler macht, ärgert sich nicht über holzige, geschmacklose Spargelstangen.

Gefühlt ist der Spargel jedes Jahr teurer, oder? Natürlich kommt es immer darauf an, wie viel Spargel regional wächst bzw. wie das Wetter läuft. Dementsprechend früh oder spät im April beginnt auch die Saison. Die Nachfrage und das Angebot bestimmten dann den Preis.

Für guten regionalen Spargel muss man pro Kilo in diesem Jahr zwischen 11 und 15 € rechnen. Ihr könnt euch online informieren, wie die Spargelpreise ausfallen. Unterschiede gibt es natürlich je nach Güteklasse und ob er biologisch angebaut wurde oder nicht.

„Der Spargel ist wahrscheinlich der König aller Gemüse; bedauerlich nur, dass seine Herrschaft so kurz währt.“

J.W. Goethe

Wann ist Spargel wirklich frisch?

Da Spargel so teuer ist, möchten wir natürlich auch, dass er möglichst frisch ist. Beim Kauf sollten wir daher am besten schon ganz genau hinsehen und hingreifen. Denn: Spargel ist nicht gleich Spargel und ihr erkennt frischen guten Spargel an ein paar bestimmten Eigenschaften. Macht also nicht den Fehler, euch die Waren nicht genau anzuschauen.

Frischer Spargel hat:

  • geschlossene, vollständige Spitzen, die nicht abgebrochen sind
  • pralle und glänzende Stangen
  • vollständige, nicht ausgetrocknete oder stark verfärbte Enden
  • leuchtend weiße oder grüne Farbe
  • keine braunen Stellen
  • keinen starken Geruch, sondern riecht weniger intensiv als minderwertiger Spargel

Nehmt euch die Zeit, und schaut euch die Ware genau an, dann seid ihr später auch nicht enttäuscht, wenn er auf dem Teller liegt. Wir haben auch ein paar moderne vegane Spargel-Rezepte für euch!

Verzichtet nie auf den Frischetest!

Ihr testet die Frische am besten, indem ihr den vom Händler oder von euch ausgewählten Spargel einmal in die Hände nehmt. Das sollte euch vor dem Kauf erlaubt sein. Dabei könnt ihr anhand von 3 Merkmalen testen, ob der Spargel frisch ist.

  • Quietschtest: Ein Trick ist auch, den Spargel mal aneinander zu reiben. Wenn er dabei quietscht, ist er frisch.
  • Saftest: Drückt den Spargel einmal leicht mit den Fingern. Dabei sollte ein wenig Saft austreten. Dann ist er frisch gestochen.
  • Drucktest: Die Spargelstangen einmal mittig drücken, sie dürfen sich nicht gut biegen lassen, sonst sind sie zu alt.

Spargel-Kennzeichnung und Handelsklassen

Es gibt verschiedene Güteklassen, die international vorgeschrieben sind. Bei Spargel sind das drei Klassen. Die Klasse Extra (E) ist die Premiumklasse, die Stangen sind vollkommen unbeschädigt, sehr gerade und mindestens 16 Millimeter dick. Das ist auch die teuerste Klasse.

Dann folgt die Handelsklasse I, bei der die Stangen leicht gebogen sein dürfen, geschlossene Köpfe haben und 12 Millimeter dick sein dürfen. In Klasse II sind Spargelstangen besonders preisgünstig, denn sie sich deutlich dünner als 12 Millimeter, können geöffnete Köpfe und Verfärbungen haben und sind meist krumm.

Spargel Quiz: Nur echte Spargel-Kenner schaffen alle 15 Fragen!
Bildquelle: Getty Images/Westend61

Hat Dir "Welche Fehler ihr beim Spargel kaufen unbedingt vermeiden solltet" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch