Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
5 Hausmittel gegen Halsschmerzen: Das hilft gegen das nervige Kratzen

Frosch im Hals

5 Hausmittel gegen Halsschmerzen: Das hilft gegen das nervige Kratzen

Wenn der Hals schmerzt und ihr sicher seid, dass keine schlimmere Erkrankung in euch schlummert, müsst ihr nicht gleich zu Medikamenten greifen. Mutter Natur hält für uns tolle Hausmittel gegen Halsschmerzen bereit, die Linderung versprechen. Wir zeigen euch die besten.

#1 Hausmittel gegen Halsschmerzen: Honig

Meine persönliche Nummer Eins bei Halsschmerzen: Ein guter Löffel Honig. Einfach in den Mund nehmen und die süße Masse den Hals hinunter laufen lassen, bis irgendwann der Schluckreflex einsetzt. Fühlt sich ein bisschen unangenehm an, lindert aber sofort die Schmerzen: Der Honig legt sie als dünner Film über den Hals, sodass das Kratzen gemindert wird. Außerdem ist Honig antibakteriell, bekämpft also, während er da so schön in unserem Hals liegt, auch noch gemeine Bakterien! Wenn ihr Honig nicht pur essen möchtet, hilft auch ein Löffel in eurem Tee oder ein Honigbonbon. Wichtig: Honig ist für Babys gefährlich. Kinder unter einem Jahr sollten keinen Honig bekommen.

#2 Hausmittel gegen Halsschmerzen: Tee trinken und gurgeln

Trinken ist das A und O, erst recht, wenn ihr euch krank fühlt. Verzichtet auf säurehaltige Getränke wie Saft oder Limonade, das reizt euren Hals nur noch mehr. Bleibt bei Wasser oder noch besser: trinkt Tee. Die besten Tees bei Halsschmerzen sind diese hier:

  • Salbeitee
  • Thymiantee
  • Ingwertee
  • Kamillentee
  • Spitzwegerichtee

Diesen Teesorten wird eine entzündungshemmende, reizlindernde und keimtötende Wirkung nachgesagt. Außerdem tut die Wärme eurer gereizten Schleimhaut gut. Wer Tee nicht trinken mag, sollte ihn zumindest ein paar Mal am Tag gurgeln. Vor allem Salbeitee soll dabei besonders gut helfen. Bei älteren Kindern klappt das meist gut, Gurgeln braucht allerdings ein wenig Übung. Macht es als Eltern einmal vor, dann klappt es auch bei den Kleineren.

#3 Hausmittel gegen Halsschmerzen: Schwitzen

Nicht nur ein warmer Tee tut eurem schmerzenden Hals gut: Eine heiße Wanne, in der ihr so richtig ins Schwitzen kommt, kann auch wahre Wunder wirken. Die Wärme hat sich schon über viele, viele Jahre bei der Genesung von Erkältungssymptomen wie Halsschmerzen als wirksam erwiesen. Sie regt die Schleimhäute und Durchblutung an, der Körper erhöht seine Immunabwehr.  Bei kleinen Kindern ist auch hier Vorsicht geboten: Säuglinge und Kleinkinder beim Baden nie allein lassen. Sie könnten auch bei geringer Wassertiefe ertrinken. Auch darf das Wasser nicht zu heiß sein. Ideal ist eine Wassertemperatur zwischen 37° und 38°C.

#4 Hausmittel gegen Halsschmerzen: Quarkwickel

Ein alt bewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen sind Quarkwickel. Dafür gebt ihr 3-4 EL Quark auf ein Küchenhandtuch und streicht es damit ein. Rollt es ein und bindet es locker um den Hals. Darüber kommt noch ein wärmendes Handtuch oder ein dicker Schal. Der Wickel wird nach etwa zwei Stunden wieder entfernt. 

Die im Quark enthaltenen Milchsäurebakterien helfen, den Schleim in eurem Hals zu verflüssigen und Entzündungen zu hemmen. Die angenehme Kälte des Wickels wirkt außerdem kühlend und abschwellend.

#5 Hausmittel gegen Halsschmerzen: Psssst!

Ein wichtiger Punkt, wenn ihr das lästige Kratzen in eurem Hals los werden wollt: Redet nicht so viel. Schont euren gereizten Hals ein wenig und seid in den nächsten Tagen lieber der Zuhörer, als der Redner. Wenn ihr berufsbedingt viel reden müsst, befeuchtet euren Hals regelmäßig mit warmen Tees und Halsbonbons. 

Halsweh adé

Besonders in den Wintermonaten plagen uns lästige Erkältungssymptome immer wieder. Meistens geht es am Abend los: Ein leichtes Kratzen macht sich bemerkbar, der ganze Hals fühlt sich belegt an, das Sprechen ist unangenehm. Am nächsten Morgen hat sich das raue Gefühl dann zugespitzt, der Hals schmerzt stärker und sorgt dafür, dass wir uns den ganzen Tag matt fühlen. Gründe für das Kratzen im Hals gibt es viele: Oft sind Erkältungsviren die Übeltäter, vor allem in der kalten Jahreszeit. Genauso können aber auch Allergien für Halsschmerzen verantwortlich sein, häufig durch Pollenflug im Frühjahr oder Sommer ausgelöst. Leichte Reizungen im Rachen können auch durch trockene Heizungsluft oder Tage, an denen ihr sehr viel gesprochen habt, auftreten.

Bei Kindern sind acht bis zehnmal im Jahr Halsweh, Husten und Schnupfen völlig normal. Aber Vorsicht:  Mit einer sehr schmerzhaften Halsentzündung, die gemeinsam mit Fieber auftritt, solltet ihr zum Arzt gehen. Wenn ihr aber eine ernsthafte Erkrankung ausschließen könnt und die Schmerzen unangenehm, aber noch erträglich sind, müsst ihr nicht gleich einen Arzt aufsuchen. Mit den Hausmitteln gegen Halsschmerzen hier seid ihr oft gut beraten. Mit etwas Vorsicht können sie auch schon bei kleinen Kindern angewendet werden.

Bildquelle: Getty Images/vicuschka

Galerien

Lies auch

Teste dich