Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Tanzen fürs Kind: Ein schönes Hobby für unsere Kleinen

Tanzen fürs Kind: Ein schönes Hobby für unsere Kleinen

Ab geht die Lutzi

Egal, ob Hip Hop, Ballett, Standard und Latein oder Jazz, Tanzen macht Spaß. Aus diesem Grund interessieren sich auch viele Kinder für das Hobby. Wir erzählen euch, was ihr beim Thema „Tanzen fürs Kind" beachten solltet und welche Fähigkeiten gefördert werden.

Tanzen fürs Kind: Was sollte man beachten?

Prinzipiell gilt für das Hobby Tanzen, wie bei jedem anderen Hobby auch, dass die Kleinen Spaß an der Aktivität haben sollten. Nichts ist schlimmer, als sein Kind zu etwas zu zwingen, was es nicht möchte. Viele Eltern schicken ihre Kids bereits sehr früh in die Tanzstunde. Das ist auch kein Problem, solange der Kurs kindgerecht gestaltet wird und sie nicht unter einen zu hohen Leistungsdruck geraten. Wenn die Kleinen von sich aus mit der Zeit den Wunsch entwickeln, dem Sport mehr Zeit und Aufmerksamkeit zu widmen, dann kann diesem natürlich nachgegangen werden. Sollten sie jedoch keine Lust mehr verspüren, respektiert den Wunsch und haltet lieber nach einer anderen Aktivität Ausschau. Zum Glück gibt es viele weitere Hobbys, bei denen sich die Kleinen bewegen und auspowern können. Dazu gehören unter anderem Handball, Bogenschießen oder Karate.

Welche Fähigkeiten werden beim Tanzen gefördert?

Egal für welche Tanzart ihr euch entscheidet, folgende Fähigkeiten und Eigenschaften werden bei diesem Sport gefördert und gestärkt:

  • Selbstbewusstsein
  • Sozialverhalten
  • Körpergefühl
  • Ausdruck
  • Toleranz
  • Musikalität und Taktgefühl
  • Konzentrations- und Lernfähigkeit
  • ggf. Schauspielfähigkeit
  • ggf. Bühnenpräsenz

Warum ist Tanzen bei Kindern beliebt?

Warum Kinder das Tanzen so lieben, hat mit Sicherheit unterschiedliche Gründe. Insbesondere kleine Kinder haben einen großen Drang, sich viel zu bewegen und auszupowern. Beim Tanzen haben sie die Möglichkeit, ihren Körper zur Lieblingsmusik zu bewegen und auch ihre Grenzen kennenzulernen. Außerdem lernt man viele neue Kinder und somit potenzielle Freunde und Freundinnen kennen, teilt die gleiche Leidenschaft und verfolgt dasselbe Ziel – nämlich, einen grandiosen Auftritt hinzulegen. Natürlich ist es ein großartiges Gefühl, nach zahlreichen Trainingsstunden die eingeübte Choreografie vorführen zu dürfen und dafür einen fetten Applaus zu kassieren. Das stärkt nicht nur den Zusammenhalt in der Gruppe, sondern auch das Selbstbewusstsein.

Die schönsten Kinderlieder zum Mitsingen: Texte und Noten

Die schönsten Kinderlieder zum Mitsingen: Texte und Noten
Bilderstrecke starten (40 Bilder)

Welche Tanzarten sind für mein Kind geeignet?

Das kommt ganz darauf an! Ist euer Kind noch sehr jung, werden in der Regel spezielle Kindertanzkurse angeboten, die auf die Kleinsten der Kleinen zugeschnitten sind. Viele Mädchen berichten, dass sie später unbedingt eine berühmte Ballerina werden wollen. Aber wie ihr sicherlich wisst: Kinder lieben es, ihre Wünsche im Eiltempo zu ändern. So wird aus der Ballerina ganz schnell die Hip-Hop-Tänzerin oder aus dem Salsa-Tänzer der Breakdancer. Manche bleiben auch für viele Jahre bei ihrer anfangs gewählten Tanzart. Egal, wie es bei eurem Kind sein wird, wichtig ist, dass es Spaß hat!

Folgende Tanzarten könnten unter anderem etwas für euer Kind sein:

  • Ballett
  • Jazzdance
  • Modern Dance
  • Salsa & Merengue
  • Standard und Latein
  • Hip Hop
  • Breakdance

Fazit

Wir halten also fest: Tanzen kann ein tolles Hobby für euer Kind sein, solange es Spaß dabei hat. Welche Tanzart es schlussendlich für sich wählt und wie ernst es der Aktivität nachgehen möchte, sollte ihm selbst überlassen bleiben. Leider gibt es immer wieder Eltern, die einen zu hohen Druck ausüben. Solch ein Verhalten ist allein deshalb nicht richtig, weil es möglicherweise jegliche Freude am Hobby nimmt und zudem dazu führt, dass das Kind das Gefühl bekommt, den Ansprüchen der Eltern nicht genügen zu können. Deshalb immer darauf achtgeben, dass sich euer Schatz mit seinem Hobby wohlfühlt.

Bildquelle: Getty Images/surachetkhamsuk

Hat Dir "Tanzen fürs Kind: Ein schönes Hobby für unsere Kleinen" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien
Lies auch
Teste dich