Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Kinderzimmer ausmisten: So klappt's

Platz da!

Kinderzimmer ausmisten: So klappt's

Kinderzimmer ausmisten: Kinderzimmer voller Spielsachen auf dem Boden
© Getty Images/ AaronAmat

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr ins Kinderzimmer geht und das Chaos euch förmlich anspringt? Spielzeug hier, Kleidung da, und Bücher, die irgendwo dazwischen verloren gegangen sind? Keine Sorge, ihr seid nicht allein! Das Ausmisten des Kinderzimmers kann eine echte Herausforderung sein, aber mit ein paar cleveren Tipps und Tricks wird es (fast) zum Kinderspiel.

Wie kriege ich Ordnung ins Kinderzimmer?

Der erste Schritt ist immer die Planung. Setzt euch hin und überlegt euch, wie ihr das Kinderzimmer organisieren möchtet. Welche Bereiche brauchen am dringendsten eure Aufmerksamkeit? Spielzeug, Kleidung, Bücher – macht euch eine Liste und legt los!

Anzeige

Sortiert nach Kategorien

Nehmt euch einen Tag Zeit und sortiert alle Sachen nach Kategorien. Bauklötze hier, Puppen da, Kuscheltiere dort. So behaltet ihr den Überblick und könnt gezielt entscheiden, was bleiben darf und was gehen muss.

Nutzt die Marie Kondo-Methode

Ihr habt bestimmt schon von Marie Kondo gehört, der Aufräum-Queen aus Japan. Ihre KonMari-Methode ist genial einfach: Behaltet nur die Dinge, die euch Freude bereiten. Übertragen auf das Kinderzimmer heißt das, dass ihr jedes Spielzeug in die Hand nehmt und euch fragt: Macht es meinem Kind noch Spaß? Wird es benutzt? Wenn nicht, weg damit! Hier könnt ihr alles zu Marie Kondos Methose nachlesen: Marie Kondo, "Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert".

Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert

Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 27.05.2024 21:28 Uhr

Wie reduziere ich Spielzeug?

Spielzeugberge sind oft das größte Problem im Kinderzimmer. Aber keine Panik, hier sind ein paar weitere Tricks, wie ihr den Berg zum Schrumpfen bringt:

Weniger ist mehr

Statt immer mehr Spielzeug anzuschaffen, konzentriert euch lieber auf Qualität statt Quantität. Hochwertige Spielsachen, die lange halten und vielseitig einsetzbar sind, bringen mehr Freude als billiger Ramsch.

Anzeige

Das Rotationsprinzip

Wenn ihr Platzprobleme im Kinderzimmer habt, probiert doch mal das Rotationsprinzip aus. Packt einen Teil des Spielzeugs weg und tauscht es alle paar Wochen aus. So bleibt das Kinderzimmer spannend und aufgeräumt!

Spenden oder Verkaufen

Wenn ihr euch von Spielzeug trennen müsst, denkt daran, dass es anderen noch Freude machen kann. Gut erhaltene Spielsachen könnt ihr spenden oder auf Flohmärkten verkaufen. Eine Win-Win-Situation!

Die Ordnung im Kinderzimmer ist das eine, aber wie sieht es bei euch im Bad aus? In diesem Video erfahrt ihr, was euer Badezimmer besser verlassen sollte:

Jetzt dein Bad neu gestalten: Schmeiß diese 5 Dinge raus
Jetzt dein Bad neu gestalten: Schmeiß diese 5 Dinge raus Abonniere uns
auf YouTube

Setzt auf Ordnungssysteme

Damit das Kinderzimmer auch langfristig aufgeräumt bleibt, ist die richtige Organisation das A und O. Regale, Körbe, und Aufbewahrungsboxen helfen dabei, Ordnung zu halten und vor allem den Überblick zu behalten. Und vergesst nicht, eurem Kind beizubringen, wie es seine Sachen selbstständig aufräumen kann. Ein wichtiger Skill fürs Leben!

IKEA STICKAT Textile Aufbewahrung

IKEA STICKAT Textile Aufbewahrung

Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 28.05.2024 02:02 Uhr
Brigitta Langhoff

Ordnung ist das halbe Leben – oder?

Zugegeben: Ich selbst bin eigentlich gar kein so ordentlicher Mensch. Unsere Badewanne dient mir nur allzu gerne als Ablage für meine Klamotten und das Geschirr landet auch nicht immer gleich in der Spülmaschine. Bis ich irgendwann einen Rappel bekomme und aufräume (zumindest die Klamotten, das Geschirr landet spätestens abends in der Spülmaschine, wenn ich oder mein Mann die Küche aufräumen!)

Mein Mann ist da ganz anders. Er ist quasi die perfekte Hausfrau (Jackpot, I know!). Sein Leitspruch ist deshalb auch "Ordnung ist das halbe Leben". Und seine Liebe zur Ordnung hat er tatsächlich unserem Sohn (4) vererbt. Wir haben zwar beide immer darauf geachtet, dass unser Sohn nach dem Spielen aufräumt, wenn auch mit unserer Hilfe. Aber mittlerweile macht er das von ganz allein und will sogar vorher nicht mal sein Zimmer verlassen, zum Nachbarjungen rüber oder ins Bett gehen, ehe nicht alles aufgeräumt ist! Auch bei anderen Kindern hilft er immer mit aufräumen, wenn das Playdate vorbei ist. Ein unordentliches Kinderzimmer kennen wir also gar nicht. Wenn es nach mir geht, ist er schon fast etwas zu pedantisch bei diesem Thema – aber es gibt sicher Schlimmeres, als ein ordnungsliebendes Kind :-)

Brigitta Langhoff

Bilder-Quiz: Eltern erkennen diese Details sofort. Du auch?

Hat dir "Kinderzimmer ausmisten: So klappt's" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.