Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Reisen & Freizeit
  4. Was ist Airbnb? Die wichtigsten Fakten und unsere persönlichen Erfahrungen

Modernes Reisen

Was ist Airbnb? Die wichtigsten Fakten und unsere persönlichen Erfahrungen

Airbnb

Airbnb hat den Reisemarkt revolutioniert. Wir haben euch alle wichtigen Fakten über die Unterkunfts-Plattform zusammengestellt: Was ist Airbnb eigentlich? Wie funktioniert es genau? Was sollte man als Mieter*in oder Vermieter*in beachten? Ist Airbnb auch für Reisen mit Kindern geeignet? Plus: die Erfahrungen der familie.de-Redaktion.

Was ist Airbnb?

Airbnb ist eine Online-Plattform, über die man ein Zimmer, eine Wohnung oder ein Haus vermieten oder mieten kann. Airbnb stellt dabei den Kontakt zwischen Gastgeber*innen und Gast her und ist für die Abwicklung der Buchung verantwortlich. Auch die Zahlung läuft ausschließlich über das Portal: Der Gast bezahlt den fälligen Betrag für seine Buchung an Airbnb (z.B. mit Kreditkarte). Erst 24 Stunden nach Anreise erhält der/die Gastgeber*in sein/ihr Geld. So kann der Gast erst überprüfen, ob die Unterkunft wirklich so ist, wie sie auf Airbnb angepriesen wurde.

Anzeige

Seit wann gibt es Airbnb?

Am Anfang waren zwei Designer, die ein wenig freien Platz in ihrer Wohnung hatten und drei Reisenden ein Zuhause auf Zeit boten. Das war 2008 – der Rest ist Geschichte. Heute haben Millionen von Gästen und Gastgeber*innen sich bei Airbnb registriert.

Wo sind Airbnb-Unterkünfte überall verfügbar – und wie viele gibt es?

Eine Unterkunft können Gäste in mehr als 100.000 Städten in über 220 Ländern weltweit mieten. Seit 2008 wurden rund 1,4 Milliarden Gästeankünfte registriert. Die Zahl der gesamten Gästeankünfte aller Zeiten liegt bei rund 1,4 Milliarde Ankünften. Auf der Plattform bieten etwa vier Millionen Gastgeber*innen ihre Wohnungen & Co. an (Stand: Ende 2022, Quelle: statista.org).

Wie funktioniert die Registrierung bei Airbnb?

Jeder Gast und jede*r Gastgeber*in braucht auf Airbnb eine Profilseite.

Gäste müssen folgende Daten hinterlegen:

  • vollständiger Name
  • E-Mail-Adresse
  • bestätigte Telefonnummer
  • Zahlungsinformationen

Außerdem muss seit Ende 2022 in vielen Ländern, darunter auch Deutschland, die Identität verifiziert werden. Oftmals reicht dafür die Angabe des offiziellen Namens, der Anschrift und von ein paar anderen persönlichen Daten. Manchmal wird auch das Foto eines behördlichen Ausweisdokuments (z.B. Personalausweis, Reisepass, Visum, Führerschein) angefordert werden. Falls der Ausweis von Airbnb nicht verifiziert werden kann, wird in einigen Fällen noch zusätzlich um ein Foto oder Selfie gebeten.

Anzeige

Gastgeber*innen müssen in der Regel folgendes angeben (kann regional unterschiedlich sein):

  • offizieller Name
  • Wohnanschrift
  • Geburtsdatum
  • Geburtsdatum, Staatsbürgerschaft und/oder Nationalität
  • möglicherweise behördliches Ausweisdokument

Welche Art von Unterkünften werden auf Airbnb angeboten?

Einfache Zimmer in einer WG, komfortable Ferienwohnungen, schicke Penthouse-Lofts oder ausgebaute Bauwagen oder Baumhäuser irgendwo im Nirgendwo: Auf Airbnb gibt es Unterkünfte für jeden Geldbeutel und jeden Geschmack. Und zwar egal, ob es sich um einen Wochenendausflug oder eine Geschäftsreise handelt, ob du mit der ganzen Family verreist, mit Freund*innen dem Partner oder der Partnerin oder alleine. Ob nur eine Nacht oder für einen längeren Zeitraum.

Anzeige

Dazu vermittelt Airbnb inzwischen verschiedenste Aktivitäten, die von einheimischen Expert*innen angeboten werden und die persönlich oder online stattfinden. Backe zum Beispiel Bayerische Brezeln in München, gönne dir beim Waldbaden eine Auszeit vom Alltag oder nehme an einer Wanderung mit Ziegen teil.

In der Kategorie Adventures finden sich von einheimischen Guides geführte Abenteuerreisen in Gruppen auf der ganzen Welt. Wenn du geschäftlich unterwegs bist, sind auf Airbnb for Work nicht nur passende Unterkünfte und gemeinsame Arbeitsräume aufgelistet, sondern z. B. auch teamfördernde Aktivitäten.

Ist Airbnb auch für Reisen mit Kindern geeignet?

Aber ja! Es kommt aber natürlich auf die Unterkunft an. Als Gastgeber*in kann man festlegen, ob seine Wohnung & Co. für Familien mit Kindern geeignet ist. Manche sind einfach nicht sicher genug, dass (kleine) Kinder darin auf Zeit leben.

Anzeige
Tina Hoffmann

Airbnb ist super mit Kindern!

Ich liebe Airbnb mit Kindern, weil man da viele individuelle Unterkünfte findet. Wir haben beispielsweise über Airbnb schon in einem Zelt auf einem kleinen Hof übernachtet und in einem ausgebauten Bauwagen direkt an einer Pferdekoppel.

Tina Hoffmann

Um euer perfektes Family-Domizil zu finden, gib unbedingt deinen Nachwuchs gleich bei der Suchanfrage mit an. So findest du kinderfreundliche Unterkünfte. In den Inseratdetails sollten alle wichtigen Informationen stehen. Falls nicht, lohnt es sich, nochmal persönlich bei der/dem jeweiligen Vermieter*in nachzuhaken. Übrigens: Bei manchen Anbietern kosten Kinder unter zwei Jahren nichts, bei anderen zählen sie als zusätzliche Gäste, für die eine Gebühr aufgeschlagen wird.

Katja Nauck

Noch ein Tipp für Familien!

In unserem AirBnB in Island, Nähe Reyjkjavik hatte meine Tochter ein ganzes Kinderzimmer mit Spielzeug für sich, weil dort sonst ein Junge wohnte, der nur wenig älter war – und sie durfte alles benutzen. Wenn man also vorher anfragt, ob die Wohnung ein Kinderzimmer hat und das Spielzeug benutzt werden darf, kann das echt super sein, weil man fast nichts an Spielsachen mitschleppen muss.

Katja Nauck

Was muss ich als Gastgeber*in auf Airbnb beachten?

Du hast – zumindest zeitweise – freien Wohnraum, den du über Airbnb anbieten möchtest? Dann solltest du zuerst einmal klären, wie die Gesetzgebung in deiner Stadt diesbezüglich aussieht. Denn: Nicht in allen Städten ist die kurzzeitige Beherbergung zahlender Gäste erlaubt. Entsprechende Gesetze sind oft Teil des Bau- oder Verwaltungsrechts.

Marta Dorawa

Ich habe als Vermieterin nur positive Erfahrungen gemacht!

Ich habe während meines Studiums ein Zimmer meiner Zweiraumwohnung in Berlin bei Airbnb vermietet, um mir nebenbei etwas dazu zu verdienen. Dabei habe ich ausschließlich positive Erfahrungen gemacht und wundervolle Menschen aus ganz Europa kennengelernt. Egal, ob es die Skater-Jungs aus Italien waren, das junge Pärchen aus Frankreich oder die Mädels aus Großbritannien: Alle waren zuvorkommend, ordentlich und nett. In meinen Augen kann Airbnb eine wundervolle Möglichkeit sein, andere Kulturen und Mentalitäten kennenzulernen und Reisenden eine kostengünstige Alternative zu bieten, um die Welt zu erkunden.

Marta Dorawa
Anzeige

Mancherorts kann es nötig sein, sich zu registrieren oder eine Zulassung oder Lizenz zu beantragen, bevor du Besucher*innen bei dir aufnehmen darfst. Woanders kann Kurzzeitvermietung sogar ganz verboten sein. Bei Nichtbeachtung können unter anderem Geldbußen fällig werden. Hier findet ihr mehr zu den Bestimmungen.

Achtung: Wer die Nutzungsbedingungen auf Airbnb akzeptiert und seine Anzeige freigibt, bestätigt damit automatisch, dass er sich an die Gesetze und Regelungen, die lokal gelten, hält.

Wenn du selbst Mieter*in des Wohnraums bist, solltest du außerdem zuerst mit deiner Vermieter*in sprechen, ob es für sie/ihn ok ist. Was du auch vorab wissen solltest: Einnahmen über Airbnb müssen versteuert werden, wenn sie höher als 520 € pro Jahr waren. Denn das Finanzamt macht keinen Unterschied zwischen einer bei Airbnb und einer herkömmlich vermieteten Wohnung.

Ist das geklärt bzw. dir klar, dann kannst du deine Unterkunft bei Airbnb inserieren. Achte dabei auf gute, aussagekräftige Fotos und eine ausführliche Beschreibung, die alle wichtigen Fragen beantwortet. Überlege, ob du private Dinge aus der Wohnung schaffen möchtest, bevor Gäste kommen und wo du sie unterbringen kannst.

Charoline Bauer

Das Vermieten über Airbnb war mit viel Aufwand verbunden!

Wir haben unsere Wohnung während unserer Elternzeitreise über Airbnb vermietet. Es war ein ganz schöner Hussle, alles so aufzuräumen, dass man es mit gutem Gefühl Fremden überlässt und wir haben drei große Umzugskartons mit wichtigen Unterlagen und anderem Zeug bei unserem Nachbarn eingelagert (weil wir kein abschließbares Extrazimmer oder großen Schrank dafür haben). Um die Schlüsselübergabe und Putzen haben sich Freunde gekümmert. Insgesamt lief alles reibungslos, aber es war mit ganz schön viel Aufwand verbunden.

Charoline Bauer

Natürlich sollte deine Unterkunft picobello sauber sein. Eine Grundausstattung sollte auf jeden Fall von dir bereitgestellt werden, damit deine Gäste einen komfortablen Aufenthalt haben. Dazu zählen z.B.:

  • Handtücher
  • Toilettenpapier
  • Bettwäsche
  • Kissen
  • Hand- und Körperseife
  • Spülmittel, Spültücher, Geschirrtücher

Sei unbedingt zuverlässig und achte auf eine gute Kommunikation mit (potenziellen) Gästen:

  • Reagiere schnellstmöglich auf Nachrichten und Buchungsanfragen.
  • Nimm Buchungsanfragen nur an, wenn du dir sicher bist, zu diesem Zeitraum vermieten zu können. Vermeide Stornierungen.
  • Halte dich unbedingt an verabredete Zeiten bzgl. Schlüsselübergabe & Co..
  • Achte auf eine hohe Gesamtbewertung! Jede gute Rezension ist Gold wert.

Welche Gebühren berechnet Airbnb Gästen und Gastgeber*innen?

Gästen wird in der Regel eine Servicegebühr in Höhe von 14 % der Zwischensumme einer Buchung berechnet. Die Zahlungsabwicklung ist für beide Parteien kostenfrei.

Für Gastgeber*innen wird (in den meisten Fällen) eine pauschale Servicegebühr von 3 % der Zwischensumme einer Buchung fällig. Die Zwischensumme besteht aus dem Preis pro Nacht plus optionale Gebühren, die den Gästen in Rechnung gestellt werden, also z.B. Reinigungsgebühren. Airbnb-Gebühren oder Steuern sind in der Zwischensumme nicht enthalten.

Was tun, wenn beim Airbnb-Aufenthalt etwas schiefläuft?

Du bist Gast in einer Airbnb-Unterkunft und es gibt ein Problem? Dann solltest du wie folgt vorgehen:

  • Mache Fotos oder Videos, die die defekte oder fehlende Ausstattung oder den Zustand der Wohnung dokumentieren.
  • Wende dich damit an den/die Gastgeber*in und biete eine Lösung an, z.B. eine vollständige oder anteilige Rückerstattung.
  • Antwortet der/die Gastgeber*in nicht oder ist uneinsichtig, wende dich an Airbnb, um Hilfe zu bekommen. Dort wird man nach der Richtlinie für Umbuchungen und Rückerstattungen vorgehen, um das Problem aus der Welt zu schaffen.
Andrea Zschocher

Junggesellenbude statt Familienparadies

Wir sind einmal als fünfköpfige Familie in einer sehr offensichtlichen Junggesellenbude gelandet, die so völlig konträr zu unseren Vorstellungen von einem schönen Übernachtungsort war: Spiegel an der Decke, schwarze Satinbettwäsche, zig Parfümflaschen, Fotos und Nachrichten von irgendwelchen Frauen überall in der Wohnung verteilt. Da kommt man mit seinen Kindern auch noch mal ganz anders darüber ins Gespräch, wie andere Menschen so leben... Wir haben viel gelacht und der Host war per Nachrichten auch wirklich super nett.

Andrea Zschocher

Über das kostenlose AirCover-Programm von Airbnb sind folgende Dinge abgedeckt: Buchungsschutz-Garantie, Check-in-Garantie, "Wie gebucht"-Garantie und eine 24-Stunden-Sicherheitshotline.

Auch als Gastgeber*in profitierst du von AirCover. Es bietet eine Deckung in Höhe von drei Millionen US-Dollar, für den Fall, dass deine Unterkunft oder dein Eigentum von einem Gast beschädigt werden. Dazu zählen:

  • Schäden an deiner Unterkunft, deinen Möbeln, deinen Wertsachen oder deinem Eigentum
  • Schäden an geparkten Autos oder anderen Fahrzeugen, die von Gästen verursacht wurden
  • unerwartete oder zusätzliche Kosten für Reinigung, die durch das Verhalten deiner Gäste entstanden sind (z.B. Teppichreinigung)
  • Einkünfte, die dir entgehen, wenn du bestätigte Buchungen auf Airbnb stornieren musst, weil ein anderer Gast Schäden verursacht hat
Charoline Bauer

Die komplette Wohnung war ein heilloses Durcheinander!

Unsere Nachbarn haben in ihrer Elternzeit ihre Wohnung über Airbnb vermietet. Ich habe die Schlüsselübergabe und die Wohnungskontrolle übernommen. Bei den ersten Gästen lief alles glatt. Das zweite Pärchen wollte partout nicht rechtzeitig aus der Wohnung abreisen und als ich dann rein kam, war die komplette Wohnung ein heilloses Durcheinander und ÜBERALL lag Popcorn und den völlig ruinierten Popcorntopf musste ich in den Müll werfen. Da hat wohl jemand die Wohnung zum Feiern benutzt! Die bestellte Putzfrau kam einfach nicht und ich musste dann selbst schnell die Wohnung putzen, bevor die nächsten Gäste kamen. Das war keine so schöne Erfahrung...

Charoline Bauer

Was spricht gegen Airbnb?

Klar kann es einem als Airbnb-Gast passieren, dass die gebuchte Unterkunft nicht den Angaben im Inserat entspricht. Grundsätzlich kann man sich in den meisten Fällen aber schon auf die Bewertungen verlassen. Wer auf Nummer sichergehen will, wählt auf jeden Fall eine Wohnung oder ein Haus aus, das schon viele sehr gute Rezensionen bekommen hat.

Als Gastgeber*in hat man das Risiko, dass der eigene Wohnraum nicht pfleglich behandelt oder Eigentum beschädigt wird. Durch die Absicherung durch Airbnb ist zumindest das finanzielle Risiko aber nicht allzu groß.

Allerdings gibt es auch Kritiker*innen, die das System Airbnb insgesamt missbilligen. Einige der Gründe dafür: Airbnb würde dringend gebrauchten Wohnraum in Großstädten verknappen, Gentrifizierung fördern und Touristenmassen anziehen.

Ihr steht auf Abenteuerurlaub? Das geht auch mit Kindern:

Erlebnisurlaub mit Kindern: 6 aufregende Abenteuer
Erlebnisurlaub mit Kindern: 6 aufregende Abenteuer Abonniere uns
auf YouTube

Quiz: Welche Art von Familienurlaub passt am besten zu euch?

Bildquelle: PR Airbnb

Na, hat dir "Was ist Airbnb? Die wichtigsten Fakten und unsere persönlichen Erfahrungen" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.