Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Welt-Down-Syndrom-­Tag: So ist das Leben mit besonderem Kind

Inspirierend

Welt-Down-Syndrom-­Tag: So ist das Leben mit besonderem Kind

Heute ist Welt-Down-Syndrom-Tag. Warum am 21.3.? Weil bei Menschen mit Trisomie 21 das 21. Chromosom dreifach vorhanden ist. Perfekter Zeitpunkt also, um euch drei inspirierende Familien vorzustellen, die auf Social Media und im Reallife zeigen, dass das Leben mit Down-Syndrom oder anderen Behinderungen bunt, fröhlich und alles andere als „down“ ist!

Leave no one behind“, so lautet das Motto vom diesjährigen Welt-Down-Syndrom-Tag, der 2006 von Down Syndrome International (DSi) und der European Down Syndrome Association (EDSA) ins Leben gerufen wurde. In Zeiten von Corona könnte das Motto den Nagel nicht besser auf den Kopf treffen: Denn nicht nur die alten und schwachen Menschen, auf die wir in dieser schwierigen Zeit besonders Rücksicht nehmen wollen, gehören wie selbstverständlich zu unserer Gesellschaft dazu. Menschen mit Trisomie 21, Autismus oder anderen Behinderungen bedeuten Vielfalt und Diversität – sie machen unsere Gesellschaft bunt, heterogen, einzigartig. Und jeder, der dazu gehört, soll ein erfülltes Leben leben dürfen!

In was für einer Gesellschaft möchtest du leben?

Leider bedeutet Vielfalt auch 2020 noch immer nicht für alle Menschen auch Bereicherung. Ich weiß, wovon ich spreche und erlebe fast tagtäglich Zurückweisung und komische Blicke: Mein Sohn ist Autist und wir fallen ständig auf – durch angeblich unangemessenes Verhalten, lautes Geschrei oder seine tausend „unpassenden“ Fragen und Kommentare. Ja, es ist oft schwierig und es zeigt mir, dass immer noch ein weiter Weg vor uns liegt, bis Menschen mit Behinderung mit all ihren Ecken und Kanten und Stärken und Schwächen wie selbstverständlich akzeptiert und integriert sind – bis Inklusion gelebt wird. Am Welt-Down-Syndrom-Tag möchte ich dazu aufrufen, unsere Unterschiede zu feiern. Wer von euch möchte in einer Welt leben, in der alle Menschen gleich sind – gleichberechtigt? Ja. Gleich wie Klone? Nein!

Welt-Down-Syndrom Tag im März
Am 21.3. ist Welt-Down-Syndrom-Tag

Superhelden-Community: Diese Familien haben wahre Superkräfte

Eigentlich sind ja alle Eltern Superhelden – bei dem Pensum, das sie tagtäglich stemmen. Für Eltern von Kindern mit Down-Syndrom oder anderen Behinderungen gilt das ganz besonders: noch weniger Schlaf, noch mehr Angst, noch mehr Förderungsbedarf, so viele „gute Ratschläge“ oder schlimmer: Ablehnung, ein ewiger Kampf für Unterstützung und Integration. Zum 15. Welt-Down-Syndrom-Tag wollen wir euch deshalb diese drei inspirierenden Insta-Profile vorstellen: Diesen Familien gelingt der Spagat zwischen täglichem Kraftakt und purer Lebensfreude. Lasst euch inspirieren und schenkt ihnen zum Welt-Down-Syndrom-Tag unbedingt ein Like!

#1: notjustdown

Tabea und Marian vom Blog „Notjustdown“ zeigen uns pure Lebensfreude, ganz viel Geschwisterliebe und sprechen auch nachdenkliche Themen an. (Hier z. B. ein toller Post dazu, warum „behindert“ kein Schimpfwort ist!)

#2: lifewithmicah

Covermodel Amanda Booth entschied sich nach der Geburt ihres Sohnes mit Down-Syndrom, ihr Familienglück auch weiterhin mit Fans und Followern zu teilen. Warum auch nicht? Mittlerweile modelt Sohnemann und Sonnenschein Micah Quinones ebenfalls erfolgreich und hat über 60.000 Fans auf Instagram.

#3: nothingdownaboutit

Ganz normales Familienchaos gibt es bei Familie Peterson vom Blog „Nothing down about it“. Oakley ist Mama von drei (bald vier) Kindern – ihr Sohn Welles hat das Down-Syndrom und ist laut der stolzen Mama „zu glücklich, um es nicht zu zeigen“. Dieses strahlende Lachen ist einfach ansteckend.

Und die Community wächst. Immer mehr Menschen mit Down-Syndrom und anderen Behinderungen greifen zu Kamera und Co und dokumentieren ihr ganz normales Leben wie die berühmten Influencer – nur eben als „Inkluencer“.

Mach mit beim Welt-Down-Syndrom-Tag: die Sockenaufforderung!

Und im Rahmen der tollen Aktion „SockenAufforderung“ kannst auch du beim Welt-Down-Syndrom-Tag 2020 dabei sein und easy ein Zeichen setzen. Wie das geht? Heute einfach zwei unterschiedliche Socken anziehen, Foto unter dem Hashtag #SockenAufforderung uploaden und damit Einzigartigkeit und die ganze Down-Syndrom-Community supporten.

Gesine Engels-Krone
Das sagtGesine Engels-Krone:

Für mehr Rücksichtnahme und Toleranz

Alle unsere Kinder sind besonders, klar, aber manche sind es eben noch ein kleines bisschen mehr. Ob Trisomie 21, Autismus oder was auch immer – alle Menschen gehören mitten ins Leben, genau wie du und ich. Begegnen wir Menschen mit Behinderung oder wird ein Baby mit Down-Syndrom geboren, sollten wir uns im Klaren darüber sein, dass Mitleidsbekundungen fehl am Platz, Verständnis, Toleranz und vor allem Akzeptanz dafür mehr als erwünscht sind. Denn Vielfalt und Heterogenität sind etwas absolut Natürliches und eine Bereicherung für unsere Gesellschaft. Das ist (m)ein Beitrag zum Welt-Down-Snydrom-Tag. Und jetzt suche ich mir zwei verschiedene Socken aus dem Schrank…

Bildquelle: Gettyimages/magda_istock

Galerien

Lies auch

Teste dich