6 Tipps, wie Sie Ihr Kind für Krisen stark machen

6 Tipps, wie Sie Ihr Kind resilient und für Krisen stark machen

  • Seien Sie da für Ihr Kind! Eine enge, warmherzige Beziehung hilft Ihrem Kind am besten resilient zu sein und Probleme zu bewältigen.
  • Erlauben Sie „negative“ Gefühle. Wer traurig, wütend oder geschockt sein darf, kennt die Gefühle, die in Krisen auftauchen - und kann mit ihnen umgehen.
  • Richten Sie eine „Sorgensprechstunde“ ein. Wer gelernt hat, sich Unterstützung zu holen, bekommt sie auch.
  • Helfen Sie, Lösungen zu finden. Nicht im Sumpf stecken bleiben, sondern fragen: „Wie komme ich da wieder raus?“ Das kann Ihr Kind noch nicht allein. Aber nehmen Sie ihm diese Arbeit nicht ab, sondern unterstützen Sie seinen Lösungsweg.
  • Lob wirkt Wunder! Nicht nur beste Schulnoten, sondern auch ganz alltägliche Leistungen sind es wert, bemerkt und gelobt zu werden. So baut Ihr Kind ein gesundes Selbstwertgefühl auf und eine realistische Sicht, was es kann.
  • Lassen Sie Fehler zu. Wer mit kleinen Frustrationen umgehen kann, hat es mit den großen Unbilden leichter. Und hat einen Ansporn, selbst nach Lösungen zu suchen.

Hat dir der Artikel " 6 Tipps, wie Sie Ihr Kind für Krisen stark machen" gefallen? Dann freuen wir uns, wenn du uns auch einen Besuch auf unserer Facebookseite abstattest. Für originelle Bastelideen und jede Menge Inspiration schau auf unserer Pinterest-Seite vorbei.