Hörbücher für Kids: Tolle Geschichten

Kleinkind

Hörbücher für Kids: Tolle Geschichten

"Die unendliche Geschichte" oder "Paw Patrol" - es gibt unzählige Hörbücher und Hörspiele, die Kinder heiß und innig lieben.
 

Hörbücher und Hörspiele sind eine wunderbare Sache. Sie halten auf langweiligen Autofahrten beschäftigt, muntern auf, wenn man krank im Bett liegt, und helfen dabei, ins Reich der Träume überzugehen. Das gilt übrigens nicht nur für Kinder - auch immer mehr Erwachsene lauschen zur Entspannung interessanten Geschichten.

Hörbücher können einen in spannende fremde Welten entführen.

Warum sind Hörbücher und Hörspiele wichtig?

Zum einen ist es ein Medienkonsum, bei dem man die eigene Fantasie spielen lassen kann und keine vorgefertigten Bilder serviert bekommt. Die Stimme im Ohr ist eine sehr intime Sache, ein kleiner Zauber, und es ist oft gleich gemütlich und wärmend, wenn man vorgelesen bekommt und mit dem Vorgelesenen in fremde Welten entführt wird. Dann darf man auch nicht vergessen, dass gerade die kleinen Kinder ihren Wortschatz täglich erweitern, und dabei helfen eben auch die Hörbücher und Hörspiele, mit denen sie immer mehr Wörter lernen. Sind es die richtigen Geschichten und werden sie von angenehmen Stimmen vorgetragen, fungieren Hörbücher auch wunderbar als Einschlafhilfe.

Was gibt es für tolle Geschichten?

Es ist schon sehr interessant, wenn man sich die unterschiedlichen Top Ten der entsprechenden Seiten anschaut. Bei audible.de, dem Hörbuchportal von Amazon, haben die Klassiker immer noch das Sagen: Gerd Heidenreich liest Michael Endes "Die unendliche Geschichte", Rainer Strecker gibt uns Erich Kästners "Emil und die Detektive", Jan Josef Liefers erzählt "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry. In der Bestsellerliste taucht Heike Makatsch als einzig weibliche Stimme auf - die Schauspielerin liest Otfried Preußlers "Die kleine Hexe". Frauenstimmen sind unterrepräsentiert im Kinderhörbuch-Universum - die absoluten Superstars sind immer noch Männer. So begleitet Hans Paetsch über seinen Tod hinaus mit seiner sonoren Stimme mittlerweile die vierte Generation Kinder mit den Märchen von den Gebrüdern Grimm und er wird dies sicherlich auch weiterhin tun. Aber auch in der Hörbuchbranche ändert es sich langsam - Sprecherinnen wie Katharina Thalbach, Franziska Hartmann oder Cathleen Gawlich haben auch eine stetig wachsende Fangemeinde.

Hörbücher sind eine sehr emotionale Angelegenheit - Eltern möchten, dass ihr Nachwuchs dieselben Stimmen und Geschichten lieben lernt, die die für sie wichtig waren. So erklären sich dann auch die Top Ten der beliebtesten Hörbücher. Und dass die Bücher von Astrid Lindgren und ihre Geschichten von Michel, den Bullerbü-Kindern und Pippi Langstrumpf auch heute noch bekannt sind. Es liegt aber auch daran, dass die Geschichten einfach toll sind. Man sagt zwar, dass eine schöne Stimme auch ein Telefonbuch vorlesen könnte, aber es müssen schon gute Abenteuer sein, die dargeboten werden, damit die kleinen Zuhörer am Ball bleiben. Ein Rufus Beck ist deshalb ein Superstar unter den Hörbuchvorlesern, weil er eine der ultimativen Superstargeschichten vorliest - die von Harry Potter.

Doch zurück zu Top Tens, denn sie sagen sehr viel aus. Schaut man sich an, was online an CDs gekauft wird, ergibt sich dann ein anderes Bild als die Vorliebe zu Klassikern, denn hier haben einige Stars aus dem Fernsehen das Sagen: "Paw Patrol", die kanadische Zeichtentrickserie mit der Hundepatrouille Skye, Ryder, Marshall & Co, läuft auch super im Hörspiel für kleine Kinder. Gerade die Kleinsten lieben Hörspiele, denn hier gibt es verschiedene Sprecher, Geräusche, Musik und Lieder, die sich abwechseln, damit es nicht so langweilig wird. Kein Wunder, dass Benjamin Blümchen, Bibi Blocksberg, Pettersson und Findus im Kinderzimmer immer noch heißgeliebt werden, denn sie sind leicht verständlich. Später machen sie dann Platz für Krimigeschichten mit den Drei ???, von denen es auch eine Kids-Version gibt, bei denen Justus, Peter und Bob schon im zarten Alter von zehn Jahren bösen Menschen das Handwerk legen. Ihre weiblichen Pendants, die Die drei !!!,  stellen darüber hinaus klar, dass Mädchen ebenso gut im Aufspüren von Verbrechern sind.

Hier ein paar Empfehlungen:

  • Zum Einschlafen: "Wie kleine Tiere schlafen gehen" von Susanne Lütje, Anne-Kristin Zur Brügge, Paul Maar, Hans-Christian Schmidt - bei diesen reizenden Reimen schläft jeder ein. Für Kinder ab drei Jahre gelesen von Cathlen Gawlich, Stefan Kaminski, Sascha Icks, Konstantin Graudus, Anne Moll.

  • Klassiker: Michel aus Lönneberga von Astrid Lindgren - der fünfjährige Michel und seine Streiche sorgen dafür, dass es auf dem schwedischen Bauernhof nie langweilig wird. Für Kinder von 4-6 Jahren, gelesen von Manfred Steffen.

  • Krimigeschichte: "Die furchtlose Nelli, die tollkühne Trude und der geheimnisvolle Nachtflieger" von Verena Reinhardt  - eine Zirkusgeschichte, in der die Haselmaus Nelli und die Messerwerferin Trude nach den Gestalten fahnden, die ihren Wanderzirkus gefährden. Für Kinder von 9-11 Jahren, gelesen von Franziska Hartmann.

  • Fantasy: "His Dark Materials: Der goldene Kompass" von Philip Pullman. Eine düstere Geschichte um das Mädchen Lyra, das sich wirklich finsteren Gestalten stellen muss. Für Kinder ab 12, gelesen von Rufus Beck.

Wie kann man Hörbücher hören?

Tatsächlich: Die gute alte Kassette ist irgendwie nicht totzukriegen! Auch im digitalen Zeitalter stehen in deutschen Kinderzimmern immer noch Kassettenrecorder, die batteriebetrieben sind, damit man sie auch überall mithin schleppen kann. Gleiches gilt für CD-Player. So stapeln sich auch hier die CDs und Kassetten, die nur einen Nachteil haben - sie gehen irgendwann kaputt, wenn sie von Patschehänden in den Spieler hineingedrückt oder achtlos weggeschmissen werden.

In den heutigen Streamingzeiten gibt es natürlich dafür schon Abhilfe, entweder man hört die Geschichten auf Mamas oder Papas Telefon oder iPad, was aber auch nicht so toll ist, denn Mama und Papa möchten ihre Handys irgendwann zurück. Oder man kauft kindgerechte Abspielgeräte, die per App eingerichtet werden - hierfür gibt es die Tigerbox*und die Tonies. Bei der Tigerbox handelt sich um eine Lautsprecherbox mit Bluetoothtechnik, die MP3- und WAV-Dateien abspielt. Per App kann man die SD-Karte mit Hörspielen befüllen, man kann aber auch selbst eigene Dateien per USB-Stick abspielen. Entweder man nutzt das Monatsabo oder man holt sich die Hörspiele oder Hörbücher selbst.

Die Möglichkeit des Selbstbespielen besteht auch bei der Toniebox*.  Die Toniebox ist so etwas wie das iPhone unter den Geräten, mit seinem Preis von knapp hundert Euro ist es schon eine Investition. Die Hörbücher und Hörspiele werden durch Spielfiguren abgespielt, die das Kind auf die Lautsprecherbox stellt. Die Toniebox deckt ein großes Spektrum an Hörbüchern und Hörspielen in ihren Tonies-Hörfiguren ab, aber es gibt wie gesagt auch sogenannte Kreativ-Tonies, die man selbst besprechen, mit anderen Files  oder mit CDs aus der bereits vorhandenen Hörbuchbibliothek bespielen kann. Die Figuren mit ihren Höspielen und Hörbüchern sind teurer als CDs, aber viele schwören darauf, weil sie so unkaputtbar sind.

Es gibt also viele Möglichkeiten, den Nachwuchs mit Hörspielen und Hörbüchern zu bespaßen, aber am schönsten ist es wohl für alle, wenn Mama oder Papa die Geschichten selber vorlesen, aber das geht ja nicht immer und dafür gibt es eben diese Wunderwerke der Technik, die die Geschichten mit tollen Stimmen ins Kinderzimmer transportieren.

 

*gesponserter Link

 

 

 

Bildquelle:

Getty Images

Galerien

Lies auch

Teste dich