Mit dem Pikler Dreieck Motorik und Eigenständigkeit fördern

Bewegt euch!

Mit dem Pikler Dreieck Motorik und Eigenständigkeit fördern

Die Indoor-Spielhalle hat zu, draußen nichts als Schmuddelwetter und das garteneigene Klettergerüst gibt es nur beim Nachbarn. Mit dem Pikler Dreieck holen wir unseren kleinen Actionheros den Spielplatz jetzt nach Hause ins Kinderzimmer! Ist es das Geld wert?

Was kann das Pikler Dreieck?

Das Pikler Dreieck, auch Kletterdreieck genannt, ist ein Alleskönner, geeignet für Kinder von 0-6 Jahren. Das kipp- und klappsichere 3D-Holzdreieck mit Querstreben zum Klettern fördert die Motorik, lädt zum selbstständigen Erkunden ein und ist das neue Musthave-Möbelstück, auf das Kitas und Mama-Bloggerinnen schon lange schwören. Seinen ungewöhnlichen Namen hat es übrigens von der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler, die in ihrer Pädagogik das freie Spiel von Babys und Kindern ganz großgeschrieben hat, ähnlich wie bei der Montessori-Pädagogik. Förderung von Freispiel, Eigenständigkeit und Bewegung in den eigenen vier Wänden? Finden wir super, und die Kids auch!

Ab wie viel Jahren ist das Pikler Dreieck sinnvoll?

Schon ab Krabbelalter, also etwa ab zehn Monaten, kann ein Baby das Pikler Dreieck für sich nutzen. Bei ersten Hochzieh- und Aufrichtungsversuchen ist es zuverlässiger als jeder Lauflernwagen. Das Pikler Dreieck wurde für eine große Altersgruppe konzipiert: Sobald dein Baby Höhen von etwa 10 cm selbstständig überwinden kann, macht es sich bereit, die ersten Stufen des Kletterdreiecks hochzuklettern, bis es mit etwa zwei Jahren endlich die höchste Sprosse erklimmen wird.

Größe – Preis – Zubehör: Das solltest du beim Kauf beachten

  • Größe und Abmessung: Größer, höher, weiter, schneller? Ja, wenn es nach unseren Kids geht. Aber für das Pikler Dreieck gilt: Höher ist nicht gleich besser. Es hat sich gezeigt, dass sobald Kinder mit etwa zwei Jahren „über den Berg“ sind, die Höhe nicht mehr entscheidend für den Spielspaß ist. Im Gegenteil: Stürzt das Kind doch einmal vom Pikler Dreieck, wächst auch die Verletzungsgefahr mit zunehmender Höhe. Optimal für die Heim-Kletterstation ist eine Höhe zwischen 55 und 75 cm, wie bei diesem ganz einfachen Pikler Dreieck aus Buchenholz über Etsy*
  • Vorsicht bei nicht klappbaren Modellen: Hier solltest du unbedingt darauf achten, dass die Breite des Klettergerüstes 75 cm nicht überschreitet – das Standardmaß für Zimmertüren. So lässt es sich bequem von Zimmer zu Zimmer tragen.
  • Bei dieser klappbaren und platzsparenden Variante des Pikler Dreiecks von Rinagym über Amazon* ist es praktisch, dass es auf verschiedenen Höhen fixiert oder auch mal zur Seite geräumt werden kann. Ein sicherer Fixiermechanismus ist ganz wichtig! (Von günstigeren Alternativen wie Malerböcken ist absolut abzuraten, da sie umkippen und kletternde Kinder sich ernsthaft verletzen könnten.)
Pikler Dreieck über Amazon
Bildquelle: Amazon
Pikler Dreieck mit Affenleiter
Bildquelle: Amazon

Das Pikler Dreieck entwickelt sich anhand des vielfältigen Zubehörs einfach mit den individuellen Spielinteressen deines Kindes mit!

Pikler Dreieck selber bauen?

Bei Do-It-Yourself-Modellen vom Gebrauchtmarkt kann man zwar ein paar Euro sparen, es sollte aber unbedingt die Standfestigkeit des Kletterdreiecks vorher überprüft werden, ansonsten droht Kippgefahr. Auch für motivierte Bastler gilt: Die Abstände zwischen den Sprossen sollten auf keinen Fall mehr als 12,5 cm betragen, da die Kinder sonst ihren Kopf durch die Gitterstäbe stecken könnten. Für das DIY-Projekt Pikler Dreieck braucht es schon etwas handwerkliches Knowhow. Die Selbstkonstruktion ist wirklich nichts für Anfänger, wie dieses Video zeigt:

Die besten Spielideen mit Pikler Dreieck

Grundsätzlich brauchen die Kinder keine Anleitung, um sich mit dem Pikler Dreieck zu beschäftigen. Sich ausprobieren, Grenzen austesten, alles erkunden – von Klein auf haben unsere Minis das Bedürfnis danach. In der Pikler Pädagogik gilt der Grundsatz: Je mehr die Kids beim Klettern und Spielen auf sich allein gestellt sind, desto freier können sie ihre eigenen Interessen entfalten und desto (selbst-)sicherer werden sie. Wie war das nochmal? Eltern weg vom Klettergerüst! Das gilt auf dem Spielplatz wie zu Hause.

Beim Rollenspiel können wir unsere Kleinen aber immer gerne unterstützen, denn es fördert die Fantasie und die Eigenständigkeit der Kinder. Ältere Kids nutzen das Pikler Dreieck vielleicht als dunkle Bärenhöhle, offene Verkaufstheke oder unbezwingbare Berglandschaft. Oder ihr erklärt euer Pikler Dreieck zur sicheren Ritterfestung, unter der ein gefährlicher Drache in einer dunklen Höhle haust...buhuuu! Der kindlichen (und elterlichen) Fantasie sind wie immer keine Grenzen gesetzt.

Gesine Engels-Krone
Das sagtGesine Engels-Krone:

Klare Kaufempfehlung

Weil es mir mit einem Vier- und einer Zweijährigen schon vor den kalten Wintermonaten graut, in denen der Spielplatz maximal so lange attraktiv ist bis die Hände steif gefroren sind, stand bei uns so ein Pikler Dreieck dieses Jahr unterm bzw. neben dem Weihnachtsbaum. Die Tobeecke ist bereits eingeweiht und die Kids sind begeistert und (noch) nicht heruntergefallen. Toi toi toi und euch allen frohes Klettern im Kinderzimmer!

Bildquelle: Redaktion/Amazon

Galerien

Lies auch

Teste dich