Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Getestet!
  3. Fahrradhelme für Erwachsene im Test: Die Sieger bei Stiftung Warentest

Auf Nummer sicher

Fahrradhelme für Erwachsene im Test: Die Sieger bei Stiftung Warentest

Kaum zu glauben: In Deutschland gibt es noch immer keine Helmpflicht für Fahrradfahrer*innen, obwohl Studien klar zeigen, dass Helmverweigerer neunmal häufiger schwere Kopfverletzungen erleiden. Eltern sollten schon wegen der Kinder mit gutem Beispiel vorangehen. Aber worauf müsst ihr beim Kauf eines Fahrradhelms achten, was kosten gute Modelle und welche Helme sind empfehlenswert? Stiftung Warentest hat 14 Fahrradhelme für Erwachsene im Test. Diese Modelle schützen und und sind auch noch günstig.

Bei den meisten Familien dürften Fahrräder zur Grundausstattung gehören. Groß und Klein können so zusammen auch längere Distanzen überwinden. Doch Sicherheit geht vor und ohne passenden Fahrrandhelm solltet ihr euch nicht aufs Rad schwingen. Stiftung Warentest hat 14 Fahrradhelme für Erwachsene getestet. Das sind die Ergebnisse.

Fahrradhelme für Erwachsene im Test: Die Sieger im Überblick

Es gibt gute Nachrichten: Mehr als die Hälfte der getesteten Helme ist gut, der Rest immerhin befriedigend. Außerdem müsst ihr für guten Schutz nicht viel ausgeben. Die Helme im Test kosten zwischen 35 und 160 €, für rund 60 € gibt es aber den Fahrradhelm mit dem besten Unfallschutz. Auch der Testsieger ist für rund 100 € zu haben. Wichtig: Stiftung Warentest prüft schärfer als es die Norm erfordert. Auch deshalb hat sich der Schutz der gängigen Modelle in den letzten Jahren verbessert.

Modell Uvex City i-vo Mips Fischer Urban Plus
Optik
Fahrradhelme für Erwachsene Test - Uvex 100x100
Gesamtbewertung 1,8 2,4
Preis 99,95 € (Amazon) 46,99 € (Saturn)
Gewicht 297 g 321 g
Verschluss Rastverschluss Rastverschluss
Unfallschutz 2,2 1,9
Hand­habung & Kom­fort 1,5 2,8
Hitze­beständig­keit 1,9 3,0
Schad­stoffe 1,5 2,6

Fahrradhelme für Erwachsene: So wurde getestet

Stiftung Warentest gibt auch beim Test der Fahrradhelme ordentlich Gas und testet mehr als die vorgeschriebene Norm verlangt. Den Schutz vor Kopfverletzungen untersuchten die Tester*innen mit einer erweiterten Stoßdämpfungsprüfung. Anhand eines Computer­-Kopfmodells wurde das Hirnverletzungsrisiko über die Dehnung der Nervenfasern bestimmt. Ein wichtiger Aspekt war auch der Schutz der Schläfenpartie. Die Abstreifsicherheit wurde mit einem 10 Kilo Gewicht nach vorne und hinten geprüft.

Sechs Personen begutachteten außerdem die Erkennbarkeit im Dunkeln. Die gleichen Testpersonen bewerteten auch Tragekomfort und Anpassungsmöglichkeiten, ein Experte bewertete die Gebrauchsanleitungen. Die Hitzebeständigkeit wurde vier Stunden lang bei 75 Grad Celsius geprüft. Teile, die mit der Haut Kontakt haben, wurden außerdem auf Schadstoffe untersucht.

Von den 14 getesteten Fahrradhelmen bekommen acht die Note "Gut". Das zeigt, dass es eine breite Auswahl an guten Fahrradhelmen gibt. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Das restliche Testfeld ist im Bereich "Befriedigend" unterwegs, es gibt also keine echten Verlierer, bei denen man vom Kauf abraten müsste.

Fahrradhelme für Erwachsene im Test: Das sind die Sieger im Detail

Testsieger: Uvex City i-vo Mips

Bild: Hersteller
  • Unfallschutz: Der Testsieger bietet guten Unfallschutz, insgesamt den zweitbesten im gesamten Test. Dabei bewahrt er seine Träger*innen vor allem recht gut vor Kopfverletzungen. Außerdem ist er auch im Dunkeln noch gut sichtbar. Abstreifsicherheit und Belastbarkeit von Riemen und Schloss gehen in Ordnung.
  • Handhabung und Komfort: Seine Stärken spielt der Uvex in dieser Disziplin aus. Insgesamt steht ein "Sehr gut" als Bewertung, der Tragekomfort ist top. Dazu spart der Hersteller auch nicht bei Anleitung und Kennzeichnung. Die Handhabung geht einfach von der Hand, egal ob es ums Anpassen, Aufsetzen oder Absetzen des Helms geht. Auch bei Belüftung und Reinigung schlägt sich der Testsieger gut.
  • Hitzebeständigkeit und Schadstoffe: In diesen beiden Bereichen gibt es nichts zu meckern: Überall gibt es die Bewertung "sehr gut".
uvex Unisex – Erwachsenen City i-vo MIPS jetzt ab 110,95 € bei Amazon
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 06.10.2022 02:34 Uhr

Preistipp: Fischer Urban Plus

Bild: Hersteller
  • Unfallschutz: Unglaublich, der zweitgünstigste Fahrradhelm im Test kommt mit dem besten Unfallschutz daher. Hier hat sogar der Testsieger das Nachsehen. Er bietet guten Schutz vor Kopfverletzungen und auch die Abstreifsicherheit ist gut. Belastbarkeit von Riemen und Schloss gehen in Ordnung. Herausragend ist hingegen die Sichtbarkeit im Dunkeln.
  • Handhabung und Komfort: In dieser Disziplin versemmelt der Fischer-Helm eine bessere Gesamtplatzierung. Eigentlich ist er aber auch hier in allen Punkten gut, nur das Anpassen des Helms ist zu kompliziert, sodass es hier eine Abwertung gibt.
  • Hitzebeständigkeit und Schadstoffe: In diesen beiden Disziplinen überzeugt der Preistipp nicht. Die Konkurrenz ist deutlich besser aufgestellt. Glück nur, dass Stiftung Warentest die Ergebnisse nur mit je 5 % in die Gesamtwertung einfließen lässt.
FISCHER 50449 Urban Brooklyn jetzt ab 36,99 € bei Saturn
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 06.10.2022 12:36 Uhr

Fahrradhelm für Erwachsene kaufen: Darauf solltet Ihr achten

Unfallschutz und Sitz

Wer es ganz einfach haben will, reduziert den Kauf eines Fahrradhelms auf zwei Dinge: Er muss einen möglichst guten Unfallschutz bieten und außerdem gut sitzen. Am besten kauft ihr deshalb einen Fahrradhelm im Fachhandel vor Ort, denn dann könnt ihr verschiedene Modelle ausprobieren. Wer online bestellen will, greift am besten zu den oben vorgeschlagenen Modellen.

Finger weg gilt bei Modellen, die beim Unfallschutz patzen, denn ein Fahrradhelm ist kein Modeaccessoire, sondern erfüllt eine ganz wichtige Schutzfunktion. Wenn er darin versagt, ist er nutzlos. Ein guter Helm kostet auch nicht die Welt, ihr solltet weder den Billigsten noch das teuerste Modell kaufen. Für rund 100 € gibt es den Testsieger.

Die Farbe ist egal

Na klar, die Farbe ist natürlich nicht komplett egal. Deshalb gibt es die Fahrradhelme meist auch in unterschiedlichen Designs. Doch auch wenn es schwerfällt, solltet ihr die Optik der Sicherheit nicht vorziehen. Sprich, wenn es einen sichereren Helm gibt, der nicht ganz euer Wunschdesign hat, ist das trotzdem der bessere Griff im Vergleich zur super-coolen, aber super-unsicheren Alternativen.

Die Farbe spielt aber definitiv keine große Rolle bei der Sicherheit, denn in der Nacht kommt es mehr auf die Reflektoren an. Der Preistipp von Stiftung Warentest bietet übrigens auch die beste Erkennbarkeit im Dunkeln.

Fahrradhelme für Erwachsene halten nicht ewig

Einmal gekauft und dann für ein Leben lang genutzt? Das klappt mit Fahrradhelmen nicht. Das verwendete Material altert und damit sinkt die Schutzwirkung. Das bedeutet leider, dass nach rund drei bis fünf Jahren ein neuer Helm her muss. Vorbildliche Hersteller drucken eine Art Ablaufdatum auf den Helm, andere vermerken zumindest das Herstellungsdatum. Wichtig: Egal, ob im Laden vor Ort oder beim Online-Kauf, ältere Helme sollte man meiden. Außerhalb des angegebenen Zeitraums sollten Helme auch nach einem Sturz ausgetauscht werden.

Alles Wissenswerte rund um Fahrradhelme

Gibt es eine Helmpflicht?

Eine Helmpflicht für Fahrradfahrer*innen gibt es in Deutschland nicht, weder für Erwachsene noch für Kinder. Ihr könnt also theoretisch mit der ganzen Familie einen Fahrradausflug machen und kein einziger Teilnehmender trägt einen Helm. Geldbußen müsst ihr nicht fürchten, trotzdem ist es nicht besonders clever, weil Fahrradhelme eine wichtige Schutzfunktion bieten.

Bei vielen Familien stellt sich die Frage "Helm oder nicht?" ohnehin nicht. Alle tragen einen, die Kids schon immer und die Eltern spätestens seit sie Eltern sind. Das Helmtragen sollte man sich auch nicht mehr abgewöhnen, denn besonders im Alter sind Fahrradhelme wichtig, weil die Reaktionsschnelligkeit nachlässt und man ohnehin unbeweglicher wird.

Joerg Geiger

Helm sollte Pflicht sein

Früher dachte ich immer, Fahrradunfälle haben nur meine Kinder. Ich hatte zwar bisher Glück, aber mehrere Freunde hat es in den letzten Jahren erwischt, mit und ohne Fremdeinwirkung. Was allen Unfällen gemeinsam war: Der Helm hat das Schlimmste verhindert.

Ein Helm beim Fahrradfahren ist für meine Familie und mich Pflicht. Ja, schon klar, der Gesetzgeber in Deutschland sieht das anders, nicht mal für Kids gibt es eine Helmpflicht. Und die Großeltern dürfen mit den Pedelecs auch ohne Helm durch die Gegen fetzen. Dabei zeigen viele Studien, wie wichtig es ist, bei Unfällen einen Helm zu tragen. Die sichersten Fahrradhelme im Test gibt es für 100 € bzw. 60 €. Das ist mir meine Gesundheit allemal wert.

So sitzt der Fahrradhelm richtig

Das A und O beim Fahrradhelm ist der richtige Sitz. Auf diese Punkte müsst ihr achten:

  • Ausrichten: Der Fahrradhelm sollte waagrecht sitzen, etwa zwei Fingerbreit oberhalb der Augenbrauen.
  • Anpassen: Ist der Kopfring gespannt, sollte der Kopf nur mit gepolsterten Stellen in Berührung kommen. Manche Hersteller liefern Wechselpolster mit, um Scheuerstellen zu vermeiden.
  • Verschließen: Die Gurtbänder sollten wie ein Dreieck das Ohr einfassen, die Spitze sollte etwa einen Fingerbreit unter dem Ohr zusammenlaufen. Der Riemen samt Schloss sollte unter dem Kinn liegen und nicht drücken.
  • Spannen: Spannt den Riemen so, dass zwei Finger zwischen Hals und Band passen.
  • Belüften: Wer gern schnell fährt, sollte auf Belüftungsmöglichkeiten achten, sonst wird es unter dem Helm schnell zu heiß.

Welcher Helm empfiehlt sich für E-Bikes?

Bild: Hersteller

Leider hat Stiftung Warentest keine Helme für E-Bike-Fahrer getestet. Zumindest gibt es aber ein paar Ratschläge. So muss man bei E-Bikes zunächst einmal unterscheiden: Es gibt die langsameren Pedelecs, die maximal 25 km/h schaffen. Für diese Fahrräder sind keine Helme vorgeschrieben, aber absolut empfehlenswert. Es gibt aber auch schnellere motorgestützte Fahrräder, die bis zu 45 km/h schaffen. Auf ihnen gilt in Deutschland Helmpflicht.

Normale Fahrradhelme sind für E-Bikes kein guter Griff, denn die Tests hantieren mit Aufprallgeschwindigkeiten von unter 20 km/h. Die strengere Norm NTA 8776 wird zum Beispiel in den Niederlanden angewandt und passt schon besser für E-Bikes. Achtet beim Kauf auf diese Norm. Bei uns erhältliche Helme, die ihr entsprechen, sind zum Beispiel der Abus Pedelec 2.0 Stadthelm oder der Cratoni Commuter Pedelec Helm.

ABUS Pedelec 2.0 Stadthelm
ABUS Pedelec 2.0 Stadthelm
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 06.10.2022 04:44 Uhr

Was bringt der Airbag für den Kopf?

Bild: Hersteller

Fahren wir bald alle wieder ohne Helm Fahrrad und sind trotzdem besser geschützt? Wenn es nach den Macher*innen des Hövding 3 geht, auf alle Fälle. Für rund 300 € gibt es einen Airbag für Radfahrer, der in nicht-aufgeblasenem Zustand wie ein Schal um den Hals getragen wird. Er registriert plötzliche Beschleunigungen und pumpt sich dann in Bruchteilen von Sekunden auf und umschließt Kopf und Hals.

Und tatsächlich, wenn das Ding aufgeblasen ist, schützt es besser als normale Fahrradhelme. Doch in der Praxis gibt es noch Verbesserungspotenzial: Denn bei Unfällen, bei denen der Fahrradfahrer nicht beschleunigt, etwa beim Aufprall gegen eine geöffnete Lkw-Tür, löst der Hörving 3 nicht aus. Auch deshalb erfüllt er die gesetzlichen Anforderungen an einen Fahrradhelm nicht.

Hövding 3 Airbag Helm, schwarz
Hövding 3 Airbag Helm, schwarz
Preis kann jetzt höher sein. Preis vom 06.10.2022 03:49 Uhr

Welche Größe passt beim Fahrradhelm?

Die Anbieter von Fahrradhelmen geben meist nur grobe Größen an, etwa S (Small), M (Medium) sowie L (Large). Dabei gibt es immer etwas Spielraum. Andere Anbieter zeigen zumindest in den Beschreibungen Kopfumfänge in cm an. Meist geht es bei rund 52 cm Kopfumfang los, bei 56 cm ist die Grenze erreicht, der nächste Größensprung ist dann bei etwa 58 cm erreicht.

Wer online kauft, sollte den Kopfumfang selbst messen und dann genau bei den Herstellerangaben gucken. Vorteile habt ihr natürlich im Fachhandel vor Ort. Dort probiert ihr alle Helme locker durch und könnt auch verschiedene Farbvarianten begutachten.

Wie gut sind Fahrradhelme von Lidl?

Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten, denn Lidl hat Fahrradhelme für sich entdeckt und bietet immer wieder Modelle verschiedener Hersteller an – vom Kinderhelm bis zum smarten Erwachsenenhelm. Ein aktuelles Modell, das in der letzten Zeit bei Lidl verkauft wurde, war im Test nicht vertreten.

Welcher Fahrradhelm ist der Sicherste?

Beim Unfallschutz kommt man nicht am Preistipp vorbei, die zweitbeste Wertung kriegt der Testsieger.

Wohnmobil für E-Bikes: Besondere Fahrradanhänger von MobyPlast

 

Welche Sportart passt zu deinem Kind?

Bildquelle: GettyImages/simonkr

Na, hat dir "Fahrradhelme für Erwachsene im Test: Die Sieger bei Stiftung Warentest" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Dann hinterlasse uns doch ein Like oder teile den Artikel mit anderen netten Leuten. Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Facebook, Instagram, Flipboard und Google News folgst.

Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: