Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Die besten Fahrradhelme für Erwachsene: Testsieger bei Stiftung Warentest

Die besten Fahrradhelme für Erwachsene: Testsieger bei Stiftung Warentest

Sicher radeln

Auch wenn es in Deutschland keine Helmpflicht für Fahrradfahrer gibt, Eltern sollten schon wegen der Kinder mit gutem Beispiel vorangehen. Außerdem, wer sich ohne Schutz aufs Fahrrad schwingt, riskiert seine Gesundheit. Aber was muss ein guter Fahrradhelm können, was kostet er und welche Modelle sind empfehlenswert? Stiftung Warentest hat 15 Fahrradhelme für Erwachsene im Test.

Radfahren war schon vor Corona absolut angesagt und die Pandemie hat den Zweirädern nochmal einen ordentlichen Schub verpasst. Nach Zahlen des Verkehrsministeriums fährt jeder vierte Deutsche in der Corona-Zeit mehr Rad als vorher. Aber das Fahrrad ist nicht nur im Alltag ein beliebtes Fortbewegungsmittel, auch Radurlaube erleben einen Boom und spätestens an Ostern ist das wieder ein Thema.

Bei den meisten Familien dürften Fahrräder ohnehin zur Grundausstattung gehören. Groß und Klein können so zusammen auch größere Distanzen überwinden. Jeder weiß: Ohne passenden Fahrrandhelm solltet ihr euch nicht aufs Rad schwingen. Stiftung Warentest hat 15 Fahrradhelme für Erwachsene getestet. Die Testergebnisse von Fahrradhelmen für Kinder und deren Besonderheiten behandeln wir in einem eigenen Artikel.

Fahrradhelme für Erwachsene im Test bei Stiftung Warentest

Mit rund 300 Gramm sind sie wahre Leichtgewichte, aber unterschätzen sollte man die Wirkung von Fahrradhelmen nicht. Stürzen kann auch der versierteste Fahrradfahrer und dann sind Studien zufolge besonders Stirn und Schläfe gefährdet. Rund jeder zweite Helm im Test ist gut und ein Vermögen müsst ihr dafür auch nicht ausgeben. Für rund 40 € gibt es Fahrradhelme mit gutem Schutz und auch der Testsieger ist für unter 100 € zu haben. Wichtig: Stiftung Warentest prüft schärfer als es die Norm erfordert. Auch deshalb hat sich der Schutz der gängigen Modelle in den letzten Jahren verbessert.

Fahrradbeleuchtung im Test: Sieger bei Stiftung Warentest

Testsieger Fahrradhelme Fahrradhelm für Sportliche
Produkt Casco Activ 2 Cratoni Pacer
Preis ca. 90 € ca. 40 €
Gesamtwertung gut (1,7) gut (1,8)
Besonderheiten
  • beste Bewertung beim Unfallschutz
  • stark bei Handhabung und Komfort
  • Erkennbarkeit im Dunkeln könnte besser sein
  • sehr guter Schutz vor Kopfverletzungen
  • Erkennbarkeit im Dunkeln könnte besser sein
  • bester Helm bei "Handhabung und Komfort"
  • sehr leicht

Testsieger Fahrradhelme für Erwachsene: Casco Activ 2

Bild: Hersteller
  • Unfallschutz: Wer es besonders sicher haben will, greift zum Testsieger. Mit der Note 1,9 erreicht der Casco Activ 2 die beste Note in dieser Disziplin. Vor allem der Schutz vor Kopfverletzungen ist sehr gut gelungen. Die Tester heben aber auch die sehr gute Konstruktion sowie eine sehr hohe Belastbarkeit von Riemen und Schloss hervor. Die Abstreifsicherheit, wenn man zum Beispiel gegen einen Ast fährt, ist in Ordnung, ebenso die Erkennbarkeit im Dunkeln.
  • Handhabung und Komfort: Auch in dieser Disziplin ist der Testsieger stark. Gebrauchsanleitung, Tragekomfort, Belüftung und Blendschutz sind sehr gut. Die Haltbarkeit, Helme müssen regelmäßig getauscht werden, könnte der Anbieter noch besser kennzeichnen.
  • Hitzebeständigkeit und Schadstoffe: Hier gab es nichts zu bemängeln, die Tester fanden keinen Schadstoffe und auch die Hitzebeständigkeit des Fahrradhelms passt.
Cratoni Pacer

Cratoni Pacer

Günstiger Fahrradhelm für Sportliche: Cratoni Pacer

Bild: Hersteller
  • Unfallschutz: Auch der sportliche Cratoni Pacer schützt sehr gut vor Kopfverletzungen. Doch er gehört mit nur rund 250 Gramm auch noch zu den absoluten Leichtgewichten im Test, deshalb ein Tipp für sportliche Fahrer. Konstruktion und Belastbarkeit sind gut. Die Erkennbarkeit im Dunkeln könnte aber besser sein.
  • Handhabung und Komfort: In dieser Disziplin ist der Cratoni Pacer top. Fast bei allen Testpunkten stehen "sehr gut" oder zumindest "gut" im Protokoll, etwa beim Anpassen des Helms, beim Tragekomfort oder bei Belüftung. Kleiner Ausreißer ist auch hier die Kennzeichnung des Ablaufdatums.
  • Hitzebeständigkeit und Schadstoffe: Hier gab es nichts zu bemängeln, die Tester fanden keinen Schadstoffe und auch die Hitzebeständigkeit des Fahrradhelms passt.
Cratoni Pacer

Cratoni Pacer

Fahrradhelme: So viel bekommt ihr für euer Geld

Das ursprüngliche Testfeld der Fahrradhelme für Erwachsene von Stiftung Warentest (Testzeitpunkt Frühjahr 2017) spannt sich von rund 30 bis 140 € auf. Es gibt also deutliche Preisunterschiede. Als Pi-mal-Daumen-Regel kann man ableiten, dass weder der günstigste noch der teuerste Fahrradhelm mit besonders guten oder schlechten Leistungen herausstechen. Beide Extreme sind also keine besonders guten Griffe, aber auch nicht übermäßig schlecht. Gute Helme gibt es ab 40 €, das ist aktuell der Preis für den Zweitplatzierten Cratoni Pacer. Auch der Testsieger Casco Activ 2 ist für unter 100 € zu haben. Mehr muss man für einen guten Fahrradhelm nicht ausgeben. Guckt ihr primär auf den Unfallschutz, kommt ihr ohnehin nicht am Testsieger vorbei.

So testet Stiftung Warentest Fahrradbeleuchtung

Stiftung Warentest gibt auch bei den Fahrradhelmen ordentlich Gas und testet mehr als die vorgeschriebene Norm verlangt. Den Schutz vor Kopfverletzungen untersuchten die Tester mit einer erweiterten Stoßdämpfungsprüfung. Anhand eines Computer­-Kopfmodells wurde das Hirnverletzungsrisiko über die Dehnung der Nervenfasern bestimmt. Ein wichtiger Aspekt war auch der Schutz der Schläfenpartie. Die Abstreifsicherheit wurde mit einem 10 Kilo Gewicht nach vorne und hinten geprüft.

Echte Menschen bewerten Tragekomfort

Sieben Personen begutachteten außerdem die Erkennbarkeit im Dunkeln. Die gleichen Testpersonen bewerteten auch Tragekomfort und Anpassungsmöglichkeiten, ein Experte bewertete die Gebrauchsanleitungen. Die Hitzebeständigkeit wurde vier Stunden lang bei 75 Grad Celsius geprüft. Teile, die mit der Haut Kontakt haben, wurden außerdem auf Schadstoffe untersucht.

Verlierer im Test Fahrradhelme für Erwachsene

Von den 15 getesteten Fahrradhelmen kriegen sieben die Note "gut". Das zeigt, dass es eine breite Auswahl an guten Fahrradhelmen gibt. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Das restliche Testfeld ist im Bereich "befriedigend" unterwegs, wobei es mit Overade Plixi eine Ausnahme gibt. Der rund 85 € teure Fahrradhelm ist nur "ausreichend" und patzt in der wichtigsten Kategorie, beim Unfallschutz. Dieser Helm ist nicht empfehlenswert, weil er auch schlecht sichtbar und ohne Kopfband nicht wirklich gut anpassbar ist.

Unterschiede bei Fahrradhelmen für Erwachsene

Fahrradhelme sind keine Raketenwissenschaft, aber es gibt jede Menge Details, die sich unter dem Strich dann doch zu größeren Unterschieden summieren. Wir raten auf jeden Fall zu einem Helm mit möglichst guter Note im Bereich "Unfallschutz". Hier sticht vor allem der Testsieger Casco Activ 2 mit Bestnote heraus. Aber auch der Cratoni Pacer überzeugt in dieser Disziplin. Das Modell Lazer Beam Mips ist derzeit nicht verfügbar, wäre aber grundsätzlich auch ein Kandidat für einen sicheren Helm.

Mit diesen drei Modellen kriegt ihr auch gleich gute Handhabung und hohen Komfort. Die sogenannte Mips-Technik (Multi Directional Impact Protection System) überzeugte im Test nicht: Sie soll besonders gut Drehbewegungen beim Sturz abfangen. Im Test konnten sich die entsprechenden Modelle aber keine Vorteile erarbeiten.

Fahrradhelm für Erwachsene kaufen: Darauf solltet Ihr achten

Wer es ganz einfach haben will, reduziert den Kauf eines Fahrradhelms auf zwei Dinge: Er muss einen möglichst guten Unfallschutz bieten und außerdem gut sitzen. Am besten kauft ihr deshalb einen Fahrradhelm im Fachhandel vor Ort, denn dann könnt ihr verschiedene Modelle ausprobieren. Da das momentan aber eher schwierig ist, empfehlen wir den Griff zu den oben vorgeschlagenen Modellen, weil sie beim Schutz sowie beim Tragekomfort die besten Noten kriegen.

Finger weg gilt bei Modellen, die beim Unfallschutz patzen, denn ein Fahrradhelm ist kein Modeaccessoire, sondern erfüllt eine ganz wichtige Schutzfunktion. Wenn er darin versagt, ist er nutzlos. Ein guter Helm kostet auch nicht die Welt, ihr solltet weder den Billigsten noch das teuerste Modell kaufen.

Die Farbe ist egal

Haha liebe Damen, natürlich ist die Farbe nicht egal. Und es gibt die Fahrradhelme deshalb meist auch in unterschiedlichen Designs. Doch auch wenn es schwerfällt, solltet ihr die Optik der Sicherheit nicht vorziehen. Sprich wenn es einen sichereren Helm gibt, der nicht ganz euer Wunschdesign hat, ist das trotzdem der bessere Griff im Vergleich zur super-coolen, aber super-unsicheren Alternative. Die Farbe spielt aber definitiv keine große Rolle bei der Sicherheit, denn in der Nacht kommt es mehr auf die Reflektoren an. Der teuerste Helm im Test, Bell Annex Mips, schneidet bei der Sichtbarkeit im Dunkeln übrigens am besten ab.

Fahrradhelme für Erwachsene halten nicht ewig

Einmal gekauft und dann für ein Leben lang genutzt, das klappt mit Fahrradhelmen nicht. Das verwendete Material altert und damit sinkt die Schutzwirkung. Das bedeutet leider, dass nach rund drei bis fünf Jahren ein neuer Helm her muss. Vorbildliche Hersteller drucken eine Art Ablaufdatum auf den Helm, andere vermerken zumindest das Herstellungsdatum. Wichtig: Egal ob im Laden vor Ort oder beim Online-Kauf, ältere Helme sollte man meiden. Außerhalb des angegebenen Zeitraums sollten Helme auch nach einem Sturz ausgetauscht werden.

Fahrradhelm besonders wichtig im Alter

Eine Helmpflicht für Fahrradfahrer gibt es in Deutschland nicht, weder für Erwachsene noch für Kinder. Ihr könnt also theoretisch mit der ganzen Familie einen Fahrradausflug machen und kein einziger Teilnehmer trägt einen Helm. Geldbußen müsst ihr nicht fürchten, trotzdem ist es nicht besonders clever, weil Fahrradhelme eine wichtige Schutzfunktion bieten. Bei vielen Familien stellt sich die Frage Helm oder nicht ohnehin nicht, alle tragen einen, die Kids schon immer und die Eltern spätestens seit sie Eltern sind. Das "mit dem Helm tragen" sollte man sich auch nicht mehr abgewöhnen, denn besonders im Alter sind Fahrradhelme wichtig, weil die Reaktionsschnelligkeit nachlässt und man ohnehin unbeweglicher wird.

Was im Test fehlt

Der Test von Stiftung Warentest fand schon 2017 statt. Die besten Helme gibt es immer noch und sie sind immer noch empfehlenswert, mittlerweile haben sich aber die Anforderungen der Fahrradfahrer etwas geändert. Die Beliebtheit von E-Bikes schraubt die Anforderungen an Helme hoch, weil der durchschnittliche Fahrer damit wesentlich schneller unterwegs ist. Auch smarte Fahrradhelme, etwa mit eingebautem Bluetooth oder anderen Zusatzfunktionen wurden bisher von Stiftung Warentest nicht berücksichtigt. Auch die wären 2021 interessant.

Alles Wissenswerte rund um Fahrradhelme

Welche sind die besten Fahrradhelme?

Laut Stiftung Warentest gibt es eine breite Auswahl an guten Helmen aus verschiedenen Preiskategorien. Besonders überzeugt haben der Testsieger Casco Activ 2 und die sportliche Alternative Cratoni Pacer. Beide schützen sehr gut vor Kopfverletzungen.

Welche Größe passt beim Fahrradhelm?

Die Anbieter von Fahrradhelmen geben meist nur grobe Größen an, etwa S (Small), M (Medium) sowie L (Large). Dabei gibt es immer etwas Spielraum. Andere Anbieter zeigen zumindest in den Beschreibungen Kopfumfänge in Zentimetern an. Meist geht es bei rund 52 Zentimetern Kopfumfang los, bei 56 Zentimetern ist die Grenze erreicht, der nächste Größensprung ist dann bei etwa 58 Zentimetern erreicht. Wer online kauft, sollte den Kopfumfang selbst messen und dann genau bei den Herstellerangaben gucken. Vorteile habt ihr natürlich im Fachhandel vor Ort, dort probiert ihr alle Helme locker durch und könnt auch verschiedene Farbvarianten begutachten.

Was kostet ein guter Fahrradhelm?

Das Testfeld von Stiftung Warentest beginnt bei rund 30 € und streckt sich bis auf satte 140 €. Den guten Cratoni Pacer gibt es derzeit für rund 40 €, ein starkes Angebot. Aber auch der Testsieger Casco Activ 2 liegt stabil unter 100 €. Mehr Geld ausgeben, lohnt sich nicht.

Wie gut sind Fahrradhelme von Lidl?

Pauschal kann man diese Frage nicht beantworten, denn Lidl hat Fahrradhelme für sich entdeckt und bietet immer wieder Modelle verschiedener Hersteller an, vom Kinderhelm bis zum smarten Fahrradhelm mit eingebautem LED-Lichtsystem. Ein aktuelles Modell, das in der letzten Zeit bei Lidl verkauft wurde, war im Test nicht vertreten.

Welcher Fahrradhelm ist der Sicherste?

Beim Unfallschutz kommt man nicht am Testsieger Casco Activ 2 vorbei. Kein anderer konnte so gute Ergebnisse einfahren.

Joerg Geiger
Das sagtJoerg Geiger:

Helm sollte Pflicht sein

Mein bester Kumpel, super-sportlicher und cleverer Typ, hatte kürzlich einen Fahrradunfall ohne Fremdeinwirkung. Er hatte sich einfach verbremst und ist dann über den Lenker geschleudert worden. Der Helm hat das Schlimmste verhindert, die Verletzungen im Kieferbereich waren trotzdem nicht ohne.

Ein Helm beim Fahrradfahren ist für meine Familie und mich Pflicht. Ja, schon klar, der Gesetzgeber in Deutschland sieht das anders, nicht mal für Kids gibt es eine Helmpflicht. Und die Großeltern dürfen mit den E-Bikes auch ohne Helm durch die Gegen fetzen. Dabei zeigen viele Studien, wie wichtig es ist, bei Unfällen einen Helm zu tragen. Die sichersten Fahrradhelme im Test gibt es für unter 100 €. Das ist mir meine Gesundheit allemal wert.

Bildquelle: GettyImages/simonkr

Meine Empfehlung für dich

Galerien

Lies auch