Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
Stiftung Warentest bewertet 8 Plüschtiere mit „mangelhaft"

Spielzeug-Test

Stiftung Warentest bewertet 8 Plüschtiere mit „mangelhaft"

Sie sehen so süß und flauschig aus – aber haben es (im wahrsten Sinne des Wortes) ganz schön in sich: Stiftung Warentest hat in vielen Plüschtieren für Kinder Schadstoffe gefunden. 8 der 22 Kuscheltierchen sind "mangelhaft".

Gerade kurz vor der Weihnachtszeit, wo viele Eltern sich schon Gedanken machen, was für ihre Kleinen in diesem Jahr unter dem Weihnachtsbaum liegen soll, sind die Ergebnisse des Spielzeug Tests der Stiftung Warentest wichtig. Denn nur die Hälfte der Kuscheltiere und Spielfiguren, die die Stiftung Warentest im Spielzeug Test 2020 angesehen hat, sind wirklich zum Knuddeln und Spielen geeignet. Die andere Hälfte enthält Schad­stoffe oder bringt andere Sicher­heits­risiken mit sich.

So lief der Spielzeug Test der Stiftung Warentest ab

Die Stiftung Warentest hat für die Dezember-Ausgabe ihrer Zeit­schrift "test" 22 exemplarisch ausgewählte Plüschtiere und Figuren von Ikea, Käthe Kruse, Sigikid und Steiff, von Drogerieketten sowie Figuren von Disney, Simba oder Ty untersucht. Darunter waren viele Artikel, die bei Kindern heiß begehrt sind. Die Tester*innen schauten u. a. nach den Spiel­zeugnormen, ob Risiken beispiels­weise durch Entflamm­barkeit, verschluck­bare Kleinteile, Strangulations- oder Ersti­ckungs­gefahr bestanden. Zudem standen Schadstoffe im Fokus, Stiftung Warentest untersuchte Material­proben der Spielzeuge auf ungesunde Substanzen wie Farbmittel, Form­aldehyd, Nickel uvm.

Diese Stofftiere sind zum Knuddeln

Die Ergeb­nisse für die Sicher­heits­prüfung reichen von „sehr" gut bis „mangelhaft". Eltern können ihre Kinder unbe­sorgt mit den 11 empfehlens­werten Kuscheltieren aus dem Test spielen lassen. Sie kosten zwischen 5 und 40 € und haben die mecha­nischen, physika­lischen und chemischen Prüfungen bestanden. Sie enthalten keine kritischen Mengen gesund­heits­gefähr­dender Stoffe.

Zu den Testsiegern gehören z. B. der „Pusblu Dino blau" (dm, Bestnote 1,0). der Orang-Utan von Ikea (1,7) oder der Sorgenfresser „Ping" von Schmidt Spiele (1,5).

DJUNGELSKOG Stofftier - Orang-Utan

DJUNGELSKOG Stofftier - Orang-Utan

Schmidt Spiele Sorgenfresser 42370 Ping, Sorgenfresser klein, 25 cm, Plüsch

Schmidt Spiele Sorgenfresser 42370 Ping, Sorgenfresser klein, 25 cm, Plüsch

Diese Stofftiere sind „mangelhaft"

11 Tiere und Figuren kann Stiftung Warentest hingegen nicht empfehlen. Sie schneiden nur ausreichend oder mangelhaft ab. „Einige sind im Filz, Etikett oder Hals­tuch mit kritischen Mengen gesund­heits­gefähr­dender oder umwelt­schädlicher Stoffe belastet. Andere sind nicht sicher, weil sich verschluck­bare Kleinteile lösen, Plüsch zu schnell brennt oder Strangulations­gefahr besteht", so Stiftung Warentest

Ein „mangelhaft“ bekamen beispielsweise die Puppe „Elsa, die Einskönigin 2“ von Disney oder „Beanie Babies Peppa Pig" von Ty. Bei dem Stoffschwein kritisierten die Warentester die ein ver­schluck­bares Kleinteil (der Auf­kleber am Etikett löst sich zu leicht). Der Hersteller meldete nach dem Test, dass nur nur 99 Exemplare der Beanie Babies Peppa Pig mit dem entsprechenden Etikett-Mangel verkauft wurden. Kunden, die eines dieser 99 Produkte gekauft haben, können es kostenlos umtauschen. Disney ruft die Stoffpuppe Elsa aktuell zurück und erstattet den Kaufpreis.

Die vollständigen Testergebnisse könnt ihr bei Stiftung Warentest für 1,50 € nachlesen.

Bildquelle: Stiftung Warentest

Hat Dir "Stiftung Warentest bewertet 8 Plüschtiere mit „mangelhaft"" gefallen? Wir freuen uns, wenn du den Artikel teilst - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Galerien

Lies auch