Wie ist der Sex nach der Geburt?

Wie ist der Sex nach der Geburt? Das fragen sich viele Paare. Was zählt, ist allein die Liebe! Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema Sex nach der Geburt.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden
Viele Paare berichten, dass sich der erste Sex nach einer Entbindung fast so angefühlt hat wie das allererste Mal. Da sind Ängste im Kopf und Unsicherheit, hinzu kommen Müdigkeit, Erschöpfung und wenig Zeit – nicht gerade die besten Voraussetzungen für ein erfüllendes Sexualleben. Schalten Sie einfach Ihren Kopf ab und Ihr Herz ein – die meisten Frauen wissen genau, wann sie Lust haben. Bis dahin können wenige Wochen oder mehrere Monate vergehen. Hauptsache, Sie fühlen sich wohl. Schrauben Sie die Erwartungen nicht zu hoch und lassen Sie sich darauf ein, Ihren Partner neu kennenzulernen – genau wie damals, beim ersten Mal.

➤ Hilft die Rückbildung?
Rückbildungsgymnastik dient dazu, die Beckenbodenmuskeln wieder aufzubauen. Und dieses Training kann sich durchaus positiv auf die Qualität des Liebeslebens auswirken.

 Das könnte Sie interessieren: Rückbildungsgymnastik: Welche Übungen Ihnen jetzt gut tun

Rückbildungsgymnastik stärkt Ihren Körper nach der Geburt. Auf was Sie achten sollten und welche Übungen erlaubt sind.
.


➤ Mit Verhütung?
Ja! Selbst wenn Sie stillen oder Ihre Periode noch nicht ein gesetzt hat, können Sie erneut schwanger werden. Es gibt Minipillen, die Sie während der Stillzeit nehmen dürfen. Wer bereits während des Wochenflusses Sex hat, kann (muss aber nicht, das Sekret ist nicht infektiös) zu Kondomen greifen. ➤ Und wenn die Lust ausbleibt?
Das ist normal. Viele Paare brauchen Zeit, bis das Verlangen zurückkehrt. Sie müssen immerhin einiges bewältigen: den veränderten Körper, die Hormone, den neuen Alltag, das Leben mit Kind. Dann ist irgendwann Zeit für die eigene Libido.

➤ Wie bleiben wir ein Liebespaar?
Gehen Sie doch mal gemeinsam duschen, wenn das Kleine schläft, und versuchen Sie, gemeinsam schlafen zu gehen. Die kleinen Gesten und Liebesbeweise sind die, die zählen. Nicht nur Ihr Kind, auch Ihr Mann braucht Ihre Aufmerksamkeit, die aber nicht immer im Koitus gipfeln muss. Reden Sie viel und offen miteinander und halten Sie fest, dass Kuscheln nicht zwangsläufig zu Sex führen muss. Und sprechen Sie sich bloß nicht gegenseitig mit Mama und Papa oder Mutti und Vati an.

➤ Wann ist Zeit für das erste Mal?
Wer möchte, kann im Prinzip sofort starten, die meisten warten aber 3–6 Monate. Männer stellen idealerweise weder Forderungen noch weisen sie ihre Partnerin zurück. Am Anfang hilfreich: Gleitgel.

➤ Wie viel Sex ist normal?

Das muss jeder selbst entscheiden. Viele Paare erleben Geschlechtsverkehr nach einer Geburt noch intensiver als zuvor, weil sie erlebt haben, welche Wunder daraus entstehen können. Andere brauchen Zeit, um mit dem veränderten Alltag zurechtzukommen.

➤ Tut es weh?

In den ersten Wochen kann sich der Sex unangenehm anfühlen. Ein Dammschnitt oder -riss braucht bis zu 6 Wochen, bis er verheilt ist. Bereits nach spätestens 2–3 Wochen sehen die Geschlechtsorgane wieder normal aus. Auch die Angst, man könne „zu weit“ sein, ist unbegründet, die Vagina ist elastisch. Sorgen müssen Sie sich aus medizinischer Sicht also nicht machen.



Artikel kommentieren
Login