Tischmanieren fürs Kleinkind? Welche Regeln sinnvoll sind

Ab wann braucht ein Kind Tischmanieren und müssen es wirklich schon die berühmten Knigge-Regeln sein? Wir geben Tipps für die ersten Regeln bei Tisch.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Brauchen Babys denn schon Tischmanieren?


Diese Frage können Sie sich sicher selbst beantworten. Junge Babys, die noch nicht richtig sitzen können und die erste Beikost bekommen, brauchen keine Tischmanieren. Wie sollte man sie ihnen auch beibringen?


 Das könnte Sie interessieren: Mit dem Baby am gemeinsamen Tisch essen

Babys finden es richtig spannend, wenn sie endlich am Tisch mitessen dürfen. Wir zeigen Ihnen, was Babys dabei alles lernen.


Und später, wenn das Sitzen klappt und die ersten Schritte gelingen, ist es für das Baby wichtig, das Essen zumindest anfassen zu dürfen. So sammelt es Informationen über die Konsistenz verschiedenen Essens und lernt dazu. Außerdem bereitet das Fühlen und Matschen mit dem Essen die pure Sinnesfreude. Babys sollen deshalb mit den Fingern essen dürfen – und zwar ohne, dass Mama und Papa es immerzu ermahnen, nicht so zu kleckern. Sorgen Sie lieber mit Lätzchen und Wachstischdecke dafür, dass sich das unvermeidbare Chaos ein wenig in Grenzen hält.
Regeln sollten ab dem ersten Geburtstag eingeführt werden
Ab dem ersten Geburtstag können Sie jedoch behutsam damit beginnen, Ihr Kind an die ersten Regeln für das Essen heranzuführen. Das geht natürlich am besten, wenn Sie ein gutes Vorbild sind. Das heißt zuerst: Täglich mindestens eine gemeinsame Mahlzeit, bei denen die ganze Familie am Tisch zusammenkommt. Dabei Fernsehen und Radio ausschalten und auch keine Zeitung und kein Handy mit an den Tisch nehmen. Denn das Erste, was wir Ihnen empfehlen Ihrem Kind beizubringen, ist, dass die Mahlzeiten in ruhiger und angenehmer Atmosphäre eingenommen werden. Das Essen soll bewusst genossen und die Zeit für gemeinsame Gespräche genutzt werden. So werden die Mahlzeiten schnell zum Ritual, um sich zu entspannen und die Zeit mit der Familie zu genießen.

Welche Tischmanieren sollten Kleinkinder lernen?


Die Tischmanieren sollten natürlich altersgerecht sein. Diese Tischmanieren sollten Sie Ihrem Kleinkind bis zu einem Alter vor ca. vier Jahren nach und nach beibringen:

• Vor dem Essen die Hände waschen
• Nach dem Essen die Hände und den Mund abputzen
• Essen ist kein Spielzeug, also nicht damit spielen
• Keine unappetitliche Dinge machen wie schmatzen, rülpsen, mit der Hand im
   Essen matschen, mit vollem Mund reden oder Essen ausspucken
• Gerade sitzen (denn das tut auch der Verdauung gut)
• Während des Essens kein Spielzeug oder Buch auf dem Tisch
• Erst wenn alle am Tisch sitzen, beginnt das Essen; erst wenn alle fertig sind, ist
   es vorbei und es darf aufgestanden werden (kleine Kinder, die dafür noch keine
   Geduld haben, sollten wenigstens fragen, ob sie schon aufstehen dürfen)

Natürlich muss auch irgendwann die Zeit des mit-den-Fingern-Essens vorbei sein. Ab einem Jahr können Sie Ihr Kind mit Esslern-Besteck das selbstständige Essen üben lassen. Zwischen zwei und drei Jahren folgt dann der Umstieg auf Kinderbesteck, sodass Ihr Kind dann mit vier bis fünf Jahren selbständig mit Besteck umgehen kann.

Tischmanieren: Ab einem Jahr

So bitte nicht: Die Schüssel ausschlürfen sollte von Beginn an tabu sein.


© Thinkstock

Muss der Teller leer gegessen werden?

Ein klares Nein an dieser Stelle. Denn nur, wenn Ihr Kind seine Portion selbst bestimmen darf, lernt es sein Sättigungsgefühl kennen. Wir möchten Ihre Meinung zum Thema wissen - stimmen Sie ab!

Umfrage

Müssen Kinder immer aufessen?



Tipps für Eltern: So bringen Sie Ihrem Kleinkind Tischmanieren bei
Spielerisch: Denn so lernen Kinder am besten. Zeigen Sie zum Beispiel mit dem Lieblingsstofftier oder einer Puppe, wie man richtig am Tisch sitzt. Oder machen Sie einen „Wer-kleckert-am-wenigsten?“-Wettbewerb. Ist Ihr Kind schon etwas älter, können Sie gemeinsam ein Poster malen, auf dem die wichtigsten Tischmanieren zu sehen sind und es dann aufhängen.

Vorbild sein: Sprechen Sie selbst mit vollem Mund oder tippen neben dem Essen am Handy herum, wird Ihr Kind Sie und die Tischmanieren nicht ernst nehmen.

Regeln erklären: Erklären Sie Ihrem Kind, warum man nicht schmatzt („Das finden andere eklig“) oder das Messer ableckt („Du könntest dich verletzen!“).

Viel Lob: Lob wirkt besser als Bestrafung, deshalb loben Sie richtiges Verhalten.

Konsequenz: Klar, bei Ein- bis Zweijährigen sollten Sie die Einhaltung der Regeln eher lockerer sehen, sie aber immer wieder wiederholen. Aber: Einmal verinnerlicht, sollten die Tischmanieren auch bei jedem Essen beachtet werden und nicht nur im Restaurant oder bei Besuch. Auch wenn es mal schneller gehen muss oder Sie einen schlechten Tag haben, denken Sie daran: Wenn Sie einmal nachgiebig werden, wird Ihr Kind Sie sicher immer wieder herausfordern.




mehr zum Thema
Kinderernährung Erziehung kontrovers
Artikel kommentieren
Login