ADAC Kindersitztest 2017: Welcher Kindersitz ist der beste?

Ein guter Kindersitz fürs Auto muss vor allem eines sein: sicher! Wie es um die aktuellen Modelle bestellt ist, hat der ADAC in Kooperation mit der Stiftung Warentest getestet. Und diese zwei Produkte sind komplett durchgefallen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

ADAC Kindersitztest 2017


(17. Juli 2017) Während der aktuellen Testphase zeigten sich gravierende Mängel bei einigen Kindersitzen, die der ADAC und die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen haben. In einer Pressemitteilung warnen die Verbraucherschutzorganisationen deshalb vor den Produkten Recaro Optia (9 - 18 kg) in Verbindung mit der Recaro SmartClick Base und Grand-Sitz von Jané (9 - 36 kg).


Beide lösten sich bei einem Frontalcrash und flogen in hohem Bogen durch das Prüflabor. Keine Frage, die Sitze stellen damit ein hohes Sicherheitsrisiko für das Kind und alle Mitfahrer dar. Die Stiftung Warentest und der ADAC raten deshalb vom Kauf dieser Modelle ausdrücklich ab!

Kindersitze im Test durchgefallen

Durchgefallen: Jané Grand (links) und Recaro Optia (rechts)


© Jané / Recaro
Verbraucher, die einen der Sitze erworben haben, sollten sich für eine Reklamation an den entsprechendn Hersteller wenden.

Recaro und Jané wurden von den Testern bereits um eine Stellungnahme gebeten und sind auf Ursachen-Suche. Als erste Reaktion hat Jané die Auslieferung des benannten Modells gestoppt.

Update 17.07.2017: Inzwischen hat der Hersteller Recaro mitgeteilt, den betroffenen Sitz Optia vom Markt zu nehmen.

Die erfreulichere Nachricht: Beim ADAC Kindersitztest 2017, dessen Ergebnisse schon Ende Mai veröffentlich worden sind, konnten immerhin 22 der 37 getesteten Kindersitzmodelle mit "gut" abschneiden. Neun Sitze erreichten ein „befriedigend“, zwei Sitze ein „ausreichend“. Vier Kindersitze fanden die Tester jedoch nur„mangelhaft“.

• Babyschalen (bis ca. 1 1/2 Jahre): u.a. Stokke iZi Go Modular mit „gut“ / Britax Römer Baby-Safe i-Size mit „gut“ / Cybex Aton 5 mit „gut“ / GB Idan mit „gut“ / Nuna Pipa Icon mit „gut“

• Kinder bis 18 Kilogramm (ca. 4 Jahre): Maxi-Cosi AxissFix Plus mit „gut“ / Recaro Zero.1 i-Size mit „gut“

• Kinder bis 36 Kilogramm (ca. 4-12 Jahre): Baier Adebar mit „gut“ / Cybex Pallas MSL mit „gut“ / Kiddy Cruiserfix 3 (Isofix) mit „gut“

Die ADAC Kindersitz-Testsieger 2016:


2016 nahm der ADAC insgesamt 26 Kindersitze aus allen Gewichtsklassen unter die Lupe, davon acht Modelle mit der neuen "i-Size"-Zulassung nach ECE-R 129. Testkriterien waren erneut die Kategorien Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt.

Das erfreuliche Ergebnis: Die meisten Modelle konnten die Tester überzeugen: 17 Kindersitze erhielten das Testurteil „gut“. Der Kiddy Evo-Luna i-Size wurde sogar einem „sehr gut“ ausgezeichnet. Die Produkttester loben bei dem Modell vor allem das sehr geringe Verletzungsrisiko beim Front- und Seitencrash und den optimalen Gurtverlauf. Dazu kommt die einfache Handhabung und der hohe Komfort fürs Kind. Mit einem „mangelhaft“ durchgefallen sind dagegen der KidsEmbrace Friendship und der Kiwy SF01 Q-Fix. Beide Modelle zeigten Schwächen im Seitenaufpralltest. Das Kiwy-Modell erhielt zudem Minuspunkte, da der Bezugstoff mit einem für Kinder ungeeigneten Phthalat belastet war.

• Babyschalen (bis ca. 1 1/2 Jahre): Kiddy Evo-Luna i-Size (Isofix) mit "sehr gut"

• Kinder bis 18 Kilogramm (ca. 4 Jahre): Concord Reverso PLUS (i-Size + Isofix) und Besafe iZi Kid X2 iSize (Isofix) je mit dem Testurteil "gut"

• Kinder bis 36 Kilogramm (ca. 4-12 Jahre): Britax Römer Kidfix II XP Sict (Isofix) mit dem Testurteil "gut"

ADAC-Kindersitztest 2016

Die Testsieger 2016 (von links): Kiddy Evo-Luna i-Size, Concord Reverso PLUS, Besafe iZi Kid X2 iSize, Britax Römer Kidfix II XP Sict



Gut zu wissen: Was ist neu bei den mit ECE-R 129 zugelassenen Sitzen („i-Size“) gegenüber denen mit ECE-R 44 Zulassung?

› Die Sitze müssen einen Seitenaufpralltest bestehen, um eine Zulassung zu
  erhalten.
› Der Kindersitz muss anhand der Körpergröße und nicht anhand des Gewichts
  ausgewählt werden.
› In den Sitzen werden die Kinder bis 15 Monate gegen die Fahrtrichtung
  transportiert.

ADAC Kindersitz-Test seit 2015 mit verschärften Prüfkriterien


Der ADAC hat seine Prüfkriterien für Kindersitze verschärft: Der Frontalaufprall wurde überarbeitet und eine neue Seitenaufprall-Methode entwickelt. Außerdem kam ein neuer Dummy mit mehr Messmöglichkeiten zum Einsatz. Damit liegen die Anforderungen des ADAC Kindersitztest ab 2015 etwas höher als in den Vorjahren. Erfreulich: Die Ergebnisse sind dennoch äußerst zufriedenstellend. Der ADAC kann für jedes Alter mindestens zwei „gute“ Kindersitze empfehlen.

Für den ADAC Kindersitztest 2015 wurden insgesamt 23 Modelle der verschiedenen Gewichtsklassen in den bekannten Kategorien getestet: Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt.

➤ Die Testsieger 2015:

• Babyschalen (bis ca. 1 1/2 Jahre): Cybex Cloud Q mit dem Testurteil "gut". Die Produkttester loben bei dem Modell vor allem das sehr geringe Verletzungsrisiko beim Front- und Seitencrash und den optimaler Gurtverlauf.

• Kinder bis 18 Kilogramm (bis ca. 4 Jahre): Maxi Cosi Axissfix und Maxi Cosi 2wayPearl jeweils mit dem Testurteil "gut"

• Kinder bis 36 Kilogramm (ca. 4-12 Jahre): Britax Römer Kidfix SL SICT mit dem Testurteil "gut"

ADAC-Kindersitztest 2015

Die Testsiger 2015 (von links): Cybex Cloud Q, Maxi Cosi 2wayPearl und der Maxi Cosi Axissfix, Britax Römer Kidfix SL SICT



➤ Die Testsieger des ADAC Kindersitztests 2014 (nach alten Prüfkriterien)

• Babyschalen (bis ca. 1 1/2 Jahre): Recaro Privia & Recaro Fix. Die Babyschale liegt in Punkto Sicherheit weit über den gesetzlichen Mindestanforderungen und erhielt deswegen ein "sehr gut".

• Kinder bis 18 Kilogramm (bis ca. 4 Jahre): Ultimax.2 von Concord und der Römer Max-Fix 2. Auch die Sitze Chicco Oasys 1 Isofix, Migo Saturn & Solar und der Migo Saturn bekamen vom ADAC die Gesamtnote "gut".

• Kinder bis 36 Kilogramm (ca. 4-12 Jahre): Römer Kidfix XP mit dem Testurteil "gut"
Die Testsieger im Vergleich

Alle Details der Testergebnisse (ab 2011) können Sie auch direkt beim ADAC nachlesen. Lassen Sie sich nicht verunsichern, wenn ehemalige Testsieger im Gasamtrankring nach unten gerutscht sind. Das ist den strengeren Prüfkriterien geschuldet und heißt nicht, dass die Testsieger aus den letzten Jahren nicht sicher genug sind. Der ADAC weist ausdrücklich darauf hin, dass auch diese Modelle weiterhin zu empfehlen sind.







mehr zum Thema
Urlaub mit Kindern Babyausstattung
Artikel kommentieren
Login
Kommentare
  • Paul87

    Ich finde es sehr gut, dass bei diesem Artikel darauf hingewiesen wird, dass die in den Vorjahren getesteten Kindersitze weiterhin gut sind. Das wird nämlich häufig außer Acht gelassen. Wir haben bisher 2 Kindersitze gekauft und jeweils immer alle Testergebnisse verglichen und uns dann für einen guten und relativ erschwinglichen Sitz entschieden. http://www.kindersitztests.com/ fanden wir sehr übersichtlich aufbereitet und hat uns bei der Recherche geholfen.

    Viele Grüße
    Paul