Körperwahrnehmung bei Kindern

Pflegen, wärmen, trösten: Wie Eltern ihrem Kind eine positive Körperwahrnehmung vermitteln können und so sein Selbstbewusstsein stärken


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden





Körperwahrnehmung bei Kindern



Gerlinde Mosbacher reibt sich die Hände. Nicht etwa, weil sie sich auf den abendlichen Kinobesuch mit ihrer Freundin Marlies freut, sondern weil sie für die kleine Svenja warme Hände braucht. Die liegt bäuchlings vor ihr auf der flauschigen Decke - und wartet nur darauf, von ihrer Mutter massiert zu werden. Schon früh hat die zweifache Mutter damit begonnen, ihre Tochter mit liebevoller Zuwendung und zärtlichen Berührungen zu verwöhnen. „Bereits ein paar Tage nach ihrer Geburt habe ich mitbekommen, dass ihr die körperliche Zuwendung große Freude bereitet“, erinnert sie sich. Besonders nach dem Baden habe ihr Svenja durch Gestik und Mimik zu verstehen gegeben, dass sie gern noch etwas mit ihrer Mutter zusammensein möchte - am liebsten im Schaukelstuhl und zusammen warm eingehüllt in eine weiche Kuscheldecke.    Das ist ein paar Jahre her. Auf den intensiven körperlichen Kontakt mit ihrer Mutter möchte die Fünfjährige aber auch heute nicht verzichten. Also schließt Svenja die Augen - und genießt das intensive körperlichen Wohlbefinden, das ihr die behutsam über den Rücken kreisenden Fingerspitzen ihrer Mutter bereiten. Manchmal huscht ein Lächeln über ihr Gesicht, Gänsehaut bildet sich an besonders empfindsamen Stellen. Man spürt: Svenja weiß, was ihr bzw. ihrem Körper guttut.




mehr zum Thema
Entwicklung
Artikel kommentieren
Login