Noch mehr Spiele für Kinder ab 6 Jahre

Und weil immer das Gleiche spielen auf Dauer langweilig wird, haben wir hier noch mehr Spielideen für Sechsjährige. Immer wieder beliebt sind zum Beispiel die Klassiker wie TicTacToe oder Käsekästchen.


(0)

Melden Sie sich in unserer Community an, um Beiträge zu Ihren Favoriten hinzuzufügen.

Jetzt anmelden

Lebende Leinwand
Sehr einfaches Spiel für zwei: Ein Spieler malt mit dem Finger auf den
Rücken des anderen ein Motiv, einen Buchstaben oder ein Wort. Errät es der Rücken-Spieler, darf er als Nächster malen. Fördert Konzentration und Vorstellungsvermögen.

Basketball
Mit Händen oder Füssen: Wer ist am zielsichersten? Sie brauchen lediglich einen leeren Papierkorb, der in Kopfhöhe oder höher aufgehängt bzw. gestellt wird. Und einen weichen Plastik- oder Softball. Und schon geht das Zielwerfen von einem festgelegten Abwurfpunkt los. Klar: Die Korbhöhe sollte je nach Größe der Mitspieler variabel gestaltet werden. Eine lustige Alternative ist das gleiche Szenario mit einem auf dem Boden stehenden Papierkorb. Doch statt der Arme werden die Füße verwendet...

Würfelspiele
Augenglück Oder Pech? Mit Würfeln gibt es eine Fülle ganz einfacher Spielmöglichkeiten. Ein Beispiel ist ein Spiel namens Quinze, bei dem jeder Spieler so oft hintereinander würfelt, bis er 15 Augen erreicht hat oder dieser Zahl möglichst nahe gekommen ist. Wer die 15 überschreitet, hat verloren. Gewinner ist, wer die 15 erreicht oder am dichtesten darunter bleibt.

Spiele für zwei - auf einem einzigen Blatt Papier

Ob für unterwegs oder zu Hause: Ein Block und ein Stift je Mitspieler genügen. Beispiel „Vier gewinnt“: Einfach ein Feld mit sechsmal sieben Kästchen aufzeichnen und loslegen, der eine kreuzt an, der andere macht Kreise. Achtung: Die Symbole fallen immer nach unten. Wer schafft als Erster vier in einer Reihe (waagrecht, senkrecht oder diagonal)?


Spielideen: TicTacToe


Ein Klassiker ist auch das TicTacToe-Spiel, das sich bis ins 12. Jahrhundert
v.Chr. zurückverfolgen lässt. Es besteht aus dreimal drei, also neun Kästchen, die von beiden Spielern abwechselnd ausgefüllt werden - der eine Spieler macht jeweils ein Kreuzchen, der andere einen Kreis. Wer schafft eine Dreierreihe?

Käsekästchen
Wieder im Kommen sind die in den 70er und 80er Jahren in Schülerkreisen beliebten Käsekästchen: Dabei wird auf kariertem Papier ein Rechteck oder eine
beliebig andere Form eingezeichnet. Zwei Spieler müssen nun in dieser Form abwechselnd eine Linie eines Kästchens nachziehen. Wer es schafft, ein Kästchen zu schließen, darf es ankreuzen (Spieler 1) oder mit einem Kreis versehen (Spieler 2) und jeweils so lange weitermachen, bis sich mit dem nächsten Strich kein neues Kästchen mehr schließen lässt. Sind es am Ende mehr Kreuze oder mehr Kreise?

Viele weitere Blatt-Papier-Möglichkeiten bieten sich durch selbst erfundene Buchstaben- und Zahlenrätsel, z.B. Reihen zum Fortsetzen für Schulanfänger...

Am laufenden Band
Möglichst viel einprägen! Kennen Sie noch die 70er-Jahre-Spielshow „Am laufenden Band“ mit Rudi Carrell? Höhepunkt war am Ende der Sendung das laufende Band voller Konsumgüter, die sich der Gewinner des Abends einprägen musste. Alle Gegenstände, die er danach noch benennen konnte, durfte er behalten. Eine Variation für zu Hause bietet der Küchen- oder Wohnzimmertisch. Das Team bestückt ihn mit z.B. 25 Gegenständen, der Kandidat hat eine Minute Zeit, sich alles einzuprägen. Wie viel hat er sich gemerkt? So ist jeder reihum einmal Kandidat, und immer wird der Tisch neu „gedeckt“: Wer kann sich die meisten Dinge merken?

Kegeln
In die vollen! Benötigt werden nur ein Ball und neun Kegel, die aber auch aus anderen Utensilien wie z.B. Kuscheltieren oder kleinen Türmen aus Bauklötzen bestehen können. Wer trifft „alle Neune“?


mehr zum Thema
spielen