Für Links auf dieser Seite erhält familie.de ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder grünblauer Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. familie.de
  2. Familienleben
  3. Reisen & Freizeit
  4. Codes auf dem Personalausweis: Aus diesem Grund gibt es sie

Nachgeforscht

Codes auf dem Personalausweis: Aus diesem Grund gibt es sie

Mit dem Personalausweis auf Reisen gehen.
Mit dem Personalausweis auf Reisen gehen. (© IMAGO / Zoonar)

Wenn du auf Reisen gehst, musst du immer wieder den Code deines Personalausweises angeben. Wir verraten dir, was die Codes bedeuten.

Was bedeuten die Codes auf dem Personalausweis?

Deutsche Staatsbürger*innen sind verpflichtet, ab ihrem 16. Lebensjahr ein Identitätsdokument zu besitzen. In den meisten Fällen entscheiden sie sich für einen Personalausweis. Dort stehen nicht nur Geburtstag, Ausstellungs- und Ablaufdatum, sondern auch noch viele andere Zahlenkombinationen drauf. Auf deinem Personalausweis stehen diese Codes für die Personalausweisnummer, auch Dokumentennummer genannt, die Zugangsnummer (CAN) und die Maschinenlesbare Zone (MRZ).

Anzeige

Unser Video verrät dir, wie du einen Personalausweis beantragen oder verlängern kannst:

Personalausweis beantragen oder verlängern
Personalausweis beantragen oder verlängern

Wo befindet sich die Personalausweisnummer bzw. die Dokumentennummer?

Die Personalausweisnummer befindet sich oben rechts neben dem Schriftzug „Bundesrepublik Deutschland“. Die neunstellige Seriennummer setzt sich aus Buchstaben und Ziffern zusammen. Sie wird auch Dokumentennummer genannt. Auf der Rückseite im unteren Abschnitt in der ersten Zeile hinter IDD entdeckst du auch die Personalausweisnummer. Dort ist allerdings noch eine Prüfnummer am Ende zu finden. Die Personalausweisnummer dient zur Identifikation einer Person. Du brauchst sie, wenn du beispielsweise ins Ausland reisen oder Verträge abschließen möchtest.

Wo findet sich die Zugangsnummer (CAN)?

Auf der Vorderseite des Ausweises findest du rechts neben dem Gültigkeitsdatum eine sechsstellige Card Access Number, kurz CAN. Diese Zugangsnummer ermöglicht es dir, die Unterschriftenfunktion des Personalausweises zu nutzen oder die Pin der Online-Ausweisfunktion nach Falscheingabe erneut freizugeben. Außerdem machen Mitarbeiter*innen bei Grenzkontrollen eine Abfrage mit ihr und du benötigst sie für deine Pin-Änderungen.

Was ist die Maschinenlesbare Zone (MRZ)?

Auf der Rückseite des Ausweises befindet sich im unteren Bereich eine maschinenlesbare Zone, kurz MRZ (Machine Readable Zone). Sie entspricht internationalen Vorgaben, sodass man sie bei Kontrollen an der Grenze auslesen kann. In den drei Zeilen sind Vor- und Familienname zu finden. Die Zahlen- und Buchstaben-Kombinationen haben folgende Bedeutung:

  • „ID“ steht für die Bezeichnung des Personalausweises
  • Das „D“ steht als Ländercode für die Bundesrepublik Deutschland
  • Anschließend folgt deine Personalausweisnummer mit Prüfnummer
  • In der zweiten Zeile ist dein umgekehrtes Geburtsdatum zu sehen
  • Anschließend das umgedrehte Gültigkeitsdatum mit Prüfziffer und der Ländercode
  • Danach folgt die Versionsnummer (z.B. 2108 – Jahr und Monat, ab dem die Version des aktuellen Personalausweises benutzt wurde) und zuletzt die Gesamtprüfziffer
Anzeige

Schau dir in unserer Bildergalerie an, welche tollen Taufsprüche es gibt:

Dieser Taufspruch (katholisch) passt zu deinem Kind: 19 emotionale Weisheiten und Zitate

Dieser Taufspruch (katholisch) passt zu deinem Kind: 19 emotionale Weisheiten und Zitate
Bilderstrecke starten (21 Bilder)

Nun haben wir dir verraten, was es mit den Codes auf deinem Personalausweis auf sich hat. Zu finden sind auf ihm die Personalausweisnummer, die Zugangsnummer (CAN) und die Maschinenlesbare Zone (MRZ). Finde auch heraus, welche Gültigkeit ein Kinderreisepass besitzt und wie du ihn beantragst.

Dieses Deutschland-Quiz schaffen nur wenige!

Hat dir "Codes auf dem Personalausweis: Aus diesem Grund gibt es sie" gefallen, weitergeholfen, dich zum Lachen oder Weinen gebracht? Wir freuen uns sehr über dein Feedback – und noch mehr, wenn du uns auf Pinterest, Youtube, Instagram, Flipboard und Google News folgst.